Gamma-GT zu hoch und Gallensteine

    Hallo,


    ich bin 24 Jahre alt und habe zu hohe GammaGT Werte (liegt bei 67). Mein Blut wurde mir abgenommen, nach dem mein Arzt eine Menge Gallensteine auf einem Ultraschall gesehen hat.


    Ich habe vor in eine Beamtenlaufbahn einzusteigen und da kommt es bei der medizinischen Untersuchung bestimmt nicht gut, wenn der Wert erhöht ist?! Hat da jemand Erfahrungen?


    Dazu muss man sagen, dass ich auch übergewichtig bin (90 KG bei 176cm Körpergröße) und auch gerne mal etwas trinke. Am Wochenende eigentlich immer etwas mit Freunden und während der Woche trinke ich zum Fußball schauen auch mal Bier.


    Der Arzt sagt, dass der GammaGT Wert wegen der Gallensteine erhöht ist und hat dass er dieses auch schon "erwartet" hatte. Wie kann ich die Werte langfristig reduzieren? Diät und kein/weniger Alkohol wären warscheinlich schon ein brauchbarer Ansatz?


    Vielen Dank,


    ich mache mir ernsthaft Sorgen um meine Gesundheit.


    Freundliche Grüße


    powerlinemk

  • 10 Antworten

    Der Arzt sagte, dass ich abwarten soll bis es zu einer Kolik kommt. Ich hatte wohl vor ein paar Jahren schonmal eine (da wurde ich ins Krankenhaus eingeliefert mir schweren Krämpfen) aber da hat es keiner überprüft und es wurde auch keine richtige Diagnose gestellt.


    Daher meinte er, wenn es schon seit Jahren schmerzfrie geht, soll ich es auch erstmal dabei belassen. Ein Eingriff der Gallenblasenentfernung wäre nur ein Risiko.


    Zur Gewichtsreduktion hat er nichts gesagt, aber ich bin nicht so naiv zu glauben, dass sich meine Wampe nicht auch auf meine Werte auswirkt... :)


    Vielen Dank für deine Antwort!


    powerlinemk

    Dann fände ich eine Abstimmung der Ernährung – durch Fettreduzierung! möglichst mit beinhaltender Gewichtsabnahme ;-) – auf jeden Fall sinnvoll. Wenig Alkohol ist sicherlich auch anzuraten.


    Alles Gute dir.

    Na, dann wird mir ja das empfohlen, was ich schon befürchtet :) hatte.


    Nur mal um es einzuordnen: Kann der Leberwert wirklich durch die Gallensteine kommen? Ich mache mir auch Sorgen wegen des Alkohols.


    Und: Wie hoch ist ein Wert von 67? Ist das schon als "kritisch" einzustufen?


    Vielen Dank!

    Ob dieser Wert schon als sehr hoch einzustufen ist, kann dir sicherlich ein anderer zuverlässiger sagen.


    Ich meine, bei erhöhten Leberwerten ist sicherlich ein vorsichtiger Umgang mit Alkohol immer anzuraten – wenn du schon nicht ganz damit aufhören willst, was ich verstehen könnte. Ich würde die Werte auf jeden Fall weiterhin sorgfältig beobachten lassen. Und warum nicht den Arzt dazu genauer befragen?

    Hm


    Weisste wie hoch ALT / AST und AP sind?


    GGT alleine ist jetzt schon aussagekräftig dass der Leber was nicht passt, eingrenzen kann man das Problem aber etwas wenn man die 3 anderen Parameter noch hat ;-) Bilirubin wär auch noch ganz gut.

    Zitat

    Nur mal um es einzuordnen: Kann der Leberwert wirklich durch die Gallensteine kommen? Ich mache mir auch Sorgen wegen des Alkohols.

    Äh ja. Aber dazu bräuchte man noch andere Werte. Auch das ist dann aber nicht 100%.


    Ja Alkoho ist für die Leber nicht gut, dein Wert ist jetzt aber nicht dramatisch hoch. Aber wie gesagt wenn du ne ALT oder AST hast... wär das gut.


    (Kann auch ALAT oder ASAT bzw. GOT oder GPT heissen, ist alles das selbe nur braucht jedes Labor seine eigene Nomenklatur)

    Hi,


    öhm – bei mir auf dem Zettel stehen die Werte alle "ausgeschrieben". Die Abkürzungen kann ich da nicht wieder finden.


    Bilirubin hab ich gefunden, da steht "0,47 mg/dl"


    Steht AP für Alk.Phospatase? Da ist der Wert "49,0 U/l"

    Wenn ein Organ durch ein Problem nicht glücklich ist, sollte man ihm nicht noch andere aufbürden.


    Steine, Alkohol und Übergewicht können die Leber solo kaputtspielen, in Kombination geht es schneller.

    Ich würde eine 2. Meinung einholen von einem Gastroenterologen.


    Gallensteine kann man heute gut per Schlüssellochtechnik rausholen.


    Ich kapiere den Sinn nicht, darauf zu warten, bis eine Kolik da ist. Da könnte noch durch Entzündung eine lebensbedrohliche Gallenblasenentzündung dazukommen. Und wenn es da eitert, ist auch gerne mal die Bauchspeicheldrüse gerne mitbeteiligt.


    Natürlich ist eine OP ein Risiko. Im Falle einer malträtierten entzündeten Galle ist das Risiko noch größer.


    Mal logisch denken, wo mehr Komplikationen zu erwarten sind. ":/

    Hmm, also ich habe auch im 2008 gallensteine in der Gallenblase konstatiert bekommen :-( Der einzige möglichkeit wäre, um die steinen los zu werden, die ganze Gallenblase zu entfernen! Da ich nie eine wirkliche kolik hätte, sondern nur ein häufiges Druckgefühl unter den rechten rippenbogen, hat der Internist damals gesagt das es besser wäre die Gallenblase zu behalten, auf jedem Fall bis ich eine Kolik bekommen würde! Er meinte damals das die meisten OP,s ohne komplikationen überstanden werden, aber das manche patienten nach eine Gallenblase entfernung monatelang Durchfall und manche sogar auch erbrechungen davon haben! Die vertragen über eine lange Zeit noch weniger lebensmitteln als vor den OP!


    Deswegen habe ich noch meine Gallenblase! Langsam macht meine Gallenblase sich aber leider immer häufiger bemerkbar durch fast täglichen Druckgefühl, insbesonders wenn ich auf der rechte Seite schlafe :-/


    Ich muss morgen zum Internist, zum Ultraschall, was mir grosse sorgen macht! Ich hoffe das er nicht meint das die Galle raus muss, dazu habe ich gar keine Lust ;-)