Gallenblase entfernen?

    Hallo


    ich muss mich nochmal melden hier, habe seit einigen wochen ein druck im oberbauch und auch schmerzen unter dem rippenbogen sie wechselhaft auch in die schulter ziehen. im sommer wurde mal bei einer sonografie ein gallenstein diagnostiziert.


    ich kann mich jetzt auch eher daran erinnern, dass ich schon früher als mal so ein drcuk am rippenbogen hatte der sich wie seitenstechen anfühlt nur dumpfer.


    da die probleme immer größer geworden sind habe ich nochmal ein ultraschall.


    ich wollte euch fragen wie die erfahrungen ohne gallenblase so sind, wenn man die chirurgen hört ist es ein relikt aus alter zeit auf das man verzischten kann, ich habe jetzt aber auch gelesen dass es durchaus größere probleme ohne diese blase geben kann, verdauung und schmerzen im bauch.


    wer kann mir weiterhelfen? oder eine alternative zur op der komplettentfernung...

  • 17 Antworten

    Mir wollten sie vor ein paar Monaten auch die Gallenblase rausnehmen. Dabei wurde festgestellt, dass ich gar keine hatte. ;-D


    Gallensteine hatte ich aber trotzdem ":/


    Hab ich nie gemerkt und immer ganz normal gegessen. Nur extrem viel Rohkost und zu große Mahlzeiten hab ich noch nie vertragen. Aber ob das von der fehlenden Gallenblase kommt, konnte keiner sagen. Also keine Sorge.

    In meiner ganzen Familie hat niemand mehr eine Galle. Seitdem hat nie wieder jemand Oberbauchprobleme gehabt.


    Steine hatten sie alle. Von taubeneigroß bis mehrere kleinere Steine und dann war sogar jemand dabei, der hatte über 300 kleine sehr spitze Steine gehabt. Wegen der großen Anzahl hat man sie damals gezählt, war ne Sensation.


    Mein Vater wäre bald draufgegangen, weil er die OP immer rausgezögert hat. Und dann war das so entzündet, es bestand Lebensgefahr.


    Ich würde aus solche Situation nicht warten sondern in gemäßigtem Zustand eine OP machen lassen. Mit Schlüssellochtechnik ist das ja heute keine große Sache mehr. Eine Woche lang ist es unangenehm, auch wegen der Luft im Bauch, aber dann wir es täglich besser.

    danke für eiure zahlreiche hilfe,..


    jetzt habe ich ein weiteres problem!


    ich war wieder im kkh wieder rechter oberbauch, schmerzen, übelkeit usw.


    ein arzt genau in diesem kkh hate im sommer einen nicht übersehbaren gallenstein festgestellt, damals hatte ich keine probleme und er meinte ich solle doch irgendwann vorstellig werden , damit man die galle entfernt,...


    jetzt habe ich probleme die auf die galle hinweißen ,(natürlich gibt es sicher auch noch andere ursachen für diese symptome) nur findet keiner per ultraschall einen gallenstein mehr!!!!!


    weder 3 ärzte im kkh noch in meiner hausarztpraxis 2 ärzte, es wurde schon zigmal von denne ultraschall gemacht, und das wirklich penibelst!


    und nun


    Blutbild wurde auch schon zigmal gemacht, alles gut, nichts weißt auf eine stauung der galle hin oder eine entzündung...

    Klar, es gibt so Märchen"kuren" - man könne Steine mit Olivenöl auflösen. Dazu gibt es aber aufklärende Untersuchungen, dass das geschluckte Olivenöl sich verseift und die entstehenden Kugeln aussehen, wie Steine, sind aber keine richtigen Gallensteine.... Das wird bei diesen ominösen Leber-Galle-Kuren aber nicht gesagt....


    Bitte mal einen Stein nehmen und in Olivenöl schmeißen und sehen, was sich tut :=o Nix....


    Wie ich schon schrieb, mein Vater war in Lebensgefahr, weil er die angeratene OP immer wieder hinauszögerte und sich der Stein verklemmt hatte, die Gallenblase hochentzündet war, das Lebergewebe drumrum auch.


    Hier jemandem mit Beschwerden zu sagen, die Steine lösen sich auf, kann ins Auge gehen.

    Zitat

    Hier jemandem mit Beschwerden zu sagen, die Steine lösen sich auf, kann ins Auge gehen.

    Warum wird der Stein dann nicht gefunden bei der Untersuchung?

    Zitat

    nur findet keiner per ultraschall einen gallenstein mehr!!!!!

    Bei meiner Schwester hatten sich Steine so versteckt, sah man nur, wenn sie beim Ultraschall aufrecht stand.


    Im Liegen, wie üblich, waren sie nicht sichtbar. Und da sie dann operiert wurde, konnte man sie zählen. 6 Steine....


    Warum sie ansonsten unsichtbar waren, keine Ahnung.

    ich hatte auch schon mitbekommen, von einigen im bekanntenkreis dass teilweise nur ein stein sichtbar war, nach der op kamen ein ganzer haufen raus


    was bringt mir das wenn ich oberbauchbeschwerden habe ohne befund, der eine arzt im sommer hatte in den bericht reingeschrieben dass ich einen habe, ich weiß auch noch dass er sagte ich müss mich in eine bestimmte position drehen damit man ihn sieht...


    nur habe ich jetzt ein problem und weiß nicht weiter, weiter beschwerden und ein ultraschall ist in dem fall nicht mehr mglich, bei wem auch, wenn alle 4 anderen das ganze ausgeknockt haben

    Zitat

    Gallensteine können sich auch auflösen oder aber unbemerkt abgehen.

    Bei meiner Arbeitskollegin sind sie abgegangen aber sie hatte dabei Koliken. Dazu wurde ihr aber vom Arzt


    (Gastroenterologen) geraten . Warum, weiß ich nicht, vielleicht waren es wenige und sehr kleine. Sie bekam dafür Medikamente.

    Wo ist genau denn nun das Problem, wenn ein Arzt die Steine festgestellt hat? Dann gehe ich doch zu dem, schildere die Problematik der zunehmenden Beschwerden und dann würde ich die Galle rausnehmen lassen.

    update von heute,...


    war nochmal im kkh , allerdings hatte ich glück und bekam einen guten arzt der sich alles nochmal in ruhe angehört hat und nochmal ein ultraschall gemacht hat, keine steine eventuell griß , allerdings unklarer befund da das beschwerdebild auf die galle passt,


    hat er nun angeordnet eine MRCP, das sollte alles aufklären.. allerdings wartezeit eine woche...


    parallel nach der aufnahme habe ich noch ein termin beim ortophäden, es gint kurriose dinge, schaut da ma rein:


    http://www.chirotherapie.homepage.t-online.de/beschwerden/beschwerdeursachen/bauchbeschwerden.htm