• Durchfall nach Gallenblasenentfernung

    Hallo Mir wurde vor 3 Monaten, ich bin 17, die Gallenblase entfernt. Nun habe ich jeden zweiten Tag Durchfall. Hengt das mit der nicht mehr vorhandenen Gallenblase zusammen. Helicobacter pylori wurde getestet und hat sich nicht bestätigt auch sonst meint mein Arzt sei alles in Ordnung, jedenfalls im Magen-Darm-Trakt. Ich habe noch eine seltene…
  • 899 Antworten

    Hey, mein Urin ist sehr hell und darUm macht sich mein Arzt auch sehr wenig Gedanken!


    Ausser Narbenschmerzen hatte ich danach keine Schmerzen!

    @ bienchen

    Genau, als ich den Gallengangstein hatte wurde ich (Haut und Augenweiss) gelb und mein Stuhl weisslich ;-)

    @ Tazzi

    Und wie gehts nun weiter mit deinem Arzt? Er hat dich ja sicher nicht mit der vagen Vermutung Gallengangverstopfung einfach wieder nach Hause geschickt? ":/

    @ Markus_Fenner

    Wird dir denn die Gallenblase entfernt? Oder nur Steine oder so? Minimalinvasiv oder grosser Schnitt?


    Also ich hatte die minimalinvasive Gallenblasenentfernung (4 kleine Schnitte) und hatte rein von der OP her fast keine Schmerzen. 2, 3 Tage so etwas wie starken Bauchmuskelkater (aufsitzen etwas schwierig am Anfang) und unagenehme Blähungen vom Bauch aufblasen. Aber wirklich gar nicht schlimm. Ich war 2 Wochen krank geschrieben nach der OP, das hat locker gereicht. Schwierig ist nachher eher sich an die neue Verdauung zu gewöhnen, wie in diesem Faden besprochen wird :). Es gibt übrigens etliche Fäden über Gallen-OP-Berichte, schau dich mal um.

    Hallo Leute!


    Ich bin seit Dezember meine Gallenblase los.


    Ich war anfangs eigentlich begeistert, dass alles so gut läuft (habe schon fünf Tage nach der OP zu Hause Kuchen mit Sahne gegessen...vollkomme problemlos).


    Nun hatte ich aber doch einige Male schon Durchfall nach der OP, was ich davor eigentlich nie hatte.


    Die Durchfälle traten bei mir auf:


    1. Nach dem Verzehr von gekochten Eiern in Bechamelsoße (selbstgemacht).


    2. Nach einem Salat mit Balsamico-Dressing und Hähnchenbrustfilet (Restaurant), hatte allerdings am Vormittag auch schon kurz Durchfall nach einem Milchkaffee zu Hause.


    3. Nach einem Milchkaffee.


    Ich tendiere jetzt mal dazu, dass es am Milchkaffee lag.


    Nichtsdestotrotz bin ich nun total verunsichert, was ich essen kann und was nicht. Wenn ich nur zu Hause bin, ist es ja okay, aber man muss ja auch aus dem Haus und Dinge erledigen.

  • Anzeige

    Hallo Lavera,


    die Galle soll wohl raus, da diese sich wohl nie wieder regenerieren könne. OP Verfahren nur minimal invasiv. Was anderes kommt mir nicht ins Haus.


    LG

    @ Tazzi:

    Sollte in der Zwischenzeit dein Urin richtig dunkelbraun werden, ab in die Notaufnahme. Dann hast Du definitiv den Gallengang verstopft.


    LG

  • Anzeige

    So, eine Ursache wurde gefunden!


    Mein Bilirubin Wert ist sehr hoch und das schließt wohl darauf das der Gallengang zu ist! Dieser wird jetzt durch eine Magenspiegelung gereinigt! Aber erst wird noch Ultraschall gemacht um alle anderen Ursachen auszuschließen!


    Bin mal gespannt ob es das wirklich ist!

