Verdammte Panik Lungenkrebs

    Hallo liebe Leute,


    zuerst einmal möchte ich all Denen danken, die hier als Helfer, Betroffene, Aufmunterer (bspw. Brombeerk. und Bruce) unterwegs sind.


    Seid ein paar Monaten habe ich eine extreme Angst, an Lungenkrebs erkrankt zu sein.


    Ich bin 34, Nicht-Raucher (viell. 5 Packungen im meinem ganzen Leben, sporadisch im Urlaub) und Nicht-Trinker (überhaupt Nichts). Leider habe ich aber ein allergisches Asthma bronchiale, welche von meiner Hausstaubmilbenallergie herrührt. Sonst, sehr gute Beziehung, tolle (nervige ;-D ) Kinder, und Job auch i.O soweit.


    Angefangen hat alles im Sommer 2015 mit extremen Niesattacken die ich durch Loratadin gut in den Griff bekam.


    im Oktober dann nachts immer ein allergischer Husten mit folgenden Atemgeräuschen wie pfeifen oder dgl. und nachträglichem Auswurf in den darauffolgenden Tagen - oft auch Atemnot. Die Beschwerden verschwanden nach etwa 2 Monaten - eine fiese Bronchitis, so nehme ich an.


    Im Neujahr, dumpfe und diffuse Schmerzen rund um das Brustbein - nicht ständig, aber immer wiederkehrend. Auch eine Heiserkeit seit Dezember. Zwischenzeitlich wieder mal eine Bronchitis mit Auswurf, welcher jetzt abgeklungen ist. Die Heiserkeit mit glasigem Auswurf, welchen ich provoziere, in dem ich mit Anstrengung es aus den Lungen raushole, ist geblieben.


    Manchmal verschwindet Sie, dann ist die Heiserkeit wieder da.


    Seit Februar, Rückenschmerzen - die Brustschmerzen sind weniger geworden, aber nicht ganz verschwunden. Ich merke, bei gewissen Stellen (Triggerpunkte) wenn ich fest draufdrücke, schmerzt es. Bei anderen Stellen, mit denselben Druck, nicht.


    Zusätzlich noch neu Benommenheit %:| , mit Druck auf dem Jochbein oder Jochbogen - Gang unsicher, als wäre ich betrunken und die Kopfhaut spannt. Sporadisch auch Stiche überall im Körper (evtl. Metastasen auf den Knochen?).


    Scheisse, bin mir eig. sicher dass ich LK habe, mit bereits vorhandenen Hirnmetastasen.


    2 Blutbilder i.O vor Kurzem.


    Chiropraktiker: eingerenkt, angeblich verspannt - aber vielleicht will Sie nur Kohle machen, da ich privat zahlen muss.


    Lungenarzt vor 1,5 Jahren Röntgen OK (aber wirklich lange her).


    Lungenarzt mit großem Lungenfunktionstest im Januar 2016 i.O. Abhorchen i.O. Er wollte auch ein Röntgen machen (vorsorgehalber), welches ich verneinte. Jetzt werdet Ihr denken warum bloß. Naja, ich hab es einfach nicht geschafft. Meine Frau mit unseren beiden kleinen Kindern (ein 4-jähriger und eine 1,5-jährige) waren in der Zeit bei den Großeltern in einer anderen Stadt. Ich hab mir ausgemalt, wenn er mir jetzt sagt, dass ich LK habe, wie soll ich es meiner Frau sagen und meinen Kindern.


    Lieber Ungewissheit, als Gewissheit. Wenn ich meine kleinen Kinder sehe, kommen mir die Tränen. Die brauchen mich doch noch.


    Verdammte Scheisse, ich dreh bald durch. Habe mit meiner Frau geredet, aber ich schaffe es einfach nicht, ein Thorax-Röntgen zu machen. Eine Lebensversicherung habe ich, eine zweite kommt bald hinzu - wenn ich krepier, dann soll zumindest meine Familie nicht auf Geld und Wohlwollen Familienangehöriger angewiesen sein. Ich komme aus dem Strudel nicht mehr heraus.


