Stark erhöhte Leberwerte (Gamma gt)

    Hallo Zusammen,


    ich möchte mich kurz vorstellen. Mein Name ist Markus, bin 35 Jahre alt und wohne im bergigen Sauerland.


    Ich habe mich hier relativ spontan angemeldet nachdem ich gerade von meiner Hausärztin komme, die mich leider eben ziemlich erschrocken hat und vielleicht hilft es mir mich euch mitzuteilen. Zur Situation: Ich habe ein Blutbild (Routine) machen lassen und eben die Ergebnisse bekommen.


    Laut der Ärztin sind zwei Leberwerte stark erhöht sind, im Detail: gamma-GT 299 und GPT 62 (GOT ist OK). Vor knapp einem Jahr lauteten die noch gamma-GT 252 und GPT 65. Jetzt stehen natürlich weitere Untersuchungen an. Die Ärztin meinte (was sollte sie auch sonst sagen?), dass ich mir nicht zu viele Sorgen machen sollte, aber ich habe jetzt doch schon ziemliche Angst vor einer schweren Lebererkrankung.


    Zu meiner Person: Alkohol trinke ich sehr selten, daran sollte es also nicht liegen. Allerdings ernähre ich mich eher ungesund (viele Zuckergetränke und Fastfood) und habe trotz relativ regelmäßigem Sport einen BMI zwischen 30 und 35.


    Ich neige dazu gleich vom schlimmsten auszugehen und habe ziemliche Angst davor Krebs zu haben. Vielleicht ist das zu schlimm gedacht, aber in jedem Fall scheint es ernst zu haben.


    Ansonsten gab es bei dem Gesundheitscheck keine weiteren Auffälligkeiten.


    Natürlich ist alles ohne weitere Untersuchungen reine Spekulation, aber vielleicht könnte man ja trotzdem darüber etwas "reden". Wie gesagt, ich sitzte jetzt hier und habe einen riesen Bammel.


    Über Antworten würde ich mich sehr freuen.


    Gruß


    Markus

  • 156 Antworten

    Naja, gleich an so was wie Krebs zu denken, empfinde ich als sehr übertrieben. Vor einem Jahr hatte ich einen Gamma-GT-Wert von fast 400. Ursache war ein Cholesterinsenker. Ich machte mir darum keinen Kopf. Das Mittel wurde abgesetzt und durch ein anderes Statin ersetzt. Seitdem sind meine Leberwerte wieder weitgehend okay.


    Bring' die weiteren Untersuchungen hinter Dich, aber mach' Dich nicht verrückt.

    Gamma GT war vor einem Jahr auch schon zu hoch ist mit 252 oder?


    Wurde danach nicht nochmal kontrolliert?


    In meiner Familie hatte jemand letztens auch stark erhöhte Leberwerte. Es wurde dann eine Nachkontrolle angeordnet und ein Ultraschall gemacht, da das wohl auch in Verbindung mit Gallensteinen auftreten kann. War unauffällig und bei der Nachkontrolle waren die Werte wieder im Normbereich, bis auf einer, der noch leicht erhöht war. Warum, wieso die Werte so hoch waren kann niemand sagen.


    Ich würde erstmal die Nachkontrolle abwarten. Wenn die anderen Werte alle in Ordnung sind, klingt das schonmal ganz gut, so sagte unser Hausarzt zu dem Fall in unserer Familie Ein weiterer Facharzt, der die Werte auch gesehen hat, meinte auch über, das käme wohl mal vor. Wie gesagt, weitere Kontrollen, eventuell macht dein Studium Hausärztin auch eine Ultraschall. Erstmal nicht verrückt machen lassen, Nachkontrolle abwarten.


    Hattest du in letzter Zeit irgendeinen kleinen Eingriff? Zahn OP oder so? Oder eine größere Verletzung? Oder isst du abends noch Obst?