    Ob die Galle raus muss oder nicht, hängt damit zusammen ob man heftige Koliken häufiger hat oder nicht. Viele Ärzte inklusive " mein" Gastroenterologe , raten dazu der Gallenblase zu behalten, auch wenn viele Steine vorhanden sind,es sei das man häufige Koliken von den Steinen hat. Hat man außer ein Druck ab und zu , keine wirkliche Beschwerden soll man die Gallenblase behalten, weil 90 Prozent nach der Entfernung jahrelange Beschwerden mit Durchfall haben.


    Ich weiß das man " steinreich" ein ganz minimale erhöhte Risiko hat, ein Gallenblasenkrebs zu entwickeln, ist aber ein so minimal erhöhtes Risiko, das es nicht zu rechtfertigen ist, wenn man an die doch ziemlich heftige Nebenwirkungen eine OP denkt.


    Ich habe ganz viele Gallensteine, die wurden vor 10 Jahren entdeckt, weil ich ab und zu ein Druck unter der Rippe spürte und ein mal eine Kolik hätte. Ich habe mich dafür entschieden mich nicht operieren zu lassen, und ich hätte auch nie wieder eine Kolik. Man soll immer eine 2. Meinung einholen wenn die Symptome von den Gallensteinen nur gering sind, oder. Ur einmalig aufgetreten sind, bevor man sich die Gallenblase entfernen lässt. In den meisten fallen ist es unnötig, und man hat mehr Symptome nach den OP als vorher. Hat man oft Koliken, ist eine Entfernung natürlich nicht zu umgehen.

    Zitat

    Mein Bilirubin Wert ist sehr hoch und das schließt wohl darauf das der Gallengang zu ist! Dieser wird jetzt durch eine Magenspiegelung gereinigt! Aber erst wird noch Ultraschall gemacht um alle anderen Ursachen auszuschließen!

    Das wird wohl eher eine Gallengangsspiegelung (ERCP), das heißt, sie gehen über den Magen hinaus in den Zwölffingerdarm und von da aus in die Gallengänge. Haben sie bei mir damals auch gemacht, als ich auf einmal gelb wurde und das Bilirubin durch die Decke ging. Bist du schon im KH? Normalerweise werden sie dich da erstmal gründlich durchuntersuchen, so war's jedenfalls bei mir.

  • Anzeige

    Bin sehr gespannt was da dein Gallengang verstopft Tazzi. Mein Bilirubin-Wert war nämlich nach der Entfernung des Steins aus dem Gallengang (der bei der Gallen-OP vergessen und nicht mehr entdeckt wurde für eine lange Zeit) noch 3 Monate zu hoch und ich hatte immer Angst dass noch irgendwas nicht in Ordnung ist. Die Ärzte meinten immer dass sei nur die Nachwirkung, das müsse sich erstmal alles wieder einrenken, wo sie wohl recht hatten. Trotzdem find ich es interessant zu wissen was mir alles noch blühen kann in diese Richtung.


    Toi toi toi für den Eingriff, und gib Bescheid :)

    Zitat

    Ob die Galle raus muss oder nicht, hängt damit zusammen ob man heftige Koliken häufiger hat oder nicht. Viele Ärzte inklusive " mein" Gastroenterologe , raten dazu der Gallenblase zu behalten, auch wenn viele Steine vorhanden sind,es sei das man häufige Koliken von den Steinen hat. Hat man außer ein Druck ab und zu , keine wirkliche Beschwerden soll man die Gallenblase behalten, weil 90 Prozent nach der Entfernung jahrelange Beschwerden mit Durchfall haben

    SO einfach ist es leider nicht. Eine entzündete Galle regeneriert sich leider nicht mehr.

    Zitat

    Ich weiß das man " steinreich" ein ganz minimale erhöhte Risiko hat, ein Gallenblasenkrebs zu entwickeln, ist aber ein so minimal erhöhtes Risiko, das es nicht zu rechtfertigen ist, wenn man an die doch ziemlich heftige Nebenwirkungen eine OP denkt.

    Woher nimmst Du diese Info ? Eine erhöhte Krebsgefahr sollte man generell ernst nehmen.

