• Durchfall nach Gallenblasenentfernung

    Hallo Mir wurde vor 3 Monaten, ich bin 17, die Gallenblase entfernt. Nun habe ich jeden zweiten Tag Durchfall. Hengt das mit der nicht mehr vorhandenen Gallenblase zusammen. Helicobacter pylori wurde getestet und hat sich nicht bestätigt auch sonst meint mein Arzt sei alles in Ordnung, jedenfalls im Magen-Darm-Trakt. Ich habe noch eine seltene…
  • 899 Antworten

    Ich denke schon, daß es dir am Ende besser gehen wird. Ist halt im Moment eine Situation für deinen Darm, die er so nicht kennt. Die Gallenflüssigkeit läuft ja immer noch, aber jetzt fehlt der Zwischenspeicher. Also tröpfelt sie die ganze Zeit so vor sich hin in den Darm, ohne daß er gleich mit Nahrung vermischt wird. Das findet dein Darm nicht so prickelnd, klar. Der eine braucht länger, um sich daran zu gewöhnen, der andere kürzer. Aber nach 10 Tagen ist Polen noch nicht verloren! ;-) Ist noch viel zu früh, um die Flinte ins Korn zu werfen, du bist doch immer noch in der Rekonvaleszenz, die auch noch eine Weile dauern wird! Eine OP ist eben nicht mit ein paar Tagen Krankenhaus und 2 Wochen zuhause abgefrühstückt.


    Was du noch nehmen könntest: Imodium akut. Klär das mal mit deinem Arzt ab. Helfen würde es wohl auf jeden Fall.

    Cornelia


    Ich bin wohl einfach zu ungeduldig. Du hast natürlich recht. Mit der minimalinvasiven Technik vergisst man wohl oft, dass es eben doch eine gröbere Geschichte ist.


    Werde heute mal mit meiner Ärztin schauen... Es ist halt so, dass ich vom Mittwoch an nicht mehr krank geschrieben bin und ich mir nicht vorstellen kann, in einem solchen Zustand zu arbeiten, weil ich eben dann nicht einfach mal für 30 Minuten auf dem Klo verschwinden kann...

    Ich gebe Cornelia hier vollkommen recht! Gib der ganzen Sache Zeit!


    Aber das kein Arzt vorher etwas davon gesagt hat war glaube ich bei allen hier so!


    Ich drück Dir die Daumen das es besser wird! Versuche dich noch ein paar Tage krank schreiben zu lassen!


    LG

  • Anzeige

    Ja, liebe Mitschreibenden…


    Der Verdacht ist im Raum, dass ich irgendeine hartnäckige Bakterienansiedlung im Darm habe, die ich nicht haben sollte. (Den Namen habe ich schon wieder vergessen… vorher noch nie gehört…)


    Nun heisst es, Stuhlprobe morgen einschicken und dann am Freitag noch einmal zum Arzt. Wenn es das ist, dann gibt es Antibiotika für mindestens zehn Tage.


    Es sei so, dass dies bei einer Bauchop noch gerne als Folge davon ist… Laut Ärztin…


    Nun bin ich bis Freitag krank geschrieben, vermutlich dann aber noch länger, gerade wenn ich AB nehmen muss und immer noch Durchfall habe, dann werde ich nicht arbeiten können.


    Nachher geht es wohl ans Darmsanieren… >:(

    @ müngge

    Gut bist du noch länger krankgeschrieben worden, nimm dir die Zeit die du brauchst unbedingt.


    Du meinst aber nicht Helicobacter pylori oder? Das wäre so eine typische Folge, aber eher im Magen "angesiedelt" soviel ich weiss.


    Gute Besserung jedenfalls!


    Ich habe selbst wiedermal etwas Schwierigkeiten mit der Verdauung... Seit gestern morgen starken Durchfall, anfangs sehr flüssig, nun wieder etwas fester. Ich habe nichts fettiges oder ungewöhnliches gegessen, normalerweise weiss ich ganz genau weshalb ich Durchfall habe. Am meisten stört mich die Farbe. Zuerst war alles sehr gelb und nun ist alles auffällig farblos.


    Ausserdem habe ich eine art Seitenstechen, direkt an der Stelle wo mal die Gallenblase war. Dieses ist zum ersten Mal am Sonntag beim Joggen aufgetreten und dann wieder verschwunden und taucht seit diesem Zeitpunkt immer auf sobald ich mich aufrecht bewege (also nicht sitzend oder liegend).


    All dies kombiniert hat mich gestern zu einem Arztbesuch bewegt. Dieser nahm mich auch ernst und meinte sogar er sähe etwas gelb in meinen Augen und hat Blut und Urin abgenommen. Aber die Werte sind (zu meiner grossen Erleichterung) in Ordnung. Auch da meine Seitenstechen Beschwerden nur bei Bewegungen auftreten hat er Entwarnung gegeben.


