• Schwul: Zahlt Krankenkasse Hep A- und B-Auffrischung?

    Hallo, ich poste das einfach mal hier, hoffe es passt rein. Also: Ich bin gegen Hepatitis A + B grundimmunisiert, letzte Auffrischungsimpfung 10 Jahre her. Muss sie also demnächst auffrischen lassen, wenn ich den Schutz weiter will. Im Internet habe ich gelesen: Die KK zahlt bei Erwachsenen nur, wenn sie zu bestimmten Risikogruppen gehören. Bei Hep A…
  • 105 Antworten

    Homosexuelle sind sich nicht priviligiert, nur weil ihnen eine Hepatitis-Impfung zusteht. Im Gegenteil – trotz bescheidener rechtlicher Verbesserunge gehören sie in vielen Köpfen in unserer Gesllschaft immer noch zu Randgruppen – oder wie Du sagst – zu einzugrenzenden Störfaktoren.

    Zitat

    Homosexuelle sind sich nicht priviligiert, nur weil ihnen eine Hepatitis-Impfung zusteht. Im Gegenteil – trotz bescheidener rechtlicher Verbesserunge gehören sie in vielen Köpfen in unserer Gesllschaft immer noch zu Randgruppen – oder wie Du sagst – zu einzugrenzenden Störfaktoren.

    Achso, ich sage das? Warum freut sich dann nach deiner Logik die Kasse, wenn sie einem Homosexuellen inoffiziell 'ne Hepatitis-Impfung untergejubelt hat? Ich glaube, du interpretierst diese Sache etwas zu emotional, denn sonst würdest du deinen eigenen Gedankengang darin wiedererkennen und nicht jedem Homosexuellen prophylaktisch einen Heiligenschein und eine diplomatische Immunität verleihen.

    Bei den Deutschen kann man sicher sein, dass sie nie Fragen beantworten, sondern die Gelegenheit ergreifen, ihre Meinung äußern. Als käme es auf die an. – Der TE fragte, wie er die Sache angehen könne. Die Antwort lautet: Die Kasse zahlt, wenn er dem Arzt mitteilt, zu einer Risikogruppe (=eine Gruppe, für die eine statistische Häufung von Hep-Infektionen aufgewiesen ist) zu gehören. Mehr ist es eigentlich nicht.

    Für mich ist in meiner täglichen Praxis ein Homosexueller ein Patient wie jeder anderer – da ist nichts mit Heiligenschein etc., und emotional reagier ich auch nicht mehr auf ewig gestrige....

    Ich weiß nicht woher du die Info mit den Kosten hast, aber eine Impfdosis Twinrix (=Hep A + B) liegt bei etwa 60 Euro.


    Ob du dir deshalb eine Diskussion oder ein Outing bei der Krankenkasse antun möchtest......

    Zitat

    Für mich ist in meiner täglichen Praxis ein Homosexueller ein Patient wie jeder anderer – da ist nichts mit Heiligenschein etc., und emotional reagier ich auch nicht mehr auf ewig gestrige....

    Mach die Augen auf, in dieser Welt gibt es bedeutend größere Missstände als nicht ausgelebte sexuelle Vorlieben, aber dorthin werden jetzt, wenn's nach dir ginge, alle verfügbaren Ressourcen gelenkt und jeder, der das als kleinkariert oder lächerlich empfindet, wird als "ewig Gestriger" denunziert und mundtot gemacht. Du merkst nicht, dass du nichts weiter als ein profilloser Gutmensch bist.

    @ 4Andi4

    Du hast ja schon viele Antworten bekommen, aber da wäre noch was.

    Zitat

    Ich bin gegen Hepatitis A + B grundimmunisiert, letzte Auffrischungsimpfung 10 Jahre her. Muss sie also demnächst auffrischen lassen, wenn ich den Schutz weiter will.

    Hast du eigentlich kontrollieren lassen, ob dein Körper Antikörper nach der Impfung gebildet hat Anti-HBs?


    Nicht jeder der geimpft wurde baut auch nach den drei Impfungen einen Impfschutz auf

    .