    Zitat

    Ich habe ganz viele Gallensteine, die wurden vor 10 Jahren entdeckt, weil ich ab und zu ein Druck unter der Rippe spürte und ein mal eine Kolik hätte. Ich habe mich dafür entschieden mich nicht operieren zu lassen, und ich hätte auch nie wieder eine Kolik. Man soll immer eine 2. Meinung einholen wenn die Symptome von den Gallensteinen nur gering sind, oder. Ur einmalig aufgetreten sind, bevor man sich die Gallenblase entfernen lässt. In den meisten fallen ist es unnötig, und man hat mehr Symptome nach den OP als vorher. Hat man oft Koliken, ist eine Entfernung natürlich nicht zu umgehen.

    Wie gesagt ist eine entzündete Galle nicht mehr umkehrbar. Neben der erhöhten Krebsgefahr gibts dann auch noch die sogenannte Glasgalle. Außerdem kann eine entzündete Galle auch jederzeit platzen. Mir persönlich sind diese Gefahren zu krass.

    Zitat

    Außerdem kann eine entzündete Galle auch jederzeit platzen.

    :)z


    Ist mir passiert, zu dem Zeitpunkt war ich allerdings schon für meine gepante Gallen-OP im KH. Mit einem Tag Verspätung und unklarem Fieber wurde ich in den OP geschobe – und dann kam raus, warum das Fieber! Ich bin knapp an einer schweren Sepsis vorbeigeschlittert. Da standen auf einmal der Oberarzt und Professor Doktor Chefarzt der Chirurgie mit am Tisch, und mir wurde hinterher erzählt "da wäre ganz schön was los gewesen im OP!"


    Tagelang bin ich dann noch sorgfältigst überwacht worden, was ich aber erst später wirklich begriffen habe. Die warteten alle darauf, daß die beginnende Sepsis vielleicht doch noch ausartet...


    Was das Behalten der Gallenblase trotz Steinen angeht, habe ich davon eigentlich von allen Seiten nur gehört, daß die Steine mit schöner Regelmäßigkeit wiederkommen. Und wenn die Gallenblase sowieso schon entzündet ist, kann ich dir im Licht meiner eigenen Erfahrungen nur raten: raus damit, so schnell wie möglich! Ja, es kann zu Verdauungsproblemen kommen, aber meine z. B. waren nur im ersten halben Jahr nach OP, heute ist da Ruhe. Ist halt vieles Gewöhnungssache, auch für den Darm!

  • Anzeige

    Ich habe nicht von eine entzündete Galle geschrieben, davon schreibst du jetzt, der muss am besten raus wenn die Entzündung abgeklungen ist . Ich sprach von eine eigentlich gesunden Galle, allerdings mit Steine. Wie viel höher der Risiko ist, an ein Gallen Karzinom zu erkranken, wenn schon Steine in die Galle vorhanden sind, ist statistisch bewiesen. Kannst Du googlen.

    Meine Steine waren nie weg Cornelia, die habe ich die ganzen 10 Jahren in meine Gallenblase gehabt! und die hBe ich immer noch. Ein Riesen Teil der Bevölkerung haben ohne es zu wissen Gallensteine, die entweder nie entdeckt werden weil die keine Probleme verursachen, oder die werden per Zufall entdeckt, wegen einen Ultraschall der aus anderen Gründen vom Brauchraum gemacht wird. So eine Galle muss und soll nicht raus, solange der keine Probleme macht. Wenn der sich entzündet oder Koliken auftreten sieht es anders aus. Wenn alle. Menschen die Gallensteine in der Gallenblase haben operiert werden müssten! müsste man wohl mindestens 10 Prozent der Bevölkerung die Gallenblase entfernen..

    Ich korrigiere 20-30 Prozent... So viele erwachsenen Menschen haben schätzungsweise Gallensteine, wovon die meisten keine Probleme bekommen.1-4 aus 100 Menschen mit Gallensteine bekommen Beschwerden. Nur so rein statistisch ..

  • Anzeige