    Tja, bleibt die Farbe des Stuhls und das Wissen dass ich letztes Jahr über Monate diverse Koliken hatte die sich nicht in den Blutwerten bemerkbar gemacht hatten (zu schnell normallisiert). Aber ich hoffe mal auf das Beste – mit etwas Bioflorin und Schlaf fühle ich mich jedenfalls schon etwas besser. :)

    Zitat

    Die Gallenflüssigkeit läuft ja immer noch, aber jetzt fehlt der Zwischenspeicher. Also tröpfelt sie die ganze Zeit so vor sich hin in den Darm, ohne daß er gleich mit Nahrung vermischt wird. Das findet dein Darm nicht so prickelnd,


    Cornelia59

    Das ist nicht richtig. Jedenfalls nach Aussage meines Chirurgen. Der erzählte mir nämlich, dass der Körper bei fehlender Galle ein Hormon absondert, dass die Leber dann aufhöre zu produzieren. Sprich: Die Leber würde nicht laufend produzieren.

  • Anzeige

    Klingt interessant. Die Gallenflüssigkeit läuft weiter, das ist sicher. Denn die gibt dem Stuhl seine Farbe, daran kann man es schon erkennen. Ich hatte mal eine Blockade durch einen Stein im Gallengang, da lief keine Gallenflüssigkeit mehr. Ergebnis: Stuhl weißgrau, sowas habe ich nie vorher gesehen. Kann sein, daß die Gallenflüssigkeit sich verändert, wenn die Gallenblase nicht mehr da ist, aber weiterproduziert wird sie mit Sicherheit.


    Übrigens habe ich nach meiner Gallen-OP eine Drainage gehabt. Darin lief auf einmal in großer Menge Gallenflüssigkeit ab, so viel, daß ich einen größeren Beutel angehängt bekam. Dann stellte sich heraus, daß ein winziges Loch im Gallengang war, und dadurch lief mir die Gallenflüssigkeit in den Bauchraum. Das war pro Tag so ca. 1 – 1,5 Liter, was da rauskam.

    lavera


    Nein nicht Helobakter… Clostridium difficile heisst der gemeine Erreger. Kann man sich, weil resistent, im Spital zu ziehen. Ganz ein fieses Ding, wenn aber der Stamm nicht aggressiv ist, ist es mit einem Antibiotika gut behandelbar. Mehr erfahre ich am Freitag Abend.


    Bei dir tönt es, als ob der Gallensaft nicht gelaufen ist, wenn der Stuhl farblos war, nicht!?!? Hoffe, dir kann geholfen werden.


    Markus


    Ist es denn so, dass die Leber dann bei Bedarf produziert? Denn Gallensaft habe ich, das weiss ich, wegen der Farbe des Stuhls…


    me


    Langsam verbessert sich meine Verdauung. Habe simbiolact genommen, hilft enorm gut. Hoffe nun, dass es nicht dieser doofe Erreger ist, denn sonst macht das AB meine gute Darmflora wieder kaputt und ich kann nach dem AB wieder von vorne anfangen.


    Seit zwei Tagen habe ich keinen Durchfall mehr und kann eigentlich normal essen, auch normale Mengen. Langsam kommt auch meine Energie zurück. Ich hoffe, das bleibt so! :)^


    Ach, seit der OP schlafe ich viiiiiiiieeeeeel besser. Ist unglaublich. Irgendwie tiefer!

    @ Lavera

    Klingt, als ob bei dir auch ein Steinchen zumindest kurzzeitig mal im Gallengang eingeklemmt war und den Abfluß blockiert hat. Meist lösen die sich von alleine wieder und machen sich vom Acker, aber es kann eben auch mal passieren, daß eins festsitzt. Was auch sein kann: Steinchen sitzt fest, aber die Gallenflüssigkeit hat immer noch Platz, um daran vorbeizukommen. Das passiert bei meiner Mutter andauernd, die hat öfters erhöhte Gamma-GT-Werte deswegen. Aber das geht bei ihr schon so lange, daß da nichts gemacht werden kann. Inzwischen hat sie von den dauernden Gallenstauungen erweiterte Gallengänge, aber das ist ihre kleinste Baustelle. :-/

    @ müngge

    Klingt ja schon besser, was du schreibst! Ich glaube, du berappelst dich langsam wieder, braucht halt alles seine Zeit. Das kann man keinem beschreiben, den Zustand nach einer Operation muß man selber erlebt haben, nicht? Gute Besserung weiterhin! @:)

  • Anzeige

    Cornelia

    Jou, das Doofe ist, dass immer noch der Verdacht von diesem fiesen Bakterium im Raum steht. Aber eben… Am Freitag weiss ich dann mehr.