    Danke an alle, danke für die Hinweise, ich bin noch neu hier, jedenfalls als aktiver "Poster", und das hat sich ja echt gelohnt, super! Witzig auch, dass gleich eine ideologisch unterfütterte Diskussion mitentsteht. Aber vermutlich habe ich das durch meine Wortwahl mitverursacht... Soll ich nun auch noch Don kommentieren? Ihn nochmal drauf hinweisen, dass er (sollte sich das mit "Zahl´ für Deine Hobbies" auf mich beziehen) trotz seiner offensichtlich akademischen Ausdrucksweise und seiner Fähigkeit, in intellektuell adäquater Wortwahl zu diskutieren, es offensichtlich NICHT geschafft hat, mein Posting GENAU zu lesen? Soll ich ihm eine latente Homosexualität unterstellen, wie man es gerne bei Leuten macht, die sich zu sehr beeilen, solche Sachen zu schreiben wie

    Zitat

    glücklicherweise befinde ich mich ja nicht in so einer Situation

    ? Soll ich mich ereifern und mich fragen, ob er bei kreuz.net postet oder ein evangelikaler Freikirchler ist? Nein, mach ich alles nicht ;-)


    Allen anderen wie gesagt DANKE! Wenn ich mit der KV gesprochen habe (kann aber noch dauern), dann sag´ ich Bescheid, damit es evtl. noch einem anderen von Euch nützt.

    @ 4Andi4

    Auf die Gefahr hin, dich zu enttäuschen: Meine Argumention stützt sich niemals auf irgendwelche persönlichen Präferenzen. Und das Problem ist nach wie vor nicht der Umstand, dass du schwul bist, sondern, dass du dich in deiner Minderheiten-Rolle produzierst und bezüglich der hiesigen Debatte kein angemessenes Unrechtsbewusstsein besitzt. Es ist überhaupt nicht von Relevanz, was deiner Meinung nach jedem moralisch zusteht, sondern ausschließlich, was tatsächlich Leistungsbestandteil deiner Krankenkasse ist. Und daran darf man freilich herumkritisieren, aber sich darüber hinwegzusetzen, nur weil dies dem persönlichen, höchst-subjektiven moralischen Empfinden entspricht, ist per definitionem Betrug. Sorry, wenn dir diese Botschaft zu unbequem sein sollte, aber über gewisse Grundnormen ist nun einmal niemand erhaben.

    Weil wirre Postings nicht unwirrer werden, wenn man sie wiederholt, die Rechtslage: Es ist im Leistungskatalog aller Kassen so, dass Patienten aus Risikogruppen die Impfung kostenlos erhalten. Maßgeblich sind hier die Empfehlungen der Impfkommission. Die kostenlose Impfung steht Schwulen u. a. also nicht moralisch, sondern rechtlich zu und ergibt sich unspektakulär aus ihrem statistisch höheren Infektionsrisiko. (Und wenn sich Rumpelstilzchen die Beine ausreisst.) Manche Kassen übernehmen darüber hinaus auch bei Patienten, die nicht den Risikogruppen zugehören, die Kosten für Impfstoff und Impfung. Hier handelt es sich dann um eine besondere Leistung der jeweiligen Kasse.


    Aus demselben Grunde bereitet die Impfkommission übrigens gerade die Empfehlung vor, auch die HPV-Impfung für schwule Männer kostenfrei zu machen, weil ihr Infektionsrisiko deutlich höher ist als das heterosexueller Männer. Hinter diesem Ansinnen stehen bestimmt auch die von Dummbeuteln erfundenen "Gutmenschen", die sich gegen den bedrängten heterosexuellen weißen Mann verschworen haben. :-)

    @ 4Andi4

    Es gibt bei den Krankenkassen und Apotheken übrigens noch andere "Vergünstigungen" für Schwule als "Risikogruppe". Details gern als PN.

    reiser

    Zitat

    Es gibt bei den Krankenkassen und Apotheken übrigens noch andere "Vergünstigungen" für Schwule als "Risikogruppe".

    da bin ich auch neugierig. Außerdem würde mich das

    Zitat

    Kann das nach Eurer Auffassung irgendwelche Nachteile haben, wenn ich mich bei der Kasse "oute"?

    auch interessieren.


