Fokal Noduläre Hyperplasie (FNH): Operation?

    Hallo med1-forum,


    Bei meiner Freundin (35Jahre) wurde ein FNH am linken Leberlappen in der Größe von 10x7cm festgestellt und mittels Sono, CT, MRT und Sinzigraphie histologisch gesichert.


    Als Symptome hat sie veränderte Leberwerte, Hautausschläge, Verdauungsprobleme da Gallenwege gestaucht, sowie teilweise Depressionen und starkes Kopfweh.


    Nun wurde ihr nahegelegt, diesen Tumor mittels OP zu entfernen, da er symptomatisch ist. Da OPs an der Leber nicht ungefährlich sind, suche ich auf diesem Wege Gleichgesinnte, die uns Tips zu Kliniken, Erfahrungen mit FNH und/oder deren OPs etc. mitteilen können. Gibt es Alternativen zur herkömmlichen OP?


    Wir sind für jede Antwort und Info dankbar.


    Danke


    kingbenzly

  • 195 Antworten

    FNH ähnlicher Befund

    Hi, ich bin fast 35 Jahre und habe seit einigen Tagen auch die Diagnose FNH bekommen, 7 cm groß im rechten Leberlappen und mehrere 1,5cm große Zysten im linken Leberlappen. Die Diagnose wurde per Ultraschall und durch MRT gesichert.


    Ich habe die gleichen Beschwerden, wie du sie von deiner Freundin schilderst, aber mir will der Arzt sagen, dass das nicht davon sein kann. Ist ja interessant.


    Morgen soll ich allerdings doch die Blutwerte bekommen, konnte den Arzt wenigstens überzeugen das zu untersuchen.


    Ich soll lediglich die Pille absetzen (Diane35) und alle 6 Monate zum Ultraschall kommen.


    Eine Op würde ich auch nur im Notfall machen, habe selbst noch nix positives über eine OP an der Leber gehört. Leider!


    Bin sehr interessiert am Austausch über deine Freundin!


    Viele Grüße

    FNH

    Hallo an Alle hier,


    einige werden sich noch an mich erinnern können. Auch ich habe genau wie einige von Euch, im letzten Jahr Leute gesucht die Erfahrung mit einer FNH-OP hatten. Als ich vor 3 Jahren erfahren habe das ich eine FNH habe, konnte ich damit nichts anfangen. War dann 2 1/2 Jahre in Behandlung, monatl. Blutabnahme, Auswertung Leberwerte, CT, MRT, Sono usw. ohne eine Veränderung der FNH. Aber dann ist dieses Ding plötzlich um 3,5 cm gewachsen innerhalb von einem viertel Jahr und es kam noch besser. Ich konnte kaum noch auf der rechten Seite schlafen weil ich diesen dimensen Druck dort hatte und essen war auch nicht mehr möglich. Wenn ich nur essen gerochen habe, wurde mir schon speiübel. Dann habe ich für 3 Tage eine stationäre Einweisung bekommen in die Uniklinik Greifswald Station allgemeine Chirurgie zu weiteren Untersuchungen. Und ich muß Euch sagen ich hatte Glück. Ich bin dort auf ein Superärzteteam getroffen, dem ich mich jederzeit wieder anvertrauen würde. Habe mich nach diesen 3 Tagen dann entschieden für eine OP. Diese war am 3.August 04. Am 3.Tag bin ich das erstemal aufgestanden und am 11.Tag wurde ich dann aus dem Krankenhaus entlassen. Habe natürlich eine sehr große, aber sehr saubere Narbe. Dank an meine Ärzte. 4 Wochen später bin ich zu einer 5 wöchigen Reha gefahren und seit dem 1. November bin ich wieder voll in das Berufsleben eingestiegen. Es geht mir gut. Wenn ich nun noch mehr Zeit hätte um regelmäßig weiter Sport zu treiben, so wie ich es Anfangs getan habe, dann würde es mir noch viel besser gehen. Wichtig für jeden der sich für eine OP entscheiden sollte ist, dass der Kopf absolut frei ist und das man völliges Vertrauen zu den Ärzten hat, die diese OP einmal durchführen werden.


