Hepatosplenomegalie mit Kissing-Spleen-Phänomen

    Hallo ,


    habe vor kurzem ein MRT vom Abdomen bekommen. Habe mir dann den Bericht und die CD dazu geben lassen.

    In dem MRT ist unter anderem von einer unveränderten Darstellung einer Hepatosplenomegalie sowie einem Kissing-Spleen-Phänomen die Rede von dem ich bisher nichts wusste und von dem im vorherigen MRT nicht die Rede war?

    Ein richtiges Arztgespräch hatte ich bisher dazu nicht. Weiß momentan nicht was ich davon halten soll? Ignorieren? Wenn nicht wem bespreche ich sowas?

    Eine leichte Splenomegalie wurde schon früher immer mal wieder im Ultraschall gesehen.

  • 2 Antworten

    Kissing liver anderen spleen heißt im Endeffekt nur, dass die beiden sich berühren. Das kann, muss aber nicht mit einer Vergrößerung von Leber und/oder Milz zusammenhängen. Manche Menschen haben einfach eine Leber die weit nach links reicht (blumige Umschreibungen wie Rüssel- oder Biberschwanzleber tauchen da auch auf).

    Was der Befund bedeutet ist im Endeffekt nur, dass Leber und Milz zu groß sind, aber eben ungefähr so groß wie in der Voruntersuchung.

    Was mich irritiert hat das die Vergrößerung wohl schon in der vor Untersuchung zu sehen war aber nicht im Bericht erwähnt wurde. Zudem hatte ich schon ein paar Mal ein MRT vom Bauch wo das wohl nicht der Fall war.

    Die Frage die ich mir stelle ist das jetzt etwas pathologisches dem man nachgehen muss oder ist das so zu sehen ist halt da kann man aber ignorieren da keine Konsequenz.