Leber scharf begrenzt

    Hallo,


    ich bin etwas irritiert. Ich war am Donnerstag beim Arzt, erst mal zur Erstanamnese und da mein Magen mich auch gerade wieder ärgert, habe ich das eben auch noch mit gesagt. Da gehe ich aber eher von wieder aufgeflammter chron. Gastritis oder meiner Gastroparese aus. (nehme da auch Omeprazol (Refluxkrankheit trotz OP) und Motiliumtropfen schon seit Jahren) Die Ärztin hat dann meinen Bauch abgetastet, meinte auch was davon, dass beim Magen in der Mitte,da wo er mir auch wehtut, Spannung drauf ist oder so. Dann sollte ich die Luft anhalten und sie hat rechts getastet und meinte, meine Leber wäre scharf begrenzt. Danach fragte sie mich noch, ob meine Beine anschwellen würden. Richtig anschwellen würde ich jetzt nicht sagen, die Füße schwellen schon öfter mal an, aber ich denke, das ist eher ein Venenproblem, da ich auch Krampfadern an den Füßen und an den Knien habe. Das fand ich schon merkwürdig, was meine Beine mit der Leber zu tun haben sollen. ":/ Möglicherweise war das aber gar nicht im Zusammenhang mit der Leber gemeint, da wir auch über meine genetische Bindegewebserkrankung gesprochen hatten. Was mich eher irritiert, ist die Aussage, dass meine Leber scharf begrenzt ist. Bisher hat nie einer was zu meiner Leber gesagt. Ich hatte auch nicht das Gefühl, dass die Ärztin da richtig in die Tiefe gegangen ist beim Abtasten. Das kenne ich von meinem alten HA anders. Die Ärztin war auch noch recht jung. Kann man überhaupt ertasten, ob die Leber scharf begrenzt ist? Ich dachte, man kann beim Abtasten nur schauen, ob die Leber vergrößert ist. ":/ Sie hat dazu auch nichts weiter gesagt, habe am 1. Juli auch nochmal einen Bauchultraschall. Ich habe eigentlich auch gedacht, dass es normal ist, dass die Leber scharf begrenzt ist. Aber da sie es extra erwähnte, bin ich etwas verunsichert. Meine Leberwerte sind immer alle im grünen Bereich. Kann mir jemand was dazu sagen, was eine scharf begrenzte Leber bedeutet und ob man so was überhaupt ertasten könnte?

  • 3 Antworten

    Kann niemand etwas dazu sagen? Ich habe mir bis jetzt eigentlich keine Sorgen gemacht, dass mit meiner Leber was nicht stimmt. Nun war ich vorgestern auf der Hochzeit unserer Tochter, wir haben einige Zeit gesessen und uns wenig bewegt. Seitdem schwellen meine Füße nicht mehr richtig ab, besonders der linke (hatte da aber auch schon eine Bänderriss-OP vor 16 Jahren und er ist generell dicker als der rechte) ist tlwse. so extrem geschwollen, dass er wie ein einziger Klumpen wirkt, man erkennt kein Sprunggelenk mehr. Die Füße schmerzen auch tlwse. Vom Gefühl her kommt die Schwellung vom Vorfuß und breitet sich dann nach oben aus (habe auch Metatarsalgie). Mir schwellen immer mal die Füße an, aber bisher war das meistens abends und wurde beim Hochlegen immer besser. Jetzt hilft nichts so richtig, Wechselduschen heute hat dann zumindest ein bisschen Abschwellung bewirkt, sodass man auch wieder einen Knöchel sehen kann, aber beide Füße sind trotzdem noch geschwollen. Eigentlich denke ich, dass es wohl eher an neuen Schuhen liegt, sowohl die Schuhe mit Blockabsatz als auch die Trekkingschuhe, die ich später angezogen habe, sind neu. Die Trekkingschuhe haben auch eine Beule im linken Schuh gebildet, die immer nach innen auf den Fuß drückt. Seitdem tut mir auch der Fuß weh, allerdings tut der rechte auch im gleichen Bereich weh und da ist keine Delle im Schuh. Da ich auch immer noch Probleme mit dem Magen habe und die Ärztin das mit den geschwollenen Beinen ja direkt danach sagte, als sie mir erzählte, wie meine Leber sich anfühlt, bin ich nun doch unsicher, ob da ein Zusammenhang bestehen könnte. ":/ Ich habe ja erst am 1. Juli Termin zum Bauch-US, ich kann nicht einschätzen, ob es so dringend ist, jetzt mit den Füßen schon eher hinzugehen.

    Drachenblut schrieb:

    Ich habe eigentlich auch gedacht, dass es normal ist, dass die Leber scharf begrenzt ist. Aber da sie es extra erwähnte, bin ich etwas verunsichert. Meine Leberwerte sind immer alle im grünen Bereich. Kann mir jemand was dazu sagen, was eine scharf begrenzte Leber bedeutet und ob man so was überhaupt ertasten könnte?

    ja, profis können das ertasten, und scharf begrenzt ist gut bzw. normal. sorgen müsste man sich m.E. eher machen, wenn sie nicht scharf begrenzt ist. Aber wieso fragst du beim nächsten mal nicht einfach direkt bei der ärztin nach, wenn dich etwas verunsichert, was sie sagt?

    Vielen Dank. Ich habe erst mal gar nicht daran gedacht, die Ärztin zu fragen, zumal ich auch gar nicht dachte, dass ich etwas mit der Leber habe. Erst hinterher kam mir die Frage direkt danach nach den geschwollenen Beinen wieder ein und Ich hatte es dann mit der Leber in Verbindung gesetzt, zumal meine Füße immer mal anschwellen. Da der Termin aber eine Erstanamnese war, hatte das wohl keinen Zusammenhang. Dann ist das Anschwellen wohl eher ein Venenproblem oder eine Durchblutungsstörungen, da meine Füße auch immer blau anlaufen, wenn ich sie unten hängen/stehen habe. Das nächste Mal werde ich gleich fragen, wenn mir etwas unklar ist.