1,2 cm großer Rundherd entdeckt, ist das früh genug?

    Hallo,


    bei meiner Mutter (63) wurde heute bei einer CT des Bauchs zufällig ein 1,2cm großer Rundherd in der Lunge entdeckt. Der Arzt hat uns gesagt, dass das unbedingt abgeklärt werden muss. Jetzt habe ich so einiges gelesen und die Wahrscheinlichkeit, dass das ein bösartiger Tumor ist, ist nicht gerade gering. Dementsprechend machen wir uns Sorgen.


    Die entscheidende Frage ist jetzt also, sind die 1,2cm noch klein genug dass man ziemlich sicher operieren kann und eine Heilung zu erwarten ist?

  • 3 Antworten

    Termin in der Klinik erst am 17. April, diese Ungewissheit...


    Eine wichtige Info habe ich vergessen: Der Rundherd ist innerhalb von 4 Jahren von 0,7cm auf 1,2cm gewachsen. Kann man daraus schließen, dass es bösartig ist?

    Zitat

    Eine wichtige Info habe ich vergessen: Der Rundherd ist innerhalb von 4 Jahren von 0,7cm auf 1,2cm gewachsen. Kann man daraus schließen, dass es bösartig ist?

    Was war denn die Diagnose von vor 4 Jahren? Er ist ja offenbar seitdem weiter verlaufskontrolliert worden.


    Also ohne feingewebliche Untersuchung sind da mutmaßungen glaube ich nicht sehr zielführend.


    Raucht deine Mutter?

    Zitat

    Die entscheidende Frage ist jetzt also, sind die 1,2cm noch klein genug dass man ziemlich sicher operieren kann und eine Heilung zu erwarten ist?

    Das hängt ab: ist es überhaupt ein Tumor? Kann ein kleines Tuberkulom, Aspergillom, Bindegewebsverachsung etc auch sein. Rundherd ist nur eine deskriptive Beschreibung, die rein gar nix über die Gut/Bösartigkeit aussagt.


    Es hängt also von der Gewebeart ab, dann von der Lage, zentral peripher, von den Zugangsmöglichkeiten. Ob am Lungenhilus. Man kann in sich eventuell mal mit nem PET-Scan angucken, das entscheidet dann der Arzt, ist der PET Scan negativ muss er eventuell nicht mal operativ entfernt werden.