Gallenblasenentzündung - muss das operiert werden?

    Hallo,


    ich bin gerade im Home-Office in Prag und hatte vorige Woche total starke Oberkörperschmerzen, mich etliche Male übergeben, Schüttelfrost und so weiter...


    Beim Übergeben war auch Blut dabei.


    Nun war ich beim Arzt und es kam heraus (Ultraschall), dass ich eine chronische Cholecystitis habe - also eine Gallenblasenentzündung mit kleinen Steinchen.


    Hat das noch jemand?


    Muss man das operieren lassen (als Blase entfernen), oder gibt es da noch Möglichkeiten?



    Liebe Grüße, Christoph

  • 27 Antworten

    Jawoll, Gallenblase raus. Die Schmerzen kommen anfallsartig immer wieder. Das wirst du anders nicht los.

    Bei mir hatte ein Steinchen den Gallengang verstopft. Ich hatte extreme Leberwerte.

    Auf jeden Fall muß das operiert werden... und zwar schnell!

    Ich hab´s nämlich selber erlebt. Gallensteine, Gallenkoliken, Termin für OP stand schon. Im KH dann mit Fieber in den OP gefahren worden. Bei der OP dann die böse Überraschung: Gallenblase vereitert und durchgebrochen, der ganze Mist lief mir in den Bauchraum. Beginnende Sepsis. Ich bin im OP, so meine Ärztin wörtlich "von der Schippe gesprungen". Da wurde sogar Prof. Dr. Chefarzt dazugeholt.

    Ins Krankenhaus mit dir. SCHNELL!

    Hallo,


    vielen Dank für Eure Tipps.


    Ich habe nun versucht einen Krankenhaustermin zu kriegen und wie es aussieht, werden die das in den nächsten 14 Tagen machen.


    Das Krankenhaus hier ist übrigens sehr modern - also Angst habe ich da keine.


    Auch eine Gastroskopie wollen sie machen, weil ich ja Blut erbrochen habe...


    Was ich aber nicht verstehe:


    Es gibt AKUTE Gallenblasenentzündungen. Und da steht überall, dass man die SOFORT operieren muss. Wie ihr es geschrieben hat.


    Aber es gibt ja auch CHRONISCHE Gallenblasenentzündungen, was bedeutet, dass die akute nicht behandelt wurde.


    Wie kann es chronische geben, wenn die akuten so gefährlich sind, dass man sie sofort behandeln müsste?


    Jedenfalls gehe ich operieren.


    Wie lange seid ihr im Krankenhaus gewesen???


    Ich nehme an: 3-4 Tage?


    Danke jedenfalls für die Tipps!

    Bei mir war die Gallenblase auch chronisch entzündet und bereits verkalkt....wurde Zeit, dass sie raus kam....war 6 Tage im Krankenhaus.

    Ich war von Montag bis Sonntags da.

    Es gibt auch Mensche die mehr Angst vor einer OP, als vor den Komplikationen einer nicht erfolgten OP haben.Ich kenne so einige Leute die seit Jahren mit Koliken leben.

    Verstehe.


    Mir sagte der Arzt, dass ich 2-3 Tage im Krankenhaus bleiben muss. Mal schauen. Sie machen nur 4 kleine Löcher... und holen die Blase heraus.


    Eben, manche haben das jahrelang und immer wieder Koliken, aber sonst keine Probleme. Deshalb wundert es mich, dass alles SOFORT geschehen soll.


    Bis jetzt weiß ich nur, dass ich kleine Steine (ca. 5mm) habe und keine Flüssigkeitsansammlung besteht. Also vielleicht bedeutet das, dass die Blase dadurch nicht zu voll werden kann und die OP deshalb nicht sooooo dringend ist.


    Aber die genaueren Untersuchungen habe ich erst am Montag oder Dienstag. Bis jetzt besteht nur ein Ultraschall.

    Hallo! Schön dass Du Deinen Op-Termin hast und das dort Minimalinvasiv also ohne Bauchschnitt operiert werden soll. Bei mir wurde das auch so gemacht.