    4Andi4

    Zitat

    Ich bin gegen Hepatitis A + B grundimmunisiert, letzte Auffrischungsimpfung 10 Jahre her. Muss sie also demnächst auffrischen lassen, wenn ich den Schutz weiter will.

    ich habe vorhin bei netdoktor das hier gelesen


    Ob Auffrischimpfungen nach einer erfolgreich durchgeführten Grundimmunisierung notwendig sind, ist noch nicht ausreichend bekannt. Personen, die zu den Risikogruppen gehören, sollten mit ihrem Hausarzt sprechen, ob eine Auffrischung nötig ist.


    http://www.netdoktor.de/Gesund-Leben/Impfungen/Impfungen-A-Z/Hepatitis-B-Impfung-1271.html


    solltest vielleicht vor der KK doch erst mal mit einem Arzt besprechen was überhaupt nötig ist.

    Zitat

    Soll ich nun auch noch Don kommentieren?

    würde ich drauf verzichten

    @ reiser

    Mach dich doch bitte mit den Begriffen "Empfehlung" und "Gesetz" vertraut. Aus einer Empfehlung lässt sich nun mal kein rechtlicher Anspruch ableiten, und dass es, wie wir dank dir seit gestern wissen, tatsächlich so ist, dass die Kosten für Hepatitis-Impfungen bei Homosexuellen übernommen werden, ist letztendlich auf indirektem Wege dem Gleichbehandlungsgrundsatz geschuldet.


    Und natürlich ist die Wahrnehmung dieser Impfgelegenheit für Homosexuelle unter diesen Umständen zwar rechtlich einwandfrei – letztendlich bestätigt sich damit aber auch meine zynische Bemerkung mit der sinngemäßen Schadensbegrenzung, welche man auf diesem Wege betreiben möchte. Mir persönlich – und das ist jetzt ausnahmsweise mal eine rein subjektive Einschätzung – wäre der qualitative Unterschied zwischen einer beruflich und einer durch sexuelle Veranlagung begründeten Hepatitis-Impfung einfach viel zu groß, als dass ich Letzteres dafür "instrumentalisieren" würde, um die öffentliche Hand um die paar Euros zu schröpfen. Genau genommen erpresst man damit die Allgemeinheit mit einem durch vermeidbares Verhalten hervorgerufenen Krankheitsrisiko.

    Reden wir mal von "anderen Risikogruppen", z.B von Herzkranken. Dazu gehöre ich und mir wird von der Krankenkasse jedes Jahr die Grippe-Impfung bezahlt – weil bei mir das Risiko für schwerwiegende Komplikationen hoch ist.


    Eine weitere Risikogruppe sind Leute, die viel im Wald unterwegs sind – sie haben ein erhöhtes Risiko für Zeckenkrankheiten, vor allem diejenige mit Hirnhautentzündung, die nicht geheilt werden kann. Auch hier: die Impfung wird für die "Risikogruppe" von der Kasse bezahlt. Auch ich gehöre zu der Gruppe.


    Dieser Faden hat für mich einen "Beigeschmack" bekommen und ich wünschte mir, dass über die Frage von 4Andi4 wieder neutraler geschrieben wird.


    "Schwulsein" ist kein Hobby und "Herzkranksein" auch nicht.

    @ crossie

    Zitat

    würde ich drauf verzichten

    Und ich möchte einmal erleben, dass jemand nicht nur für seine eigenen Interessen eintritt %-|

    @ Grauamsel

    Hab ich irgendwo krankheitsbedingten Risikogruppen abgesprochen, dass diese die Impfung von Seiten der Krankenkasse bezahlt bekommen sollen? Eher nein. Allerdings besteht ein Unterschied zwischen homophil und homosexuell und eines davon lässt sich nun mal beeinflussen.