    MFG Charly

    Hi ihr alle!

    Bin zufällig auf den Thread gestoßen. Ich habe auch eine FNH am rechten leberlappen (6x5,5x4 cm groß). Wurde letztes Jahr entdeckt und sollte operiert werden. Da eben (wie ihr ja auch sagt) eine OP an der Leber nicht so einfach ist, entschieden sich die Ärzte nicht zu operieren. Ich musste dann die Pille abtetzen(da bei mir die FNH sehr sicher davon kommt), da die Gynäkologin sehr sicher war, dass sich davon die FNH zurückbildet. Tja, bin also seit 9 Monaten alle drei Monate zur Sonographie beim Hausarzt um das Ding unter Beobachtung zu haben. Die ersten zwei Monate nach Absetzen der Pille ist es um 2 cm geschrumpft danach leider nicht mehr. Ist also immer noch so groß wie oben beschrieben. Mein HAusarzt meinte, ich soll in einem halben JAhr wieder kommen, dann wird noch mal alles durch gecheckt (Leberwerte....) Allerdings habe ich keinerlei Probleme, keine Schmerzen, Allergien... Meine Angst ist eben auch nur, ob die FNH wachsen könnte. Mein HAusarzt meinte , wenn die FNH größer werden sollte (aber eher unwahrscheinlich) oder nicht mehr schrumpfen sollte müsste nochmal über eine OP diskutiert werden (bin aber nicht scharf drauf!!!).

    @kingb...

    kann DIe leider nicht richtig weiterhelfen sondern nur meine Situation beschreiben. Finde es interessant, dass die FNH bei allen unterscheidlich abläuft (Allergie, Schmerzen, OP....).


    Bin über jede weitere Nachricht interessiert!!


    Wünsche Dir und Diener Freundin viel Glück bei der Suche nach der richtigen Klinik (kann Dir auch hier keine empfehlen).


    Liebe Grüße Tinchen

    Hallo ihr lieben, bin neu hier und bin erleiichtert jemanden gefunden zu haben der das gleiche hat. Ich hab seit ca 2 Jahren die Dg Fnh auch im rechten Leberlappen und ich hab mich für eine Op entschieden. Diese Op wird am !3.4 statt finden und ich hoffe es wird alles gut gehn. An alle die diese Op schon gehabt haben, wie ist der opschnitt und vorallem wie gross?? Hat man anschliessend sehr starke Schmerzen?? Hat man danach noch beschwerden?? Es wäre super wenn jemand noch was dazu schreiben könnte. Lg

    @mira25

    Hi Mira, wie groß ist deine FNH inzwischen? Hast du auch die Pille genommen und wie sind deine Beschwerden, dass du dich zu der OP entschlossen hast?


    Viele Grüße

    Hallo Amataa, meine Fnh hat ungefähr ein Durchmesser von 5 cm also noch im Rahmen, ja ich hab fast 10 Jahre die Pille genommen und mein Arzt meint wahrscheinlich kommt es davon. Seit fast 2 Jahren nehm ich nun keine mehr, aber es ist alles gleich geblieben. Zur op hab ich mich entschlossen, weil ich noch sehr jung bin und und auch Komplikationen auftreten können wenn man es belässt. Das heisst es kann einbluten oder in der Fnh kann sich ein Adenom bilden was dann auch entarten kann. Weiterhin ist es so das ich keine Kinder hab und gern welche haben möchte. Man weiss halt nich wie das dann in der Schwangerschaft wäre. Ich hab mich genau informiert und der Chirug bei dem ich mich operieren lasse ist auf diesem gebiet sehr Erfahren. Ach im Übrigen grosse Beschwerden hab ich nicht, manchmal ein Druck im rechten oberbauch und Verdauungsbeschwerden, aber ob das davon kommt weiss ich auch nicht. Es kann auch viel Psysich sein meiner Meihnung nach. LG Mira

    @mira

    Hi Mira, meine FNH ist nun schon gute 7cm und von OP will keiner was wissen und die Ärzte tun das bei mir total ab, angeblich keine Beschwerden dadurch und keine Angst vor Krebs, DAS wandelt sich nicht um und so weiter... aber Verdauungsprobleme und Druckgefühl habe ich auch oft* hm... aber die OP ist echt schwierig und unter Umständen mit Komplikationen, woher weißt du, dass dein Arzt so gut ist?