    Allerdings gibt es auch genug Medikamente, die den Gallenfluß anregen, sodass die Gallenblase eventuell ausreichend samt Steinchen durchgespült wird. Viele davon gibt es rezeptfrei in der Apotheke. Dein Apotheker*in berät Dich da gerne. Es ist so, dass es für beides - medikamentöse Therapie oder OP - ein gewisses Restrisiko gibt. das man nicht verschweigen sollte und für das Du vor der OP unterschreiben musst. Einige wenige Patienten kriegen nach einer Gallen-OP ewig Durchfälle, doch die meisten überstehen das ohne Probleme. 6 Wochen solltest Du Dich danach schonen, besonders mit dem Essen, bis Dein verbleibender Gallengang die Funktion der Gallenblase übernommen hat.

    Einen guten Operationserfolg!

    Zitat

    Mir sagte der Arzt, dass ich 2-3 Tage im Krankenhaus bleiben muss. Mal schauen. Sie machen nur 4 kleine Löcher... und holen die Blase heraus.

    Kann ich auch so bestätigen.

    Zitat

    Eben, manche haben das jahrelang und immer wieder Koliken, aber sonst keine Probleme. Deshalb wundert es mich, dass alles SOFORT geschehen soll.

    Ich hab mir da auch nicht gleich was dabei gedacht. Aber das mit den hohen Leberwerten durch den verstopften Gallengang wäre wohl längerfristig schiefgegangen. Und ich habe davon nichts gemerkt. Ich hatte nicht mal eine sonst wohl typische Gelbfärbung der Haut.


    Und meine "Mitinsassen" im Krankenhaus waren mit Kolik eingeliefert. Beide bekamen erst Wochen später einen Termin zur OP. Und eine von beiden hatte zudem auch noch eine Bauchspeicheldrüsenentzündung. Trotzdem wurde da nicht gleich was gemacht.


    Und ich will dir keine Angst machen, aber Gallensteine können auch ohne Gallenblase entstehen. Das ist angeblich recht selten. Meine Ärztin im Krankenhaus hatte allerdings Patienten, die deswegen einmal im Jahr im Krankenhaus waren. Also man kann da schon mit leben.

    Zitat

    Bis jetzt weiß ich nur, dass ich kleine Steine (ca. 5mm) habe und keine Flüssigkeitsansammlung besteht. Also vielleicht bedeutet das, dass die Blase dadurch nicht zu voll werden kann und die OP deshalb nicht sooooo dringend ist.

    Wie viele Steine in der Gallenblase sind und wie groß die sind, ist sehr unterschiedlich. Ich selber hatte 21 auch in etwas so in der Größe wie bei dir. Meine Zimmernachbarin hatte noch mehr. Und ich weiß von einem Fall, da war es ein Stein, der mehrere Zentimeter groß war. Bei einem weiteren Fall drohte die Gallenblase zu platzen, da kam dann auch noch Fieber hinzu. Das war dann eine Not-OP.

    Vielen Dank für die Infos.


    Das Komische ist, dass eben überall steht, SOFORT operieren und alles total gefährlich und dann gibt es eben Personen, die das schon jahrelang haben und nix passiert ist, außer 2-3x eine Kolik


    Ich bin eigentlich ganz froh, dass ich das jetzt machen werde. Ich habe zwar noch keinen Termin, aber zwei Krankenhäuser angeschrieben und die antworteten und denen habe ich die Ultraschallergebnisse gemailt und nun hoffe ich, am Montag einen Termin zu kriegen. Ich nehme ja an, dass die das auch nochmals kontrollieren wollen und dann den fixen Termin geben.


    Ich bin normalerweise gar nicht wehleidig, aber derzeit existiert da ein wenig eine Corona Depression und schlechte Laune und auch wenig Motivation, weil wir auch unseren Urlaub absagen mussten, usw... - und jetzt auch noch DAS.


    Ich habe die Laborwerte noch nicht gekriegt, das dauert derzeit länger, weil die viel zu tun haben. Bin aber gespannt, wie hoch das Bilirubin ist (war bei mir immer schön um 60-100% erhöht = Morbus Meulengracht) und wie die Entzündungsparameter sind.


    Im Idealfall habe ich am Dienstag die Untersuchung und am Mittwoch darf ich ins Krankenhaus und am Samstag nach Hause gehen :)


    Drückt mir bitte die Daumen :)


    Alles Gute an Euch!