Nicht wirklich, wenn man liest, das haben die Ärzte bei Lymphdrüsenkrebs fast immer gesagt. Ich konnte heute aber nicht zum Arzt, weil ich nochmal in die Schule musste. Jetzt ist er weg. Das Drücken im Bauch empfinde ich heute als so schlimm wie nie zuvor. Wahrscheinlich Einbildung...


    Okay, dann bin ich froh, wenn er es gesehen hätte. Dann müsste es ja ne ziemliche Blindpese gewesen sein, wenn nicht.

    Ich will nen CT vom Bauch und will wissen, was da los ist. Warum immer dieses unangenehme Drücken? Es ist kein Schmerz und auszuhalten, wird aber zunehmend zu einer psychischen Belastung! Ich habe ständig den Drang auf den bauch zu fassen, damit dieses unangenehme Gefühl verschwindet!

    Überall steht, die Lymphknoten in der Leiste und Oberschenkel sind auch bei gesunden tastbar. Vllt. ist in dieser Hinsicht ja doch alles normal. Aber dieses Drücken ist nicht normal im Bauch. Es fühlt sich an, als wäre da was drin, was da nicht hingehört. Das man dabei sofort an Krebs denkt, ist weniger verwunderlich!

    Anstatt dich immer mehr reinzusteigern, solltest du zum Hausarzt gehen, der dann sicher gut entscheiden kann, ob ein CT nötig ist oder nicht. Und JA auch ich kann sämtlicher LK´s in der Leiste (und nicht nur da) tasten. Das ist doch noch lange kein Hinweis auf Krebs. Manche LK werden nach Infekten einfach nicht wieder kleiner.


    Sogar bei meinen Kindern kann ich LK´s tasten, das ist völlig NORMAL!


    Und wenn du Sorge wegen deiner gesundheit hast, dann geh zum Arzt und vertrau dem :)_

    Danke Flami, das beruhigt mich zusätzlich.:D


    Ich war damit schon zum Arzt. Hatte ja zudem Blut im Stuhl. Der, besser Sie meinte, dass ich ne rektoskopie machen soll. Ich habe dann gesagt, ich möchte gleich ne ganze Darmspiegelung. Da meinte sie, sowas ist aufgrund meines alters und dem nicht Vorhandensein von Darmkrebs in meiner Familie absolut unnötig. Dann hat sie noch Ultraschall draufgeschrieben. Der Gastroenterologe hat dann meinen Bauch geschallt. Dann sagte er 2 Minuten später, Sie sind gesund, wie es bei einem 19 Jährigen auch sein sollte. Dann hat er die Rektoskopie durchgeführt, aber nichts gefunden. Er meinte, das Blut kommt wohl von i.welchen Schleimhautblutungen. Ich hatte es neulich wieder un die Blutung kam definitiv aus dem Rektum.


    Was mich beunruhigt, habe ich ein Divertikel, Darmentzündung oder gar Krebs an dieser Stelle, wo ich dieses Unwohlsein/Drücken habe, konnte er es nicht sehen. Was mich zudem ärgert, die Stelle, an der ich Probleme habe (5cm neben dme Bauchnabel) hat er garnicht geschallt. Daher mache ich mir nun große Sorgen...

    Du hast eine Angsterkrankung. Geh zum Psychologen oder Psychiater.


    Gestern waren es die Lymphknoten, wo Du der absolute Spezialist in der Diagnose warst, heute ist der Bauchnabel, morgen ist es die Nasenspitze und übermorgen ist es der Rachen.


    Die Beschäftigung mit Krankheitssymptomen ist krank. Da mußt Du ansetzen.

    http://www.onmeda.de/foren/forum-darmkrebs/schmerzen-linker-unterbauch/2054310/read.html


    Lest mal, was der schreibt, hätte 1:1 von mir sein können. andere schreiben auch, dass Sie das gleiche haben. Alles was der schreibt, ist bei mir genauso.

    Nun ja, bloss von bestätigtem Krebs steht da gar nüschte..... Nur eine selbst gefundene Eigendiagnose.....


    Dein Arzt hat gesagt: alles in Ordnung, wie bei einem 19 jährigen eben....


    So wird es sein.


    Krebsangst ist aber behandelbar beim Psychologen. Der wäre ein Fachmann für so etwas.

    Ja, habe Morbus Hodgkin gelesen, und mich dann aus Langeweile mal abgetastet und ich kann sehr viele Lymphknoten ertasten...


    Naja, wenn mir das keine Sorgen bereitet, dann ist es das Drücken im linken Unterbauch.

    Ich wünsche mir nichts mehr, als dass du recht hast.:)