    Ich wünsch dir viel Glück!!!

    FNH-OP

    Hallo Mira, hallo Amataa


    ich weiß nicht ob Ihr meinen beitrag vom 14.03.05 gelesen habt. Ich habe dort meine Erfahrungen mit der FNH beschrieben. Auch bei mir haben die Ärzte2 Jahre lang überhaupt nicht reagiert und als dann eine Entscheidung notwendig war, haben die Ärzte die Verantwortung dafür in meine Hände gelegt. Ich hatte wirklich Glück mit meiner OP wenn ich so manche Beiträge hier lese. Nur noch so viel. Meine Narbe fängt unter dem linken Rippenbogen an und hört unter dem rechten Rippenbogen auf. sie ist ca. 40cm lang aber sehr sauber verheilt. Und Schmerzen hatte ich nach der OP auch keine, da man mir ein Schmerzkateder im Rücken eingesetzt hatte. PS: Meine FNH war im rechten Leberlappen und 10 x 9 x 9,8 cm groß . Ich lebe jetzt mit einem drittel der rechten Leber, da der Rest entfernt werden mußte. Das sind meine Erfahrungen zur FNH.


    MFG charly

    @charly64

    Hi Charly,


    danke für deine Zeilen, sehr interessant was du schreibst. Wenn ich das alles lese, werde ich so lange wie möglich ohne eine OP leben wollen. Ich werde nun den ersten Zyklus ohne Pille erleben, laß mich überraschen, vielleicht trägt das schon zur Linderung einiger Beschwerden bei. Ausserdem habe ich alle anderen Medikamente auch abgesetzt. Ich nahm Mizollen gegen Pollenallergie und Mydolcalm wegen rheumatischer Beschwerden.


    Momentan kann ich alles noch ertragen und hoffe, dass ich das Richtige tue. Ich werde mit der Misteltherape beginnen, die hat mir meine Frauenärztin empfohlen, weil ich neben der FNH noch unter Lichensclerose leide. Nun ja, ich bin optimistisch!


    Viele Grüße

    Hallo ihr lieben,heute ist der 20.4 und ich hab mich vor 7 Tagen operrieren lassen an meiner Fnh. Ihr werdet es nicht glauben ich wurde heute nach Hause Entlassen und mir geht es gut. Ich bereuhe meine Entsscheidung bisher nicht, denn es hat sich rausgestellt, das ich sogar Wasser in der der Bauchhöhle hatte und dies wahrscheeinlich mit dem Tumor zusammen hängt. Ich hatte vorher keine Beschwerden muss man dazusagen. Mir wurden 2 Segmente und die Gallenblase entfernt und ich kann ohne einschränkungen weiter Leben. Klar ist es ein grosser Eingriff und auch mit Risiken, aber ich wollte mir nich jedes halbes Jahr Gedanken machen, ist er Gewachsen oder nicht..., denn ich bin ja auch noch sehr jung. Die Ärzte, die diese op gemacht haben waren sehr lieb und sind auch sehr kompitent. Die Klinik ist ebenfalls sehr schön gewesen und alle waren super lieb und nett.


    Nächste woche kommen die Fäden raus und ich hoffe das ich bald wieder richtig fit bin.

    @mira FNH

    Hi Mira, das ist ein gutartiger Tumor in der Leber, man vermutet, dass er durch die Einnahme der Pille begünstigt wird, sonst einfach unklarer Ursache.


    Der Befund ist meist zufällig.


    Viele Grüße

    @mira25 Op

    Liebe Mira, du bist ja sehr tapfer und ich wünsch dir, dass du schnell wieder fit bist und keine Beschwerden bekommst!!!


    Danke für deine Zeilen!


    Viele Grüße