FNH wächst weiter

    Hallo, ich hab schon einiges zu diesem Thema gefunden aber nichts konkretes wo stand das ein FNH auf der Leber weiter wächst. Ich bin 31 Jahre und ende 2019 hat man zufällig ein FNH entdeckt nachdem ich über Übelkeit, appetitlosigkeit gekalagt hatte und der gamma Gt wert bei 222 lag. Ultraschall und MRT Untersuchung folgten im jänner 2020, Fazit FNH ist 9,9cm im Durchmesser, war danach privat bei einem hepatologen, der meinte man kann da nichts machen muss man kontrollieren. So vor 2 Wochen beim Internisten zur gesundenuntersuchung, fnh ist mittlerweile 12cm groß, ich nehme seit 1 1/2 Jahren keine Pille mehr und auch sonst kein Medikament. Alkohol trinke ich kaum bis gar nicht. Am Donnerstag hab ich befundbesprechung bin auf meinen gamma Gt wert sehr gespannt, da ich zuvor meine Ernährung umgestellt habe. Seit 3 Tagen plagen mich aber wieder, Müdigkeit und der Druck unter der rechten Brust. Hat jemand Erfahrung wo das fnh weiter gewachsen ist? Warum die ständige Kontrolle wenn man eh nichts machen kann? Danke und LG :)


  • 2 Antworten

    Du meinst eine fokale noduläre Hyperplasie? Diese Tumore sind gutartig, d.h. sie wachsen nicht in benachbartes Gewebe und bilden keine Metastasen - Tochtergeschwülste in anderen Organen. Gutartige Tumore wachsen sehr langsam und werden auf Grund dessen mit der Zeit größer. Bei zunehmendem Wachstum können gutartige Tumore sich ausbreiten, sich negativ auf Organe, Gefäße und Nerven auswirken, d.h. der Tumor kann diese zusammen drücken. Um dieses rechtzeitig zu erkennen und zu vermeiden sind regelmäßige Kontrollen, wie ein MRT erforderlich. Den Alkohol solltest du, wenn möglich komplett weglassen. Alles Gute für dich!

    Du schreibst von erneuter, zunehmender Symptomatik. Das ist typisch für einen größer werdenden, gutartigen FNH Lebertumor. Im Einzelfall ist je nach Wachstum, Größe des Tumors, sowie auf Grund der Beschwerden des Patienten, auch bei gutartigen Tumoren eine Indikation zur Operation gegeben, der Tumor wird entfernt, damit er keine Beschwerden mehr macht. Die Entscheidung trifft dein Arzt. Das bedeutet aber nicht, daß der Tumor maligne, also bösartig ist.