• Gallenkolik - Gallensteine - OP?

    Hallo zusammen... ich hatte in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (1.7 auf 2.7.) eine Gallenkolik. Begonnen hat die Kolik um 1:30 Uhr. Natürlich konnte ich die extremen Schmerzen nicht zuordnen. Ich habe die Nacht nicht geschlafen, um 5 Uhr musste ich brechen. um 8 Uhr habe ich beim Arzt angerufen - ich sollte auf 10 Uhr vorbeikommen. Die Ärztin…
  • 83 Antworten

    Habe die anderen Beiträge nicht gelesen doch eines ist so sicher wie das "AMEN" in der Kirche bei einer mit Gries gefüllten Galle sind die Koliken vorprogrammiert, und nicht nur eine.


    Mann kann die notwendige OP herausschieben – ABER sollte sich im Gallengang ein etwas größerer Stein verklemmen und infizieren ist eine NOTOPERATION notwendig. Das geht dann nicht mehr laparoskopisch ab sondern mit großem Rippenbogenrandschnitt und offener OP.


    Wanbn spricht man von KOLIK ?


    hier ist auch der Interpretation viel Spielraum gegeben.


    Bei einer richtigen Gallenkolik ist man gehunfähig und kann sich im Bett fast nicht bewegen und erbricht Gallenflüssigkeit . Der Zustand bedarf einer Notfallbehandlung; Morphine/Opiate sowie Muskelentspannende Medikamente.


    Nach einer richtigen Gallenkolik lässt sich fast jeder umgehend operieren


    #


    Grüße und gute Besserung

    Zitat

    Bei einer richtigen Gallenkolik ist man gehunfähig und kann sich im Bett fast nicht bewegen und erbricht Gallenflüssigkeit . Der Zustand bedarf einer Notfallbehandlung; Morphine/Opiate sowie Muskelentspannende Medikamente.

    Das hatte ich vor knapp 3 Jahren in der ersten Nacht meines Mallorca-Urlaubs. Der Arzt vor Ort hat mich auf Magen behandelt, und ich wunderte mich nur, warum es mir tagelang immer noch so mies ging und ich praktisch nichts essen konnte. Erst zuhause hat mein Hausarzt – bei der nächsten Kolik – herausgefunden, was eigentlich los war. 3 Wochen später war die Gallenblase raus, und ich bin froh drum. +

    Zitat

    Nach einer richtigen Gallenkolik lässt sich fast jeder umgehend operieren

    :)z

    Ein Hallo an Alle @:)


    Bin gestern operiert worden, habe die ERCP und Papillotomie machen lassen, also ich hatte doch eine Stenose ( Verengung) der Papilla vateri und musste angeschnitten werden.


    Als ich aufwachte hatte ich leider sehr starke Bauchschmerzen die erst nach der 5 Infusion langsam erst gegen Abend weg gingen. Anfänglich habe ich auch etwas gegen Übelkeiten als Infusion bekommen und ein Voltaren Zäpfchen damit die Papilla Vateri nicht zu sehr anschwellt.


    Insgesamt wurde 4 Mal Blutabgenommen um die Werte der Bauchspeicheldrüse zu kontrollieren ob diese sich in Norm halten.


    Abends konnte ich das Krankenhaus verlassen. Im Auto aber auch naher zu Hause hatte ich doch starke Übelkeiten und Kreislauf Probleme. Der Arzt sagte es dauert bis zu ca. 4 Wochen bis die Entzündungen abklingen und er hofft damit ist mir geholfen, da die Galle kann endlich besser abfließen ;-D - und das hoffe ich jetzt auch :)z


    ganz liebe Grüße


    Ps. Kann mir jemand von Euch sagen, wie es Euch nach der ERCP mit Papillotomie ergangen ist?

    Ich hatte nach meiner ERCP mit Papillotomie damals eigentlich nur minimale Probleme. Ein bißchen Bauchschmerzen, übel ist mir nicht geworden. Ich mußte allerdings 4 Tage im KH bleiben, weil ich zu dem Zeitpunkt aufgrund des Gallenstaus eine Gelbsucht entwickelt hatte, und die mußte erstmal weggehen.


    Ich habe in der Zeit extrem viel geschlafen und habe auch zuhause noch über 1 Woche sehr viel gelegen. Ich nehme allerdings an, daß daran die Gelbsucht schuld war.

    Also ich habe zwar keine Gelbsucht aber gestern den ganzen Tag geschlafen. Heute Nacht ab 3:00 nicht mehr. Dafür jetzt habe gerade wieder auf der Sofa geschlafen. Bin sehr sehr müde und schlapp. Und ich merke immer noch einen leichten Druck auf den Rippen rechts, so als ob mir jemand in die Rippen getreten hätte, wie Muskelkater halt. :-/ Gestern konnte ich nur schluckweise Wasser zu mir nehmen und auch das nicht immer bei mir behalten. Heute Morgen hab ich etwas Körnerkäse gegessen und merke bin so voll.