    Der einfachste Weg wäre natürlich ein Thorax-Röntgen - ich schaffe es einfach nicht. Den Moment, wenn er was sieht und ich es in seinem Gesichtsausdruck sehe - den Moment, in dem ich es meiner Frau sagen muss, den Moment in dem ich in die unschuldigen Augen meiner nichtsahnenden Kinder sehen muss. ICH schaffffffee es NICHT.


    Was soll ich nur tun (außer zum Lungen-Thorax)? :°(


    Ich treibe vermehrt Sport, seit ich diese Angst habe um zu checken ob ich noch genügend Luft habe. Mein Umkehrschluss ist, wenn ich LK hätte, dann würde ich mit der Zeit weniger Luft haben. Die andere Kehrseite ist, dass ich immer schneller werden muss damit ich nicht in Panik verfalle - ich hoffe ihr wisst was ich meine. Ich laufe immer schneller und momentan am Anschlag mit (ca. 5km mit 12 km/h Schnitt). Ich muss schneller laufen. Wenn ich schneller laufe, dann kann ich doch kein LK haben.


    Wenn ich es habe, dann müsste ich doch irgendwann langsamer werden, nicht?


    Ich laufe und laufe und laufe - nicht nur auf dem Schotterweg, sondern auch gedanklich und mental. Bin ständig am Laufen, bis es vorbei ist. Manchmal beim Laufen, denke ich, es wäre nicht mal schlecht, wenn mein Herz jetzt nicht mehr mitmacht und ich gleich tot umfalle - dann zumindest müsste ich nicht den Weg des Krebses gehen und alles wäre auf einmal vorbei.


    Ich war sonst ein netter Zeitgenosse, wirklich, hab Keinem Stress gemacht und war stets nett zu Menschen.


    LG


    Mein Name ist Pim.

  • 31 Antworten

    Servus,

    Zitat

    Was soll ich nur tun (außer zum Lungen-Thorax)? :°(

    Ich gehe auf die Lungenkrebs-Geschichte per se jetzt mal nicht großartig ein. Dir ist finde ich hoch anzurechnen, dass du ja in erster Linie selbst erkennst, dass du ein Angstproblem hast.


    Warum gehst du das nicht direkt an und suchst dir professionelle Hilfe auf diesem Bereich?

    Zitat

    Ich war sonst ein netter Zeitgenosse, wirklich, hab Keinem Stress gemacht und war stets nett zu Menschen.

    Das ist jetzt die Realitätskeule und für dich als Mensch mit Angstproblematik wahrscheinlich nicht sehr förderlich - aber, ich darf hier einen Herren zitieren: In the long run we are all dead.


    Was ich dir damit sagen will, wenn du einen guten Charakter hast und positiven Einfluss auf das Leben anderer hast, ist das wirklich toll.


    Aber: Dieser Umstand wird nicht verhindern, dass du früher oder später in deinem Leben mal an etwas sterben wirst. Freund Hein macht vor niemanden halt (auch nicht vor Heiligen).


    Abschließend, als Einzeiler: Nichts von dem, was du geschildert hast, lässt den Verdacht auf Lungenkrebs aufkommen.

    Du steigerst Dich in etwas hinein, dass Du nicht mehr kontrollieren kannst. Komm wieder runter, beruhige Dich!


    Du bist kurz vorm durchdrehen.


    Wenn Du sicher sein willst, dann lass dich röntgen. Sei mutig.


    Ich habe selber Darmkrebs, ist zwar etwas anderes , aber trotzdem, lass Dich röntgen und Du weißt es. So kann es nicht weitergehen. Du schaffst es!!! :)^ :)^ :)^

    @ kalina24.

