Vater hat Leberschäden, Spritze?

    Hallo,


    Mein Vater war heute bei einem Arzt, der laut Ultraschall erkannt hat, dass die Leber eine weiße Schicht besitzt. Außerdem hat er seit einem gewissen Zeitraum am rechten Oberarm und dort wo sich die Leber befindet Schmerzen. Anstatt ihn weiter zu untersuchen möchte er ihm eine Spritze geben, die aus dem Ausländers geliefert werden muss und hier nicht erhältlich ist. Das soll 110,- Kosten. Ich vertraue dem Arzt nicht, da er mir auch eine Spritze für 90,- andrehen wollte, als ich wegen psychischen Problemen bei ihm


    War, anstatt mir eine Überweisung zum Psychologen zu geben. Sollte er ihm nicht eigentlich eine Überweisung zu einem Spezialisten geben, der ihn weiter untersucht anstatt ihm anhand des Ultraschalls irg was anzudrehen? Und worauf KÖNNTEN seine Symptome hinweisen? WIr machen und mega sorgen und ich freue mich über jede Antwort.

  • 4 Antworten

    Diese Spritze sollte dein Vater sich auf keinen Fall andrehen lassen!


    Diese"weiße Schicht" könnte auf eine Fettleber hindeuten, die kann man in der Regel gut behandeln, aber sicher nicht durch irgendeine obskure Spritze, sondern durch gesunde kohlehydratreiche Ernährung und leberunterstützende Medikamente. Dieser Arzt will anscheinend nur Geld abgreifen, die Patienten und deren Gesundheit sind ihm anscheinend egal.


    Dein Vater sollte zu einem entsprechenden Internisten gehen, da wäre er am besten aufgehoben.


    Was für ein Arzt ist dieser Typ mit den Spritzen eigentlich? Sollte es euer Hausarzt sein, würde ich mir schleunigst einen anderen suchen.


    Alles Gute für Deinen Vater und dich! :)*

    Zitat

    Dieser Arzt will anscheinend nur Geld abgreifen, die Patienten und deren Gesundheit sind ihm anscheinend egal.

    Diese Unterstellung finde ich übertrieben. Wir wissen fast nichts über diesen Arzt und auch nichts über die empfohlene Spritze. Vielleicht ist er ja vom Nutzen dieser Maßnahme überzeugt... (wenngleich sie mir ebenfalls etwas seltsam vorkommt)


    Für die TE: Zur Leberdiagnostik gehören auch diverse Blutwerte. Die Konsultation eines weiteren Arztes wäre sicher nicht ganz verkehrt.

    Also, ich kann das ganz gut beurteilen, weil meine eigene Leber selbst nicht ganz okay ist. Und eine Spritze , die ich noch selbst bezahlen muß, ist mir noch nie angeboten worden. Außerdem hat er dasselbe bei der TE ja auch versucht, bei einem psychischen Problem! Etwas dubios, das Ganze.


    Was die Ernährung angeht, bis jetzt wurde mir bei Ärzten und Ernährungsberatung immer gesagt, bei Leberschwäche oder-Krankheiten sollte man viel Kohlehydrahte, genügend Eiweiß und wenig Fette zu sich nehmen. Und die Erfahrung gibt mir Recht: wenn ich z.B. Etwas Frittiertes esse, oder auch eine Bregenwurst, hab ich ein Mega-Völlegefühl. Sachen wie Reis oder Pellkartoffeln bekommen mir dagegen sehr gut. Im allgemeinen gilt bei Leber-und Gallenleiden: iß das, was du gut verträgst!