    Bin sehr erstaunt, dass dies bei Gallenblasenpatienten, die nach der OP (wiederkehrende) Durchfälle haben, nicht standardmässig getestet wird. Offenbar ist das auf dem Vormarsch und die Gefahr, dass man sich damit im Spital ansteckt, ist sehr gross. (Glaub bei 30 – 40%, wenn ich es recht im Sinn habe…)


    Üh… Meine Ärztin will mich nächste Woche wieder zur Arbeit schicken… Kann es mir gerade nicht so vorstellen!

    Konnte ich mir damals nach der 1. Woche Krankschreibung auch nicht vorstellen, mir ging's nach meinem Gefühl noch viel zu mies. Ich bin jeden Tag spazierengegangen, immer ein Stückchen weiter, und am Ende der 2. Woche habe ich dann tatsächlich festgestellt, daß ich mich langsam wieder wie ein Mensch fühlte und auch wieder ein gewisses Maß an Ausdauer aufgebaut hatte. Mein erster Arbeitstag war zwar noch ein halber Tag, aber danach ging's dann wieder.


    Keine Sorge, das klappt schon!

    Cornelia

    Ja, ins Büro oder so könnte ich mir schon vorstellen.


    Ich bin aber zuständig für die Freizeitgestaltung von 30 Kids im Alter von 4 bis 13 Jahren. Habe da den Lead am Nachmittag und arbeite von 11:50 bis 18:20 durchgehend, ohne Pause, ohne einmal zu sitzen, mit viel heben (z.B. schwere Geschirrkörbe), viel dem Boden nach (aufräumen, Spiele spielen), nur stehend, laufend, rennend… Während 2 Stunden bin ich sogar alleine mit rund 20 Kindern. (Das geht in meinen Augen nicht. Was, wenn ich da länger aufs Klo muss? ??? :-/ )


    Seit der OP sind es ja nun 14 Tage.. .Meine HA meinte, es würde mir nun gut genug gehen… Davon habe ich ja aber bis vor zwei Tagen mit ganz fiesen Durchfällen verbracht und ich traue meiner Verdauung immer noch nicht… Denke, dass ich daher noch nicht ganz soweit bin wie andere sonst.


    Och, irgendwie muss ich meine Ärztin dazu bringen, dass sie noch ein bis zwei Wochen dran hängt. Der Job fordert einen schon viel ab, wenn man fit ist, angeschlagen geht der gar nicht…

  • Anzeige

    @ Cornelia59

    Ich habe heute die Blutwerte per Post beim Arzt angefordert, hatte schon wieder vergessen mir diese vor Ort ausdrucken zu lassen. Da kann ich mir dann diesen Gamma-GT Wert selbst anaschauen. Der Bilirubin Wert war ja nicht erhöht, weshalb ich denke dass eine vollständige Blockade des Gallengans nicht vorhanden war, aber eben, vielleicht so ein halbe Blockade wo noch ein wenig Galle durchkam...

    @ müngge

    Hast du das mit dem schwer Heben beim Job deinem Arzt auch gesagt? Mir wurde das schwere Heben (über 5 KG) noch bis 2 Monate nach der OP verboten. Auch sonst klingt dein Job ziemlich anstrengend und ich würde schon sagen dass du da ein wenig länger krankgeschrieben werden solltest – ob mit oder ohne Durchfall. Ich habe ein Bürojob und das ging nach 2 Wochen gut, aber alles andere als eine sitzende Tätigkeit hätte ich damals unmöglich machen können.

    Autsch. Das klingt nicht gut. Schwer heben darfst du noch gar nicht, die Geschirrkörbe kannst du getrost vergessen, sonst gibt das einen Narbenbruch. Du brauchst Hilfe, sonst ist das ein Unding. Gibt es jemanden, den du dazunehmen könntest?

    Cornelia

    Ich denke, dass es für alle Beteiligten besser ist, wenn ich noch krank geschrieben bin. So bezahlt die Versicherung eine Stellvertreterin und wir müssen nicht so ein Gebastel machen, bei dem dann andere Mitarbeiterinnen zum Teil meinen Job noch miterledigen müssen. Es geht ja hier auch um die Kinder und die Qualität.


    Meine Leitungsfunktion in dem Laden werde ich ab morgen wieder aufnehmen. Da kann ich die Arbeit gut steuern, viel von zuhause aus machen und wenn es halt nicht geht, kann ich mich wieder hin legen. Ist so mit der Ärztin besprochen.

    lavera

    Ich habe manchmal das Gefühl, dass die Ärzte gar nicht wissen, was für eine Arbeit ich mache. Ich habe dies mit dem Heben gesagt, die lakonische Antwort war, dass ich dafür halt ein älteres Kind anstellen soll. Klar!


    Hoffe, dir geht es bald wieder besser!

  • Anzeige