    Eine Frage aber hab ich noch. Pumpen die Eigentlich bei der ERCP auch Gase in den Verdauungstrakt ??? Ich habe ganz schön viel Gase im Bauch ":/

    Hallo Isara *:)


    Gut dass du die Papillotomie hinter dir hast, geht es dir inzwischen besser?


    Du weisst ja bereits dass dieser Eingriff bei mir keinerlei Nachwirkungen hatte. Mir war beim Aufwachen kurz schlecht und ich hab ein Mittel dagegen bekommen, 2 Stunden später war ich wieder fit und konnte das Krankenhaus verlassen. Ich war am Tag drauf nur noch bisschen angeschlagen und hatte etwas Druck im Bauch, aber wohl hauptsächlich wegen der Narkose.


    Zu deiner Frage: Gas wird soweit ich weiss nicht verwendet. Die gehen ja bei der ERCP nicht in den Bauchraum, sondern durch den Magen in die Gallengänge. Vermutlich spielt einfach deine Verdauung verrückt nach dem Eingriff... Ich habe übrigens seit meiner Gallen-OP und ERCP reichlich Blähungen, gehört nun einfach zum Leben dazu... %-|

    Hallo liebe Lavera, danke für deine Antwort - ich habe gehofft auf Erfahrungsaustausch. Heute bin ich 13 Tage danach und mir geht es leider nicht besser. Morgen gehe ich zu dem Arzt der mich operiert hat. Letzte Woche habe ich mit ihm telefoniert, er meinte ich soll mir bis ende der letzten Woche zeit lassen, da dort alles noch angeschwollen sei. Auch Luft wird eingelassen um besser alles zu passieren. Blähungen wären noch normal. Aber nach dem Wochenende gut vergangen ist und ich guter Hoffnung war, so ab Montag hatte ich wieder das Gefühl mir steht das Essen halb in der Speiseröhre und es druckte so sehr alles auf die Rippen. Die Blähungen sind schlimm. Habe einen extra Tee dafür bekommen. Ich esse nur noch Kartoffeln mit Quark, weil ich meine dies tut am meisten vertragen. Trinke nur Tees ohne alles. Und ich habe immer noch das Gefühl die Papilla Vateri ist nicht ausgeheilt. Ich habe im Netz Informationen gesucht wie lange heilt so was. Na ja ich muss schon zu geben bin sehr schmerzempfindlich, aber es gibt nur wenig Infos darüber. Irgendwo schrieb einer, sogar bis zu 8 Wochen heilt die Wunde. Die Rippen tun mir immer so weh, von dem Blähbauch.. Heute muss ich arbeiten also habe 2 Lefax genommen viel Fencheltee getrunken und 2 Buscopan gegen Krämpfe, damit ich in ruhe arbeiten kann. Aber das ist doch kein Dauerzustand. Möchte in 3 Wochen in Urlaub und möchte diesen ja auch genießen...Und ganz ehrlich gegen Blähungen selbst habe ich nichts, aber wenn das dort steckenbleibt und nicht rauskommt das ist die Hölle... |-o Und ja ich habe noch mal nachgefragt, Steine wurden bei mit nicht gefunden aber die Stenose war da, man ich hab so gehofft das nach der Papillotomie alles besser ist. Ich kann mich leider nicht erinnern wie lange ich das Theater nach der ersten ERCP hatte die 2009 war ":/ Man muss aber bedenken damals hatte ich zur Zeit der ERCP keine schmerzen. Diesmal hatte ich dort Entzündungen der Wert war erhöht und dann auf diese Entzündung noch mal alles gereizt mit den Instrumenten. Vielleicht muss ich wirklich noch Geduld haben ??? Werde Morgen den Arzt fragen und mal sehen was er sagt. Werde berichten... @:)

    Hallo Ihr Lieben *:) also ich Freitag bei meinem Arzt der mich operiert hat (ERCP + Papillotomie) er meine Alles wird gut und ich sollte noch Geduld haben. Es dauert halt bis die Stelle sich beruhigt hat. Eine Darmspiegelung wäre nicht nötig bei mir, da er glaubt die Beschwerden haben mit dem Eingriff zu tun. Dort entsteht eine Schwellung und Entzündung die erst abklingen muss. Das dauert halt sein Zeit und bei jedem etwas anderes. Also ich übe mich ins Geduld und hoffe es wird. Ich gebe mir Zeit also und werde schauen wie sich das Ganze zum positiven entwickelt. Euch Alles Gute @:)

    Hallo zusammen. Hier hat sich ja viel getan in mejner Abwesenheit. ..


    Muss mir morgen mal die zeit nehmen jnd alles lesen...


    War fast komplett den ganzen juli im krankenhaus wegen einer gallenkolik nach der anderen...


    Wurde nun am 31.7 operiert. Meine Galle wurde entfernt und ich durfte 15 Kirschkerngroße Gallensteine mitnehmen nach hause.


    Bin aeit sonntag daheim und es geht mir soweit gut.


    Die luft im Körper hat mir Probleme bereitet aber es geht nun

    Hallo ihr fleißig-Schreiber,


    könnt ihr mir mal eure Gallenkoliksymptome beschreiben.


