• Wahnsinnige Angst aufgrund erhöhtem Tumormarker M2-PK

    Hallo, ich erzähle mal einfach los: Ich (m/40) habe mir selbst mein Blut testen lassen, weil ich aktuell Probleme mit meinem Bauchraum und Brustbereich habe und folgende Werte erhalten. Tumormarker CEA 0,6 norm kleiner 5 CA 19-9 7,2 norm kleiner 37 CA 72-4 kleiner 0,8 norm kleiner 3,5 CA 125 7,4 norm kleiner 35 SCC 0,2 norm kleiner 2 NSE 12,5…
  • 34 Antworten

    Eine wahre Antwort. Du wurstelst mit Tests herum, die Du nicht verstehst. Da kommt nicht mehr raus als aus einer Kristallkugel – außer mehr Angst.

    Das hat mit wursteln nichts zu tun. Man braucht nur zu lesen und zu verstehen, dass kan ich gut.


    Und noch ganz wichtig. Man muss 1 und 1 zusammenzählen können.

    Jeder kann 1 und 1 zusammenzählen und lesen...Aber Du bist ein Laie....und was Blut- und Laborwerte betrifft, gehören nun mal sehr gute medizinische Kenntnisse dazu, um die RICHTIG zu interpretieren. Die hat nun mal nur ein richtiger Arzt und nicht jemand der Panik schiebt und "liest".

    Aber wenn doch die Schmerzen und Symptome passen und dann auch noch ein Tumormarker für Pankreaskarzinom passt, dann wollte ich euch mal sehen ob ihr noch so ruhig bleibt, ich denke nicht!!!

    Zitat

    Aber wenn doch die Schmerzen und Symptome passen und dann auch noch ein Tumormarker für Pankreaskarzinom passt, dann wollte ich euch mal sehen ob ihr noch so ruhig bleibt, ich denke nicht!!!

    Ich persönlich hätte nach einem unauffälligen MRT/Ultraschall diese Latte an Laborwerten überhaupt nicht bestimmen lassen. ;-)

    Ehrlich, ich zweifele an deinem Verständnis.


    Ich denke, deine Angst ist dein größtes Problem. Pankreaskrebs, Lungenkrebs, Hirntumor. Du hast schon einige Krankheiten durch. Willst du immer so weiter machen? Willst du die Angst dein Leben bestimmen lassen?

    warst du denn inzwischen mit den Befunden mal bei deinem HA? Ich würde es zumindest mal mit ihm besprechen. Sicher kann er dir die Angst nehmen bzw weitere Schritte einleiten, falls es nötig ist.

    Zitat: "Ich persönlich hätte nach einem unauffälligen MRT/Ultraschall diese Latte an Laborwerten überhaupt nicht bestimmen lassen. "


    Aber die war doch schon letztes Jahr im Oktober 2010, also schon 1 Jahr her!!

    Tumormarker werden als Verlaufskontrolle bei Krebspatienten eingesetzt und nicht zur Suche nach Tumoren. Ein erhöhter Tumormarker kann auch auf eine Entzündung hindeuten....


    Ganz ehrlich???....such Dir besser einen Therapeuten. Das was Du hast nennt sich nämlich Carcinophobie. Und hör auf im Internet zu lesen und auf eigene Faust Blutwerte bestimmen zu lassen.

    :)^ :)z


    Leider haben Hypochonder keine Krankheitseinsicht, bevor sie nicht auf dem Zahnfleisch rumkriechen und so tief in ihrer Angststörung stecken, dass es extrem mühsam wird, da wieder rauszukriechen.


    agnes hat übrigens recht, Tumormarker alleine haben wirklich null Aussagekraft! :)^ und auch sonst ein :)^ für agnes' Beiträge in diesem Faden :)^