• Schwul: Zahlt Krankenkasse Hep A- und B-Auffrischung?

    Hallo, ich poste das einfach mal hier, hoffe es passt rein. Also: Ich bin gegen Hepatitis A + B grundimmunisiert, letzte Auffrischungsimpfung 10 Jahre her. Muss sie also demnächst auffrischen lassen, wenn ich den Schutz weiter will. Im Internet habe ich gelesen: Die KK zahlt bei Erwachsenen nur, wenn sie zu bestimmten Risikogruppen gehören. Bei Hep A…
  • 105 Antworten

    Damit kann man wohl Veränderungen an den Eierstöcken und an der Gebärmutter erkennen bevor sie sich ertasten lassen ... aber anscheinend nicht sooo signifikant das es sich für die KK lohnen würde den zu übernehmen.

    Sehe ich auch so, unter einem bestimmten Risiko lohnt es sich nicht.


    Mich würden mal die Statistiken der Leute interessieren, die es machen lassen, sowohl die tatsächlich gefunden Sachen wie auch die "falsch positiven".

    @ agnes

    Tja, bei mir wurde so etwas gefunden, was man durch normale Tastuntersuchung/Vorsorgeuntersuchung nicht gefunden hätte.

    Ich würde dann doch einfach nach erfolgter Impfung mal jährlich 13 Euro in eine "Impf"spardose stecken. Dann hast Du Geld für die nächste Impfung....


    Warum sollte die Krankenkasse die Kosten überhaupt übernehmen???

    @ agnes,

    gehört hier nicht in den Faden. Wäre mit normaler Vorsorgeuntersuchung erst bemerkt worden, wenn es noch größer geworden wäre und ich hätte noch ein paar Jahre länger Schmerzen gehabt.

    Marulabaum, die Frage versuchen wir doch nun schon ne Weile zu klären. Lies doch mal die vorherigen Seiten.

    Zitat

    Warum sollte die Krankenkasse die Kosten überhaupt übernehmen ???

    @ agnes,

    der Ultraschal wurde aber nicht wegen der Schmerzen gemacht. Die hatte ich nämlich schon seit jahren immer mal wieder und der Rücken wurde für die Schmerzen verantwortlich gemacht. Es handelte sich um eine reine jährliche Vorsorgeuntersuchung, bei der dann der eigentliche Grund meiner Schmerzen entdeckt wurde.

    Ja ich meinte den Vaginalultraschall.


    Und mein FA empfiehlt auch noch immer Brustultraschall, weil gerade bei größerer Brust da schon Veränderungen entdeckt werden können, die noch nicht zu ertasten sind. Zahlt aber beides die Kasse nicht. Weder die AOK, noch die BKK, noch die Knappschaft....bei anderen weiß ich es nicht.

    LEUTE!!!!! Mein Thread hier ist genau EIN Jahr alt! Und Ihr brecht hier eine Diskussion über Vorsorge bei Frauen und die Krankenkassen los?? Nach einem Jahr??? ;-D


    Nur soviel: ich bin längst geimpft. Die Kasse hat gezahlt, weil ich ins Ausland reise. Nein, ich habe kein schlechtes Gewissen :-) Das steht mir zu und ich zahle eh den Krankenkassenhöchstsatz. Für Leute, die nicht den ganzen Thread gelesen haben: nein, nicht ich habe mir das überlegt, dass man mir das gefälligst zahlen soll, weil ich schwul bin, sondern ich wurde als Teil einer "Risikogruppe" eingestuft, was eine verdammte Unverschämtheit und eine form von diskriminierung ist.


    Aber über Benachteiligung von Homosexuellen diskutiere ich in diesem Forum nicht mehr. Denn es gibthier zuviele A*


    das weiß ich seit dem hier: http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/636426/


    Frohes Neues allen Nicht-A*:


    A ;-D

    Also ich brauchte für meine Ausbildung die Grundimpfung und die wurde mir Problemlos bezahlt da ich schwul bin. Nach dem Lebenswandel fragt da niemand, aber da ich knapp bei Kasse war, war es mir recht, wobei es ja schon leicht diskriminierend ist.


    Zu solchen Kommentaren:

    Zitat

    Also jetzt bitte nicht falsch verstehen, aber die sexuelle Neigung ist finde ich nichts was man jetzt besonders hervor heben müsste. Alle wollen Gleichberechtigung, aber dann doch bitte nur da wo man Nachteile hat, die Vorteile möchte man dann dich gerne beibehalten ...

    Ich glaube nicht dass Irgendjemand auf die Straße gegangen ist um für kostenlose Impunfen zu demonstrieren damit man nochmehr wahllos rumficken kann. Wie bereits gesagt hat es eher epidemiologische Gründe, weshalb die Kasse das anbietet.


    Und warum Heteros oder lesbische Frauen dieses "Privileg" nicht haben:


    Unter schwulen Männern sind einfach Praktiken verbreiteter die eine Ansteckung wahrscheinlicher machen als in anderen Bevölkerungsgruppen, also auch wieder eine statistische Angelegenheit...

    Zitat

    Also ich brauchte für meine Ausbildung die Grundimpfung und die wurde mir Problemlos bezahlt da ich schwul bin.

    Jeder der beruflich besonders gefährdet ist bekommt die Impfung. Unabhängig von der sexuellen Orientierung.

    Es gibt in dem Sinne keinen Arbeitgeber, da ich die Ausbildung an einer Berufsfachschule mache und die Impfung wird auch nur für bestimmte Praktikumsplätze benötigt. Also mir hätte sie niemand bezahlt, gab auch genug Leute die nachgefragt haben und ich bin dann den leichteren Weg gegangen.


    Eine Impfung kann ja nie schaden. :[]