Der Stent muss raus - und nur ein Arzt wagt es!

    Ich habe einen Stent in den Gallengängen, der jetzt dann mal raus muss. Er hängt an einem Faden und der Arzt sagte, das geht wie einer Gastroskopie und ganz schnell. Trotzdem schickt er mich ins Krankenhaus und da will ich nicht hin.


    Ich hatte nun ein Dutzend Ärzte angeschrieben und alle meinten, dass man ins Krankenhaus muss, bis auf einen.


    Und der ist ist ein Leading Arzt, also einer, der auf der Liste der besten Ärzte in Europa steht.


    Er würde das ambulant machen, ich krieg ne Lokal-Anästhesie und kann nachher gleich nach Hause gehen. Laut seinen Aussagen kann nicht viel schiefgehen und wenn, bliebe mir noch immer das Krankenhaus, aber er meint, in 99% bin ich sicher bei ihm.


    Er würde das in einer Privatklinik machen, um 12:00 beginnt und gegen 15:00 kann ich nach hause gehen.


    Ich würde diese Kosten tragen, weil ich Angst vorm Krankenhaus habe. Zugleich aber die Angst: alle anderen Ärzte sagen Nein, nur er sagt Ja.


    Wie sollte ich entscheiden?

  • 42 Antworten
    QuestionZero schrieb:

    Er würde das in einer Privatklinik machen, um 12:00 beginnt und gegen 15:00 kann ich nach hause gehen.

    Ich würde diese Kosten tragen, weil ich Angst vorm Krankenhaus habe. Zugleich aber die Angst: alle anderen Ärzte sagen Nein, nur er sagt Ja.

    Was ist denn der Unterschied zwischen einem KH und einer Privatklinik?

    tzuisc schrieb:

    Hast du wegen Corona Angst ins Krankenhaus zu gehen? 1-2 Tage da bleiben ist doch nicht so schlimm oder?

    Nein, nicht wegen Corona. Aus anderen Gründen.

    Fizzlypuzzly schrieb:
    QuestionZero schrieb:

    Er würde das in einer Privatklinik machen, um 12:00 beginnt und gegen 15:00 kann ich nach hause gehen.

    Ich würde diese Kosten tragen, weil ich Angst vorm Krankenhaus habe. Zugleich aber die Angst: alle anderen Ärzte sagen Nein, nur er sagt Ja.

    Was ist denn der Unterschied zwischen einem KH und einer P

    Hast Du gelesen????


    Krankenhaus: 1-2 Nächte dortbleiben

    Privatklinik: ambulant

    Was diskutieren wir denn hier?


    Für dich stellt es scheinbar ein Problem dar 1-2 Nächte im Krankenhaus zu verdienen.

    Gerade heutzutage zahlen die Kassen keine stationären Aufenthalte wenn es der Sicherheit wegen nicht sein MUSS.


    Dann geh halt in die Privatklinik und zahl selber.

    Wenn es Komplikationen gibt und du länger in nem Krankenhaus verweilen musst oder die Radieschen von unten siehst, dann nützt dir das europäische Ansehen des Arztes auch nichts.

    Du hast nirgends geschrieben, dass du 1-2 Tage im Krankenhaus bleiben musst.

    Das hat ein anderer User in den Raum geworfen.

    Oder ich bin zu doof zum Lesen.


    Wer also sagt, dass die OP im normalen Krankenhaus nicht ebenso ambulant läuft?

    Du bist dir aber schon bewusst, dass einen Sinn hat eine Nacht in der Klinik zu bleiben? In meiner Klinik bleibt man nur eine Nacht. Wäre es wirklich so schlimm?

    Außerdem ist der Titel falsch. "Wagen" tun es alle, aber du willst etwas Außergewöhnliches, und das ist wohl so außergewöhnlich, dass man es so üblicherweise nicht macht. Dein Titel dagegen lässt komplett anderes vermuten.

    Was ist denn der Grund warum der Stent eingesetzt wurde? Wie lange liegt er schon? Hast du weitere Erkrankungen?

    Im Rahmen einer ERCP bleibt man normalerweise für einen Tag stationär. Jedenfalls kenne ich das nur so.

    Nicki13 schrieb:

    Du bist dir aber schon bewusst, dass einen Sinn hat eine Nacht in der Klinik zu bleiben? In meiner Klinik bleibt man nur eine Nacht. Wäre es wirklich so schlimm?

    Ich hatte 2009 einen kleinen Eingriff unter Vollnarkose (Keine Kurznarkose, wie bei z.B. Magenspiegelungen)und durfte am gleichen Tag wieder nach Hause. Morgens rein, abends raus. Einzige Voraussetzung war, das mich jemand abholt.

    Themenverfehlung... es geht nicht darum, ob es schlimm oder nicht schlimm wäre über Nacht oder 2 Nächte, sondern ob man zu einem Arzt gehen kann oder soll, der das ambulant macht.

    Nicki13 schrieb:

    Du bist dir aber schon bewusst, dass einen Sinn hat eine Nacht in der Klinik zu bleiben? In meiner Klinik bleibt man nur eine Nacht. Wäre es wirklich so schlimmf

    Grottig schrieb:
    Nicki13 schrieb:

    Du bist dir aber schon bewusst, dass einen Sinn hat eine Nacht in der Klinik zu bleiben? In meiner Klinik bleibt man nur eine Nacht. Wäre es wirklich so schlimm?

    Ich hatte 2009 einen kleinen Eingriff unter Vollnarkose (Keine Kurznarkose, wie bei z.B. Magenspiegelungen)und durfte am gleichen Tag wieder nach Hause. Morgens rein, abends raus. Einzige Voraussetzung war, das mich jemand abholt.

    Mein Arzt sagte, dass wenn ich nicht über Nacht bleibe, zahlt die Kasse nicht. Das ist wahr.

    Und er meinte, es sind eventuell 2 Nächte.


    Und wenn ein Arzt das ambulant anbietet, zahle ich lieber die 600 und gehe nach 3 Stunden nach Hause.


    DAS meinte ich.

    QuestionZero schrieb:

    Themenverfehlung... es geht nicht darum, ob es schlimm oder nicht schlimm wäre über Nacht oder 2 Nächte, sondern ob man zu einem Arzt gehen kann oder soll, der das ambulant macht.

    Nicki13 schrieb:

    Du bist dir aber schon bewusst, dass einen Sinn hat eine Nacht in der Klinik zu bleiben? In meiner Klinik bleibt man nur eine Nacht. Wäre es wirklich so schlimmf

    Und wer genau hat dir jetzt gesagt, dass das im anderen Krankenhaus nicht auch ambulant läuft?