Ferritin-Eisen-Bilirubin erhöht.

    Guten Abend,


    Zu mir : 32, männlich, Nichtraucher, kein Alkohol.

    Ich habe vor 6 Monaten ein Blutbild machen lassen und dort war Ferritin hoch (590), hatte dazu auch ein Thema hier.
    Nun habe ich wieder ein großes Blutbild machen lassen wo sich einige Werte wieder gut eingependelt haben aber dafür andere Werte die aus der Reihe tanzen, wo man öfter Zusammenhänge ließt aber durch die guten Leberwere wieder komisch sind..

    Vielleicht habt ihr dazu ne Meinung oder es mag auch wie Ärzte meinen, nicht schlimm sein. Bis auf Eisen wo sie es etwas hoch finden aber nichts was man weiter forschen muss. Man könne die Sättigung schauen.. War vor 6 Monaten auf 42% (Norm bis 40)


    - Ferritin : 586 ng/ml (Norm bis 400)

    - Eisen 240 ug/dl (Norm 40-155)

    - Bilirubin 1,58 mg/dl (Norm bis 1,2)

    - Gesamteiweiß 6,3 g/dl (Norm ab 6,6)

    - Albumin 67,3 % (Norm bis 66,1%)


    So ansonsten ist auf dem Blutbild alles in den Normen.


    Was hier wichtig wäre noch, welche Werte aber richtig gut sind :


    - GOT : 14 (Norm <50)

    - GPT : 18 (Norm <50)

    - Gamma GT : 8 (Norm < 60)

    - CRP 0,05 (Norm <0,5)


    Ich verstehe nun nicht was da los ist, die einen Werte zu hoch und zu tief, hängen irgendwie irgendwo immer mit Leber zusammen aber die Leberwerte sind dann super.


    Vielleicht ist es ja nichts schlimmes aktuell, aber die Werte sollten doch mal wieder Richtung Norm, vor allem Eisen und Bilirubin stört mich. Vor 6 Monaten war da alles Norm.


    Was ich erkenne an Änderung, ich esse seit gut 2 Monaten eigentlich täglich Kürbiskernbrötchen welches ja massiv (12,5mg/100gr Brot) Eisen hat. Aber ob das den Eisenwert so hochknallt?


    Bilirubin, gelblich ist nichts an mir. Habe auch rechts im Oberbauch KEINE Schmerzen was Gallensteine sein könnten..


    So was kann man dazu sagen? Wirklich nichts und nicht schädlich?


    LG *:)

  • 1 Antwort
  • Hyperion

    Hat das Thema geschlossen