    So Leute wie dich finde ich einfach großartig - einfach Zeit aufzuwenden für Jemanden den man nicht kennt und wenn es nur aufmunternde Worte sind. Schade dass ich im Moment nicht deinen Charakter aufbringen kann - den Weg zu gehen, den du beschreibst. Ich hoffe ich kann ihn gehen. Eine Wirkung auf mich hat deine Antwort bereits hinterlassen. Dank dir nochmals.

    @ kramuri:

    Ich hab keine Angsterkrankung - die Symptome passen nicht zu einer Angsterkrankung - sondern sehr zu LK.


    Rücken und Brustschmerzen , dazu Heiserkeit. das ist keine Angsterkrankung. Viell. Schwindel - aber das könnten genauso gut Hirnmetastasen sein.

    Zitat

    die Symptome passen nicht zu einer Angsterkrankung - sondern sehr zu LK.

    Das stimmt einfach nicht.


    Ich geh deine Beschwerden jetzt mal der Reihe nach durch, vielleicht hilft dir das ja weiter.

    Zitat

    Ich merke, bei gewissen Stellen (Triggerpunkte) wenn ich fest draufdrücke, schmerzt es. Bei anderen Stellen, mit denselben Druck, nicht.

    Würde ich zum ersten Mal hören, dass punktuell feststellbarer Schmerz ein Anzeichen für Lungenkrebs ist. Das klingt für mich eher nach einem orthopädischen Problem.

    Zitat

    Die Heiserkeit mit glasigem Auswurf, welchen ich provoziere, in dem ich mit Anstrengung es aus den Lungen raushole, ist geblieben.

    Tu dir einen Gefallen und 'provoziere' keinen Auswurf. Glasiger/normaler Auswurf ist kein Grund zur Sorge, besonders dann, wenn man ihn bewusst hervorruft.

    Zitat

    [...] ein allergisches Asthma bronchiale, welche von meiner Hausstaubmilbenallergie herrührt [...] mit folgenden Atemgeräuschen wie pfeifen oder dgl. und nachträglichem Auswurf in den darauffolgenden Tagen - oft auch Atemnot

    Das passt auch eher zu deinem Asthma bronchiale, als zu Lungenkrebs. Ist die Hausstaubmilbe deine einzige Allergie, oder bist du gegen irgendwas anderes (Gräßer, Pollen?) auch allergisch?

    Zitat

    ungenarzt mit großem Lungenfunktionstest im Januar 2016 i.O. Abhorchen i.O.

    Wenn hier etwas gewesen wäre, hätte man da schon auch Anzeichen dafür gefunden. zB abweichende Werte in der LuFu oder 'Geräusche' beim Abhören, wo der Facharzt dann schon nochmal genauere Diagnostik unternimmt.

    Zitat

    Sporadisch auch Stiche überall im Körper (evtl. Metastasen auf den Knochen?).

    Das spricht nicht für Knochenmetastasen. Viele Patienten spüren ihre Metastasen, anfangs, ohnehin nicht und ab einem gewissen Punkt bereiten diese (besonders wenn die Knochen betroffen sind), sehr starke Schmerzen.

    Zitat

    ich meine. Ich laufe immer schneller und momentan am Anschlag mit (ca. 5km mit 12 km/h Schnitt).

    Würde man, unabhängig davon, generell als guten Indikator dafür sehen, dass du mit deiner Lunge gut zurecht kommst.

    Zitat

    Ich bin 34, Nicht-Raucher (viell. 5 Packungen im meinem ganzen Leben, sporadisch im Urlaub) und Nicht-Trinker (überhaupt Nichts)

    Auch Parameter (Alter, Nichtraucher, keine grobe Vorgeschichte) die den Verdacht auf einen LK zulassen. Natürlich gibt es Menschen, die auch in jungen Jahren Lungenkrebs entwickeln, aber die zählen definitiv zur Ausnahme.