    Hallo Markus,


    ich denke auch, dass Du Dir nicht all zu große Sorgen machen musst. Ich habe mir gerade die BMI-Tabelle angesehen, da bist Du mit deinem aktuellen BMI in der Kategorie "Adipositas Grad 1" und das bedeutet, dass Du sehr nah dran bist, an einer Fettsucht zu erkranken. Du schreibst ja selbst, dass Du Dich sehr, sehr ungesund ernährst, da können keine guten Leberwerte rauskommen. Ich bin mir ziemlich sicher, wenn Du Deine Ernährung umstellst, ist das ganze Problem gelöst.


    Hier kannst Du Dich informieren: https://de.wikipedia.org/wiki/Adipositas

    Hallo,


    danke für eure Antworten.


    Ja, ich versuche auch mich nicht verrückt zu machen. Dummerweise hab ich auch noch "Dr. Google" gefragt und dort steht bei solchen Werten (in der Kombination) einiges von wirklich schlimmen Krankheiten (u.a. auch Tumore) und da hab ich mich doch sehr erschrocken. :-o Selbst wenn es nicht das aller schlimmste ist, ist der Tenor doch meistens, dass die Leber schon ziemlich geschädigt zu sein scheint... ... Alles Spekulation, ich weiß, aber die Gedanken kreisen schon ziemlich heftig.


    @Frau Erdmännchen Eine OP oder einen Eingriff hatte ich nicht, aber ich Obst und Gemüse esse ich sehr selten. Zwar Esse ich durchaus schon Mal Salate, aber Pizza, Döner, MCDonalds und Tiefkühlnahrung sind doch in der Mehrheit. Auch trinke ich recht viel und regelmäßig Energiedrinks (wobei die Ärztin hierauf nicht weiter eingegangen ist).


    Vor einem Jahr hatte ich die Ergebnisse telefonisch angefragt und man meinte damals nur dass ich erhöhte Werte habe, die Beobachtet werden müssten. Leider hab ich es versäumt direkt einen weiteren Termin zu machen.

    Zitat

    GPT 62 (GOT ist OK)

    Das ist nur eine leichte GPT-Erhöhung. Wenn GOT normal ist (unter ca. 50 U/l), ergibt sich ein De-Ritis-Quotient kleiner als 1, was gegen einen schweren Leberschaden spricht.


    GGT (Gamma-GT) ist deutlicher erhöht, aber nicht so stark, wie es bei einem Gallenstau oft der Fall ist. Insgesamt würden die Werte etwa zu einer Fettleber passen ("NAFLD"), die in Anbetracht des Übergewichts und insbesondere der schlechten Ernährung (zu viel Zucker und andere schnell verdauliche Kohlenhydrate) auch nicht verwunderlich wäre.


    Ermittle doch mal Deinen Fettleber-Index. Der Triglyceridwert im Blut ist ja vermutlich auch bestimmt worden, andernfalls lässt sich das leicht nachholen...

    Also ich hab auch erstmal gegoogelt, als ich die Werte gesehen hab und das war definitiv nicht gut. Da liest man wirklich die schlimmsten Dinge. Jetzt im Nachhinein bin ich auch schlauer, vor allem, nachdem drei verschiedene Ärzte gesagt haben, das kann schonmal vorkommen und das ganz gelassen gesehen haben und meinten, erstmal die Nachkontrolle abwarten, bevor man sich direkt verrückt macht..


    Ich hab auch schon davon gehört, dass jemand stark erhöhte Leberwerte hatte, wo keine Ursache gefunden wurde, dann abends die Äpfel weggelassen und plötzlich waren alle Werte wieder i. O.

    @ Mark0731

    Hast du einen BMI von 30 oder 35? Das wäre ja nun doch ein grosser Unterschied...


    Diät - Ernährungsumstellung - Bewegung - ist das ein Thema?

    @ Monsti

    Was war das für ein Cholesterinsenker, der deinen Wert so in die Höhe schiessen liess? Das wusste ich nicht.

