• Gallenkolik - Gallensteine - OP?

    Hallo zusammen... ich hatte in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (1.7 auf 2.7.) eine Gallenkolik. Begonnen hat die Kolik um 1:30 Uhr. Natürlich konnte ich die extremen Schmerzen nicht zuordnen. Ich habe die Nacht nicht geschlafen, um 5 Uhr musste ich brechen. um 8 Uhr habe ich beim Arzt angerufen - ich sollte auf 10 Uhr vorbeikommen. Die Ärztin…
  • 83 Antworten

    Ach ja, was ich auch noch vergessen hab: bei mir waren die Schmerzen auch nicht auf der rechten Seite, sondern eher Mittig und ich hab sie meinem Arzt sogar eher linksseitig beschrieben. Ich glaub ich konnte aufgrund der starken Schmerzen gar nichts mehr richtig fühlen.

    Gallenkoliken sind im allgemeinen so schlimm, daß du dich krümmst vor Schmerzen oder besser gesagt zusammenklappst wie ein Taschenmesser. Stechend ist auch falsch ausgedrückt. Das sind krampfartige Schmerzen, oder besser gesagt eben: Koliken! Wie schlimm die Schmerzen waren, kannst natürlich nur du selber beurteilen, was würdest du auf einer Skala 1 – 10 sagen?


    Unter Brustbein paßt nun wieder nicht ganz so gut. Die Galle sitzt rechts unterhalb des Rippenbogens. Wo unter dem Brustbein, am unteren Ende desselben oder wo? Das klänge nun wieder nach Magenschleimhautentzündung oder Sodbrennen. Andererseits paßt wiederum, daß die Schmerzen plötzlich wieder weg waren. Das habe ich schon von vielen Gallenopfern gelesen, auch wenn's bei mir leider nicht ganz so war.

    Zitat

    Wo unter dem Brustbein, am unteren Ende desselben oder wo?

    ...also nicht hinter dem Brustbein, sonder nach unten anschließend....

    Zitat

    was würdest du auf einer Skala 1 – 10 sagen

    ...7-8, sie waren noch auszuhalten, aber schon heftig und alles andere als normal, wenn's mal wo sticht, drückt, oder zwickt


    hier mal die Werte:


    Bilirubin gesamt: 0,5 also normal


    GOT 414


    GPT 355


    GGT 157


    und noch ein auffälliger Wert: LDH 461

    All diese Werte waren bei mir auch in dem Rahmen erhöht während meiner Koliken vor der OP. Ich weiss natürlich nicht welche andere Krankheiten genau die Erhöhung dieser Werte auch auslösen, aber es _könnte_ sein dass es mit der Galle zu tun hat.


    Dass das Bilirubin nicht erhöht ist, verwundert mich übrigens nicht. Bei mir war der Wert anscheinend jeweils nur sehr kurzfristig erhöht nach der Kolik und hat sich dann immer so schnell wieder normalisiert dass die Ärzte selten eine Erhöhung feststellen konnten.

    DANKE "lavera" für deine Info. @:)


    Bin morgen bei meiner Hausärztin, mal sehen, was sie dazu meint. Auf jeden Fall kann sie meine Beschwerden nicht mehr als "psychosomatisch" abtun.

    Ne ordentliche Bilirubinerhöhung hättest du vermutlich bei einem Gallenstau. Bei mir hat das damals gleich dazu geführt, daß ich einen hübschen Gelben Hautton angenommen habe... :=o

    Die Dauer der Koliken war bei mir auch immer recht unterschiedlich. In ganz wenigen Fällen waren die relativ schnell wieder wie weggeblasen. Insbesondere dann wenn ich gemerkt habe, dass was die Kolik langsam anfängt und ich mich vorsichtshalber gleich auf den Heimweg begeben habe und mich somit viel bewegt habe.


    Das ganze hat sich aber auch gut und gerne mal 6 Stunden hingezogen {:(


    Mit der Zeit wurden aber Intensität und Dauer der Koliken immer schlimmer.

    Zitat

    Auf jeden Fall kann sie meine Beschwerden nicht mehr als "psychosomatisch" abtun.

    Das könnte meine ehemalige Ärztin sein :|N Falls sie Dich wieder nicht ernst nimmt würde ich mir einen anderen Arzt suchen. Meine HA wollte mich auch mit Globuli abfüttern, deshalb habe ich das Problen leider viel zu lange mit mir rumgeschleppt :(v

    Zitat

    Falls sie Dich wieder nicht ernst nimmt

    Morgen ist ihre letzte Chance, habe mich schon nach einem anderen Arzt umgesehen, aber der ist noch im Urlaub.


    Du bist ja mit Globuli noch gut weggekommen. Meine verschreibt mir Antidepressiva gegen die Übelkeit.

    Zitat

    Du bist ja mit Globuli noch gut weggekommen. Meine verschreibt mir Antidepressiva gegen die Übelkeit.

    Na toll, meiner hat mir Säureblocker verschrieben womit bei mir auch noch eine Übersäuerung und chronische Gastritis ausgelöst wurde nach absetzen... :-/ ;-)

    Zitat

    ups... das wurde mir auch verschrieben---nicht nehmen?

    Nein, ich bin kein Arzt und rate dir daher gar nichts betreffend Medis. Vielleicht ist es ja bei dir auch etwas mit dem Magen und es hilft, das musst du selbst entscheiden mit deinem Arzt zusammen.


    Ich hatte damals halt einfach blindlings den Ärzten vertraut ohne mich zu informieren vorher und bereue es heute, aber nachher ist man immer schlauer und es hätte auch alles anders kommen können!


    Vielleicht informierst du dich erstmal im Internet über Säureblocker und redest nochmals mit dem Arzt darüber wenn du ganz sicher sein willst, aber einfach nicht nehmen wegen meiner Aussage bitte nicht :|N :-)

    Schaden werden die bestimmt nicht, ist ja im wesentlichen nur Zucker.


    Ob sie dann tatsächlich helfen ist wieder was anderes... Wenn Du dran glaubst, probiere es ruhig aus. Aber wenn es dadurch nicht besser wird, würde ich mich schnell nach einer anderen Lösung umschauen.