    Sonst noch, als Anmerkung:


    Die Menschen, die ich kannte, die an Lungenkrebs litten, hatten ein komplett anderes Beschwerdebild, als das du hier schilderst. Das lässt, auch beim Allgemeinmediziner, die Alarmglocken läuten, frei nach dem Motto 'Da stimmt zumindest irgendetwas nicht. Noch nicht sicher was, aber da müssen wir genauer nachsehen'




    Sorry, und allein von deinen Schilderungen wie diesen hier:

    Zitat

    Scheisse, bin mir eig. sicher dass ich LK habe, mit bereits vorhandenen Hirnmetastasen.

    Zitat

    Lieber Ungewissheit, als Gewissheit. Wenn ich meine kleinen Kinder sehe, kommen mir die Tränen. Die brauchen mich doch noch.

    Zitat

    Ich laufe und laufe und laufe - nicht nur auf dem Schotterweg, sondern auch gedanklich und mental.

    weitere zitiere ich jetzt nicht...


    Allein dafür würde sich für mich hier der Hinweis ergeben, dass wenn du das nicht als Angstproblematik benennen willst, zumindest eine beträchtliche psychische Komponente mitreinspielt.

    Zitat

    Auch Parameter (Alter, Nichtraucher, keine grobe Vorgeschichte) die den Verdacht auf einen LK zulassen. Natürlich gibt es Menschen, die auch in jungen Jahren Lungenkrebs entwickeln, aber die zählen definitiv zur Ausnahme.

    Da hat sich ja mal ein grober Fehlerteufel eingeschlichen sollte heißen:


    [...] nicht zulassen.

    Zitat

    Rücken und Brustschmerzen , dazu Heiserkeit. das ist keine Angsterkrankung. Viell. Schwindel - aber das könnten genauso gut Hirnmetastasen sein.

    Also diese Symptome hatte ich auch schon, bin von Arzt zu Arzt gerannt, am Ende war es psychosomatisch. Man glaubt gar nicht was die Psyche alles mit dem Körper veranstalten kann.

    @ esta:

    Brust und Rückenschmerzen durch Psyche? Wie geht das denn? Schwindel, ok. - kenn ich selber, aber die Erstgenannten? Bist du raus aus deiner "Geschichte" und wenn ja, wie hast du es geschafft?

    Mal ganz provokativ: Du bist Dir ja ohnehin absolut sicher, dass es Lungenkrebs ist. Dann hol' Dir doch die Bestätigung ab beim Arzt.


    Alternative dazu:


    Anerkennen, dass es eine Angstproblematik ist und die REALEN Symptome HARMLOSER Ursache sind. Denn das ist die sehr viel wahrscheinlichere Option. Es sagt hier ja auch keiner, dass Du KEINE Symptome hast. Aber für die realen körperlichen, die da sind, gibt es eine unendliche Reihe wahrscheinlicherer Gründe. V.a. mit Asthma und Allergien.


    Und der Rest: Ist Angsterkrankungs-Kopfkino. Wie aus dem Bilderbuch. Da erfüllst Du die Diagnosekriterien für eine Hypochondrische Störung perfekt. Im Gegensatz zu den Lungenkrebs-Symptomen.

    Zitat

    Und der Rest: Ist Angsterkrankungs-Kopfkino. Wie aus dem Bilderbuch. Da erfüllst Du die Diagnosekriterien für eine Hypochondrische Störung perfekt. Im Gegensatz zu den Lungenkrebs-Symptomen.

    :)^

    Zitat

    Bist du raus aus deiner "Geschichte" und wenn ja, wie hast du es geschafft?

    Ich bin raus aus meiner Geschichte, es ist auch schon Jahre her.

    Zitat

    Skywalkx,


    du hast ganz sicher keinen Lungenkrebs.


    Aber wenn der Verdacht bestünde, würde es deine Frau doch sicher begrüßen, wenn du alles in deiner Macht stehende tun würdest um zu genesen?

    Hallo Plüschbiest, woher bist du dir da so sicher? Seit gestern ist irgendwie Atemnot dazugekommen, sprich: ich kann nicht durchatmen, Gefühl als krieg ich keine Luft.