    Markus, schaffst Du es, dich mal - einfach nur zum Test und zur Beruhigung - eine Zeit land anders zu ernähren? Das wäre der gesundheitlich sowieso von Vorteil und deine Werte werden sich positiv verändern. Wenn dann Werte trotzdem noch schlecht sind, kannst Du Dir Gedanken machen, aber wirklich nicht vorher. Es ist wirklich kein Geheimnis, dass bei Deinem Konsumverhalten solche Werte rauskommen. Mag im Internet stehen, was will. Demnach wäre ich auch schon einige Male verstorben, wenn ich nicht erkannt hätte, dass das ganze Problem bei mir liegt und nur ich es ändern kann. Das bedeutet Arbeit und Durchhaltevermögen, aber es lohnt sich.

    @ Mutzefutz

    Danke, ich kann (muss) es versuchen. Leider bekomme ich schnell üble Kopfschmerzen wenn ich kein Koffein zu mir nehme, aber nach einem derartigen Schuss vor dem Bug, werde ich wohl meine Ernährungsgewohnheiten ändern. Sport betreibe ich aber immerhin schon seit mehreren Jahren. Zwar bin ich keine Sportskanone, aber Fitessstudio, Fahrradfahren und etwas schwimmen betreibe ich regelmäßig.


    Zwar hab ich mich jetzt etwas beruhigt, da die schlechten Ernährungsgewohnheiten so nahliegend als Ursache sind, aber bin immer noch geschockt. Ich habe zwar durchaus vermutet, dass die Werte auffällig sein könnten, dass sie aber so schlimm sind, dass sie auf den Niveau einer Leberzirrhose (oder schlimmeres) liegen macht mich schon ziemlich fertig.

    @ Skolka

    Also auf dem Zettel von der Ärztin steht BMI 30 - 35... ??? Wenn ich einen einfachen BMI Rechner verwende lande ich bei 32,4, also schon ein recht hoher Wert.


    Vielleicht ist noch erwähnenswert, dass bei mir auch ein Druckschmerz im rechten Unterbauch (Leistengegend) festgestellt hat, was ich dem Speziallisten gegenüber auch erwähnen soll. Könnt ihr hier einen Zusammenhang feststellen? ":/


    Danke und Gruß


    Markus

    Zitat

    Leider bekomme ich schnell üble Kopfschmerzen wenn ich kein Koffein zu mir nehme

    Möglicherweise bist Du zu sehr an regelmäßige (und evtl. hoch dosierte) Koffeinzufuhr gewöhnt...


    Wobei ich das Koffein jetzt nicht verteufeln möchte, dazu besteht wohl kein Grund. Aber die zuckerhaltigen "Energy-Drinks" solltest Du - wegen der Leber usw. - weitgehend weglassen.


    Wer keinen Kaffee oder Tee mag oder verträgt, kann Koffein auch in Tablettenform einnehmen; die zugeführte Menge lässt sich auf diese Weise gut kontrollieren. Die Tabletten heißen "Coffeinum N", gibt es in allen Apotheken/Versandapotheken. Ich nehme morgens in der Regel 1/4 bis maximal 1/2 Tablette. (Eine halbe Tbl. enthält 100 mg Koffein...)

    Guten Morgen Zusammen,


    ich habe bei der Spezialistin einen Termin für Anfang Juli bekommen. Jetzt hab ich leider viel Zeit zu grübeln, aber auch Zeit um meine Ernährung umzustellen. Mit der Cola und den Engeriedrinks werde ich es mal mit einem kalten Entzug versuchen, was bestimmt nicht leicht wird.


    Fastfood wird stark reduziert und es sieht so aus, als müsste ich so langsam Anfangen das Kochen zu erlernen. :=o


    Kurz vor der Ultraschall Untersuchung soll dann ein Vergleichsbluttest gemacht werden und ich hoffe, dass sich die Werte dann verbessert haben werden... Ich will gar nicht daran denken, wenn sie das nicht tun. :-(


    Gruß


    Markus