    Bin mir nämlich unsicher, ob sich bei mir da was in Sachen Gallenkolik anbahnt.


    DANKE.

    Gallenkoliken sind extreme Schmerzkrämpfe im Oberbauch, meist rechts zu lokalisieren, aber auf dem Höhepunkt einer Schmerzwelle lokalisierst du da gar nichts mehr. Sie kommen in Wellen, und wenn so eine Welle kommt, kannst du es nur kurzzeitig in einer Position aushalten. Liegen, sitzen, stehen, gehen, nicht funktioniert für mehr als ein, zwei Minuten, wenn überhaupt. Hinzu kommt, daß du dir die Seele aus dem Leib kotzt, und zwar nicht nur, bis der Magen leer ist, sondern immer und immer weiter, selbst wenn nur noch Gallenflüssigkeit kommt.


    Dazu kommt noch, daß du danach auf Tage kaum etwas essen kannst, im Extremfall schmeckt alles wie Pappe, das ist insbesondere typisch, wenn ein Gallenstau eintritt und die Bauchspeicheldrüse und die Leber was abkriegen.


    Eine Gallenkolik kann so schlimm sein, daß das Opfer regelrecht in einen katatonischen Zustand verfällt und wie gelähmt zusammengekrümmt irgendwo liegt. So habe ich meine Mutter als 12-jährige gefunden, als ich aus der Schule nach Hause kam, sie lag unter der Garderobe im Flur. Ich dachte, sie wäre tot, sie hat überhaupt nicht reagiert... heute weiß ich selber, wie sich sowas anfühlt und kann es nachvollziehen!

    Also übergeben musste ich mich nur selten, wenn ich mich übergeben musste dann war es danach meist schnell besser. Ich war am nächsten morgen auch immer wieder putzmunter und hatte keine Probleme mit dem Essen/Appetit.


    Alles andere war bei mir genauso.


    Die Koliken traten bei mir im wesentlichen am späten Nachmittag oder am Abend auf. Am häufigsten am Sonntag nach Kaffee und Torte...

    Da hast du aber noch Glück gehabt, daß es nach dem Schlußverkauf ??alles muß raus?? immer schnell besser wurde.


    Torte kann ich als Auslöser bestätigen, bei mir war's mal Käsekuchen. {:( Generell fettige, schwere oder blähende Sachen, Fastfood, scharf Gewürztes, Kohlsorten, sowas alles.

    Meint ihr, dass das bei mir am Montagabend eine kleine Gallenkolik war: drei Stunden nach einem Käsebrot, Tomaten und getrockneten Tomaten , plötzlich starke stechende Schmerzen im Oberbauch (unter Brustbein, aber nach links ausstrahlend), mal ein klein wenig nachlassend, dann wieder heftiger. War sehr unruhig und bin ständig hin und her gewandert, musste mich hinlegen, hab's aber liegend auch nicht lange ausgehalten.


    Nach 2 1/2 Stunden, Infusion mit Buscopan und Paracetamol war's bis auf ein Druckgefühl im Oberbauch weg. Im Krankenhaus haben sie schlechte Leberwerte festgestellt und mich wieder heimgeschickt.


    Hatte solche Schmerzen schon mal Anfang August, da bin ich eine Stunde herumgewandert und nach einer Stunde war's genauso plötzlich weg, wie's gekommen war.


    Gallensteine bzw. Gallengries ist diagnostiziert.

    Hört sich für mich schon nach einer möglichen (eher leichten) Gallenkolik an. 3 Stunden nach dem Essen ist zwar etwas lange (bei mir gings immer sofort los), aber es reagiert da sicher jeder anders, und vielleicht ists ja bei dir nichtmal mit dem Essen zusammengehangen. Ich hatte die Koliken allerdings auch vorallem bei schwerverdaulichen Dingen wie z.b. getrockneten Tomaten, Linsen etc, nicht nur bei fettigem. Ich hatte sie aber auch völlig nüchtern zwischendurch, vielleicht durch eine falsche Bewegung, keine Ahnung.


    Ich musste mich übrigens nie übergeben, hatte aber starken Durchfall und hatte sehr starke Koliken, so dass ich mich gar nicht mehr bewegen konnte, das ist wohl sehr individuell mit dem erbrechen. Ich hatte 7mm grosse Steine. Meine Zimmernachbarin im KH hatte Gallengries und ihre Koliken waren etwas anders, nicht ganz so stark, dafür öfter und über Jahre hinweg, sie hat sich auch immer erbrochen. Übrigens wurde bei ihr jahrelang nicht festgestellt was es war, weil wenn die Koliken etwas schwächer sind, also der Gallengang nicht ganz blockiert so dass die Galle noch etwas fliessen kann, wird das nicht so schnell als Gallenproblem erkannt weil einfach alle Symptome etwas weniger eindeutig sind, sowie auch die Leberwerte.


    Was heisst denn schlechte Leberwerte? Welche Werte waren schlecht? Interessant ist z.b. auch der Bilirubinwert, falls der gemessen wurde.


    Die haben dich aber nicht einfach entlassen mit schlechten Leberwerten ohne weitere Therapie oder?