    @ sunflower73:

    Die Symptome würden auch zu LK passen. Auch habe ich, wie ich Plüschbiest schon geschrieben habe, eine Atemnot seit gestern. Als würde ich zu wenig Luft bekommen. Auf jeden Fall, habe ich bald einen Termin beim Psychologen - ich hoffe so sehr, dass es nur psychologisch ist. Den Termin nehme ich ja war, weil ich den Weg zum Röntgen finden will.


    Bin echt wieder mal am verzweifeln, rennen tue ich wie das letzte Pferd. Bin schon bei 13,8 km/h Durchschnitt angelangt. Habe aber bei der Geschwindigkeit in Herznähe was gespürt. Also liebe Community und die die mir helfen wollen, wenn ich nicht an LK sterbe, dann zumindest demnächst an Herzinfarkt - aber das ist mir eigentlich viel lieber.

    Hi *:)


    Der ganze Text hätte von mir stammen können... Und zwar von mir vor 2 Jahren, als ich mitten in meiner krassen Angstphase war! (habs auch hinter mir, geholfen hat mit unter anderem gezielte Selbstsuggsesion...)


    Ich mein, würdest du nur ganz nüchtern die Symptome schildern, wäre mein Verdacht bei dir nicht so klar, aber wie du mit diesen Symptomen umgehst, ist sooo typisch bei einer Angsterkrankung und unterschätze diese Erkrankung nicht!! Das kann dir das ganze Leben kapput machen, inkl. deiner Familie! Es gibt Fälle, die über Jahrzehnten diesen Scheiss durchmachen müssen. Das ist verdammt nochmal ernst zu nehmen! Beschäftige dich mal ganz genau mit dieser Krankheitsangsterkrankung!! (Gibt hier extra ein Unterforum..) und du wirst sehen, dass alles, deine gefühlten Symptome, dein Denken einfach wirklich alles so klar auf diese psychische Erkrankung hindeuten, die natürlich auch eine gewisse körperliche Komponente kennt.

    Zitat

    Die Symptome würden auch zu LK passen

    Aha sagt wer?! Lass mich raten, Dr. Google sagt dir das, gell?! Glaub mir, dem darfst du nicht vertrauen!!

    Zitat

    Hallo Plüschbiest, woher bist du dir da so sicher? Seit gestern ist irgendwie Atemnot dazugekommen, sprich: ich kann nicht durchatmen, Gefühl als krieg ich keine Luft.

    Ha, und ich dachten noch bei deinem eingangspost,"oh spannend, von Atemnot schreibt er noch nichts, wird aber sicher auch noch kommen" und tata, da ist sie ja... Ich konnte das voraus sehen, weil ich ziemlich gut abschätzen kann, welche Wege die Angst geht und wie sie sich körperlich manifestieren kann! Ich kann dir noch etwas voraus sagen, die Röntgenaufnahme der Lunge (wenn du dich da endlich überwindest) wird dir auch keine Gewissheit geben... Weil es deutet ja schon alles darauf hin, dass da noch andere Ängste ausser der LK da sind. Herzinfarkt, Angst vor Metastasen in den Knochen und Gehirn... Also wäre das nächste wohl der Herzdoktor... Der findet nichts, dann geht's zum MRT .. Wieder nichts... als nächstes hast du dann auch plötzlich noch so ein kribbeln da und dort... Und schon steht der nächste grosse Verdacht... Und so kann das ewigs weiter gehen...


    Deine Zipperlein soll man durchaus untersuchen, aber kein normaler Mensch würde bei den Beschwerden die du hast, gleich an Lungenkrebs, Metastasen in den Knochen/Gehirn und Co denken. Das ist nicht normal, dein Umgang mit diesen Beschwerden ist weit weg von normal! Auch dieses Rennen hat ja schon ganz klar zwanghafte Züge!


    Darum ja, geh dir psychologische Hilfe holen, und wenn sie dir erstmal nur hilft die Abklärung zu machen.. Aber geh, dir und deiner Familie zuliebe, geh so früh wie möglich, um die Reissleine noch rechtzeitig ziehen zu können..


