Schwul: Zahlt Krankenkasse Hep A- und B-Auffrischung?

    Hallo, ich poste das einfach mal hier, hoffe es passt rein.


    Also: Ich bin gegen Hepatitis A + B grundimmunisiert, letzte Auffrischungsimpfung 10 Jahre her. Muss sie also demnächst auffrischen lassen, wenn ich den Schutz weiter will. Im Internet habe ich gelesen: Die KK zahlt bei Erwachsenen nur, wenn sie zu bestimmten Risikogruppen gehören. Bei Hep A sind das z.B. Homosexuelle. Bei Hep B Menschen mit vielen Sexualpartnern. Habe seit Jahren zwar nur einen Sexualpartner, bin aber schwul und möchte, wie gesagt, die Immunisierung nicht verlieren (war ja auch mal teuer). So, ich bin Ende 30, kann mir jemand helfen?


    1. Frage: Zahlt die Kasse wirklich bei Homoseuellen?


    2. Kann das nach Eurer Auffassung irgendwelche Nachteile haben, wenn ich mich bei der Kasse "oute"?


    3. Erfährt es dann auch der Hausarzt, bei dem ich mich impfen lassen will? Aus bestimmten Gründen möchte ich nicht, dass der was über mein Sexualleben erfährt.


    Danke im Voraus!

  • 105 Antworten

    ich glaube nicht, das die KK irgendeine Impfung bezahlt, um dich vor Krankheiten zu schützen, die durch dein Sexualverhalten herrühren..


    genau so gut könnte ein heten mann zur KK sagen, "bezahlt bitte meine hepatitis-impfung, weil ich gerne mit osteuropäischen prostituierten analverkehr habe"

    @ Testrale:

    Bitte GENAU lesen! Ich habe mir das nicht selbst ausgedacht, mit der möglichen Bezahlung durch die KK, sondern auf einer (seriösen) Internetseite gelesen. Und zweitens: Ich habe (wie bereits erwähnt) einen einzigen festen Partner, so dass von "Krankheiten, die" von meinem "Sexualverhalten herrühren " nun beim allerbesten Willen keine Rede sein kann. Hep kann man sich auch auf ganz anderem Wege einfangen. Ich möchte nur (zugegebenermaßen) meine tatsächlich vorhandene Homosexualität dazu instrumentalisieren, um mir die Impfkosten erstatten zu lassen, was mir (ich erspare mir einen längeren polit Diskurs) meiner Meinung nach genau wie jedem anderen auch (egal ob homo, hetero oder bi, egl ob ein Freund osteuropäischer Nutten oder nicht) moralisch zusteht.


    Ich freue mich über weitere Beiträge, möglichst welche, die mich weiterbringen.

    A bekommst du als Erwachsener normalerweise eh nicht von der GKV bezahlt, B bekommst du nur wenn du durch den Beruf gefährdet bist z.B medizinisches Personal.


    Du wirst die Impfung wohl selber zahlen müssen.

    Danke @le sang und @melliemaus, ja, werde wohl da anrufen müssen. Hab aber irgendwie angst, dass ein solches outing nachteile haben könnte. Jemand dazu eine meinung oder erfahrung?

    Manche Kassen zahlen dies als Reiseimpfung bei Urlaubern, eine Übernahme wegen der sexuellen Ausrichtung wäre mir neu. Auch ein Heterosexueller kann sich durchaus durch Sexualkontakte mit Hepatitis anstecken.


    Hast du da eine seriöse Quelle für die Kostenübernahme?

    nein @ kamillchen, das weiß ich schon. einfach so und gemeinhin wird es ja eben NICHT übernommen. Und es ist übrigens (falls Ihr Euch wundert) relativ teuer. Ein Hunderter (aber das ist jetzt nicht verbürgt, nur vom Hörensagen) reicht wohl nicht....

    kann es sein, dass du die Antikörperbestimmung meinst? Die kostet nämlich ~100€ für Hep A+B. Musste ich jetzt kürzlich machen lassen, da ich demnächst in Afrika bin und nicht sicher war ob der Schutz noch besteht. Mein Arzt hat nur gesagt, dass ich diese Bestimmung privat zahlen muss, die Impfung an sich wurde nicht extra erwähnt, daher gehe ich davon aus, dass sie von der Kasse gezahlt wird.

    Zitat

    die Impfung an sich wurde nicht extra erwähnt, daher gehe ich davon aus, dass sie von der Kasse gezahlt wird.

    Hepatitis A gar nicht, Hepatitis B nur, wenn du unter 18 bist.


    Ausnahme wäre bei Hep. B auch die berufliche Gefährdung (da zahlt dann aber in der Regel der Arbeitgeber) oder eben die Reiseimpfung, die von einigen Kassen erstattet wird.

    Auf der Seite http://www.hepatitis.de/HepatitisBQQid-204-225.html#e steht folgendes:

    Zitat

    Die Kostenübernahme für Erwachsene wird für Risikogruppen von der Krankenkasse übernommen. Für medizinisches Personal geht die Impfung zu Lasten des Arbeitgebers, da der Rechtsgrundsatz gültig ist, dass Immunprophylaxen zur Verhütung von Arbeitsunfällen und Berufserkrankungen dienen.

    Zitat

    Andere Risikogruppen (z.B. homosexuell aktive Männer, Drogenabhängige, Prostituierte, Strafgefangene)

    Ob das stimmt, weiß ich nicht, ich gebe nur weiter, was auf der Website steht...

    Zitat
    Zitat

    Andere Risikogruppen (z.B. homosexuell aktive Männer, Drogenabhängige, Prostituierte, Strafgefangene)

    Ob das stimmt, weiß ich nicht, ich gebe nur weiter, was auf der Website steht...

    Ah, ok, war mir neu.


    In diesem Fall kommt der TE aber dann um das "Outing" gegenüber dem behandelnden Arzt und der KK nicht herum.

    danke @alle, ja genau. Ist lieb, dass Ihr hier postet, da sind gute Gedanken mit dabei, aber vermutlich werde ich wirklich die KK (oder KV) fragen müssen. Dieses Zitat

    Zitat

    Andere Risikogruppen (z.B. homosexuell aktive Männer, Drogenabhängige, Prostituierte, Strafgefangene)

    hab ich so auch gelesen. Und irgendwie hats meinen Trotz angeregt. Wenn Homosexuelle Männer schon (egal wie es um ihr tatsächliches Sexualleben bestellt ist) immer so als eine Risikogruppe unter anderen betrachtet werden (und z.B. ja auch kein Blut spenden dürfen), dann soll die KV mir armem Homosexuellen doch bitteschön auch die Impfung bezahlen. :-) Könnt Ihr das verstehen? Falls ich gleich nicht mehr antworte, ich bin dann erstmal schlafen, schaue aber morgen nochmal rein.