Polizeitest Leberwerte

    Hallo alle,

    Hab diesbezüglich schon ein wenig gegoogelt aber keine wirklich zufrieden stellende Antwort gefunden. Ich habe mich dieses Jahr auf einen Studienplatz des gehobenen Polizeivollzugsdienstes in Niedersachsen beworben und auch alle bisherigen Hürden bewältigt (Computer Test, Sporttest und Bewerbungsgespräch). Ende diesen Monats steht dann noch die Polizeiärztliche Untersuchung an und hier komme ich auch zu meiner Fragen. Eigentlich lebe ich relativ gesund und habe auch einen fitten Körper, viel Sport und eine ausgewogene Ernährung. Wurde auch 2017 schon bei den Fallschirmjägern der Bundeswehr genommen wo die Anforderungen eigentlich auch schon sehr hoch sind. Jetzt mache ich mir allerdings aktuell Sorgen um die Blutentnahme und die damit verbundenen Leberwerte die sich daraus ergeben. In genau der Woche vor der Untersuchung haben wir ein wenig Programm bei uns im Ort, alles Corona konform natürlich, wobei eben auch, wie das im Dorf so üblich ist, auch durchaus vermehrt Alkohol konsumiert wird und ich mich dauerhaft frage ob ich die Finger komplett davon lassen sollte. Versteht mich nicht falsch, ich will den Job auf jeden Fall und kann auch problemlos auf Alkohol verzichten, ich habe immer wieder Phasen in denen ich wochenlang nichts trinke. Aber wenn man gemeinschaftlich abends nach getaner Arbeit ein paar Bier zusammen trinkt ist das auch einfach sehr angenehm und macht Spaß. Daher würde mich interessieren wie stark der Einfluss von Alkohol auf die Leber ist (dazu habe ich auch schon bisschen was im Internet gefunden) und ob hier schon jemand Erfahrung damit gemacht hat und wie streng das in der Untersuchung gesehen und bewertet wird. Sollte ich es komplett sein lassen? Ist es in Ordnung wenn ich abends 2-3 bier trinke oder brauche ich mir da sowieso keine Sorgen machen weil Alkohol da kaum ins Gewicht fällt und dieser Test nur gemacht wird um potentielle Krankheiten zu erkennen? Und nochmal, Antworten wie " wenn das dein Traumjob ist lass es doch einfach" helfen mir nicht weiter, das weiß ich nämlich tatsächlich sogar ohne eure Hilfe 😉


    Danke schon mal im Vorraus für eure Antworten

    LG Abskawulka

  • 4 Antworten
    Abskawulka schrieb:

    Ist es in Ordnung wenn ich abends 2-3 bier trinke oder brauche ich mir da sowieso keine Sorgen machen weil Alkohol da kaum ins Gewicht fällt und dieser Test nur gemacht wird um potentielle Krankheiten zu erkennen?

    Abends 2 - 3 Bier ist schon zuviel, auf Dauer gesehen. Seit wann besteht denn dieses Ritual?

    Er schreibt doch, er hat immer wieder Phasen in denen er wochenlang nichts trinkt.

    Wobei es schon unglaubwürdig ist angesichts der Frage.

    Sorry wenn das in der Frage nicht ganz klar geworden ist 😅. Dieses "Ritual" besteht bisher noch gar nicht. Wir haben in unserem Dorf eine Alternative auf die Beine gestellt die sich an alle Corona Regelung hält um andere Feste im Ort die weggefallen sind, wie z.B. Schützenfest ein wenig auszugleichen. Dabei geht es auch primär nichts ums trinken sondern um Spiele und Programm für alle in unserem Dorf so das die Dorfgemeinschaft trotzdem ein wenig gepflegt werden kann und da bin ich im Orga Team mit drin. Somit hat man tagsüber eine Menge Arbeit bedeutet und abends würde man dann ein paar Biere trinken. Bisher ist dem nicht so, das ist genau die letzte Woche vor der Untersuchung

    Abskawulka schrieb:

    Sorry wenn das in der Frage nicht ganz klar geworden ist 😅. Dieses "Ritual" besteht bisher noch gar nicht. Wir haben in unserem Dorf eine Alternative auf die Beine gestellt die sich an alle Corona Regelung hält um andere Feste im Ort die weggefallen sind, wie z.B. Schützenfest ein wenig auszugleichen. Dabei geht es auch primär nichts ums trinken sondern um Spiele und Programm für alle in unserem Dorf so das die Dorfgemeinschaft trotzdem ein wenig gepflegt werden kann und da bin ich im Orga Team mit drin. Somit hat man tagsüber eine Menge Arbeit und abends würde man dann ein paar Biere trinken. Bisher ist dem nicht so, das ist genau die letzte Woche vor der Untersuchung