    Alles Gute!

    Hallo Maria,


    Du kommst sehr selbstbewusst rüber - auch weil du eine ähnliche Situation einmal erlebst hast. Ja, ehrlich gesagt, bin ich nur am googeln - ich mach mir halt bald in die Hosen, weil Brustschmerz halt ein Symptom von LK sein kann, zumindest sagen das auch ein paar Ärzte im Netz. Insgeheim habe ich ja die Vermutung oder sagen wir den Wunsch, dass es von der Psyche herkommt, ganz sicher bin ich mir natürlich nicht, deswegen bin ich am verzweifeln. Finde es toll, dass du den Weg da rausgefunden hast - werde mal dieses Selbstsugesstion versuchen, wenn das dein Weg aus der Sache raus war.


    Einige Symptome verschwinden auch wieder. Ich hatte Heiserkeit, jetzt die letzte Woche schon komplett aber nicht mehr. Im Zeitraum Oktober - Mitte Dez. Husten, der ist aber seitdem auch weg. Zwischenzeitlich Schwindel (diffus) wie besoffen - jetzt eigentlich nicht mehr wahrnehmbar.


    Was seit Neujahr halt ist, ist der Brustschmerz, der anfangs so sagen wir mal "anklopfend" kam - dh. ganz leichte Intensität, innerhalb von 1 Sekunde immer stärker werdend, und dann wieder verschwindend. Die Schmerzintensität war jetzt nicht besonders hoch (auf einer Skala bis 10 von Schmerzen die ich aushalten kann, würde ich sagen eine 2, maximal eine 3.).


    Jetzt ist es halt so, dass ich diese Triggerpunkte von Schmerzen habe (gewisse Punkte auf der Brust) und hin und wieder leichte Rückenschmerzen.


    Nun, wenn ich Heiserkeit, Husten, Brust- und Rückenschmerzen, Schwindel in die Sch....-Kiste eingebe, kommen 10 Milliarden Suchergebnisse zu LK. Ich kann das Wort noch nicht mal ausschreiben, so eine verdammte Angst habe ich.


    Bald steht der Psycho-Doc an, dann versuche ich mal diese Selbstsugesstion. Halt euch auf dem Laufenden - nett dass so viele Leute hier helfen so wie Du. Danke.

    Zitat

    So Leute wie dich finde ich einfach großartig - einfach Zeit aufzuwenden für Jemanden den man nicht kennt und wenn es nur aufmunternde Worte sind. Schade dass ich im Moment nicht deinen Charakter aufbringen kann - den Weg zu gehen, den du beschreibst. Ich hoffe ich kann ihn gehen. Eine Wirkung auf mich hat deine Antwort bereits hinterlassen. Dank dir nochmals.


    skywalkx

    Das erinnert mich an mich selbst früher. Ich war starke Raucherin und meinte irgendwann aufgrund irgendwelcher Symptome, dass ich LK haben könnte. Der Hausarzt überwies mich zum Röntgen. Da bin ich niemals hingegangen, weil ich mich nicht traute, das Ergebnis zu wissen, aber ich glaube, es wäre negativ gewesen, also ohne LK-Befund, denn das Ganze ist 24 Jahre her und ich poste hier noch... ;-)

    Hallo Planeta, ...


    dein Post hat etwas Erheiterndes - musste sogar lachen :-D . Dh, du hast einen folgerichtigen Umkehrschluss für dich, dass du kein LK in der Zeit hättest haben können, sonst wär nix mit tippen. Also wenn ich solange wie du aushalten kann, dann denke ich wäre ich auch soweit, diesen Schluss zu ziehen - mir würden sogar 2 Jahre genügen. Wenn ich dann immer noch locker-lässig in die Tasten reinhauen und immer noch wie ein Pferd laufen kann, dann wäre es für mich durch (zumindest diese Geschichte ;-).)


    :)^