• Nichtkleinzelliges Karzinom

    Hallo... bin neu hier.Kann mir jemand helfen,ich hab verschiedene Fragen: Meine Tante ist 58 und letztes Jahr wurde bei ihr ein nicht kleinzelliges Karzinom festgestellt. Also Chemo, die drei Tumore haben sich fast um die Hälfte verkleinert und es ging ihr ganz gut dabei. Jetzt nach fast acht Wochen, bei Routineuntersuchung, Tumore sind wieder gewachsen.…
  • 119 Antworten

    Hallo,


    am Ostermontag war der Notarzt bei meiner Tante er wollte sie am liebsten mit in die Klinik mitnehmen aber sie wollte auf keinen Fall mit. Es ging ihr immer schlechter sie hat kaum noch Luft bekommen, nur noch geschlafen( 12- 13 Stunden). Der Arzt hat ihr Morfin dagelassen und sie muß jetzt täglich 20 mg nehmen. Cortison wurde auch erhöht auf 16 mg täglich. Seit sie die Medikamente nimmt geht es ihr wieder viel besser. Nächste Woche ist die zweite Chemo hoffentlich haut sie die nicht wieder so um.


    Liebe Grüße


    Michaela@:)

    Hallo Michaela!


    Das sind ja alles nicht so schöne Nachrichten :-( :-(


    Es tut mir so leid für deine Tante.


    Das wichtigste ist jetzt, dass sie keine Schmerzen hat!


    Vielleicht würde ihr ein Sauerstoffgerät was bringen?! Sprecht doch mal den Arzt darauf an.


    Wichtig ist jetzt auch, dass du und deine Familie für deine Tante da seid! Jederzeit.


    Sie wird große Angst haben, lasst sie nie allein oder gebt ihr das Gefühl.


    Kopf hoch! Und alles Gute :)* :)* :)* :)*

    Hallo desporados,


    das mit dem Sauerstoffgerät ist eine gute Idee hab meine Tante auch darauf mal angesprochen aber sie sagt zu Zeit ist das noch nicht notwendig. Ich muß auch sagen es geht ihr mitlerweile wieder besser , ich führ das auf die Erhöhung der Kortison Tabletten und dem Morfium zurück.


    Morgen fahre ich sie zur zweiten Chemo in die Klinik. Mal schaun wies weiter geht.


    Sonnige Grüße


    Michaela

    Hallo,


    letzte Woche war die zweite Chemo, alles lief wunderbar, es geht ihr sehr gut. Sie kann wieder sehr gut essen, aber das liegt bestimmt an den Kortison Tabletten ( Morfium).


    Seit sie die wieder nimmt hat sie auch Wasser in den Beinen ( so dick wie ein Elefant).


    Nächste Woche muß sie zum Kopf röntgten, mal sehen wie das ausgeht.


    Michaela

    Hallo,


    heute hat meine Tante mit ihrem Arzt geredet, wann sie denn einen Termin zum Kopf röngten machen kann. Jetzt haltet euch fest, der sagte nämlich: Das ist nicht nötig, solange sie keine Nebenwirkungen von den Metastasen merkt, wie Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit und Sehschwäche braucht sie keine Kontrolle machen.


    Ich war platt!!!


    Die letzte Bestrahlung ist jetzt genau 6 Wochen her und der Bestrahlungsarzt hat damals gesagt nach 6 Wochen zur Kontrolle kommen und jetzt aufeinmal ist es nicht mehr nötig.


    Keine Ahnung, was ich davon halten soll.


    Die Chemo läuft inzwischen weiter, nächste Woche ist die Dritte.


    Bin total irrietiert???


    Gruß Michaela

    hallo michaela


    ja, ich lebe NOCH. leider waren die letzten wochen eine einzige qual für mich, aber schön langsam gehts wieder aufwärts. habe mich nach der taxoterechemo nicht und nicht erfangen. ich hatte nur probleme. meine immunwerte waren im keller und nun wurde jede behandlung auf 10 wochen ausgesetzt um die tumore zu beobachten. wo ich sagen muss, mein haupttumr hat sich nach der taxoterebehandlung verkleinert und das gesamtbild des nbronchi war besser, aber der allgemeinzustand hat sich fast bis zum tod verschlechter. nun hatte ich mir durch die immunschwäche eine schwere darm und bauchrauminfektion zugezogenund zu guter letzt auch noch eine gefäßinfektion. neues ct ergab nun allers hat sich verschlechtert und ich habe auch noch 2 ergüsse in der li lunge und rechts einen neuen tumor. ich habe ein sterkes depotpflaster (morphium) und zusätzlich zu all meinen medis die ich sowieso nehmen muss noch morapid 20mg und cortison 40mg. so geht es mir zwar von tag zu tag besser aberwie es weitergeht weiss ich auch nicht. habe jetzt einen neue ganz teure chemo (1.) hinter mir und noch weiter 5 vor mir, werde sehen wie es anschlägt. auf alle fälle weisst du jetzt warum ich mich solange nicht gemeldet habe. ich wünsche dir und deiner tante noch einen lange gemeinsame zeit. kopf hoch euer adeno

    Guten Morgen Adeno,


    Gott sei Dank geht es dir wieder besser, ist ja nicht schön, was du die letzten Wochen durch machen musstest.


    Aber da sieht man mal wieder wer leben will meistert alles. Ich freue mich so sehr darüber, daß es dir wieder besser geht :-D.


    Bist du denn zu Hause oder im Krankenhaus?


    Wünsche dir alles erdenklich gute,ganz,ganz viel Kraft, Willensstärke und freu dich auf den Sommer


    Liebe Grüße


    Michaela

    hallo michaela


    deine frage ob ich im krankenhaus oder zu hause bin, ich bin zu hause, war nur einen tag im krankenhaus mit neutropenischen fieber nach taxotere. ich lebe alleine und muss alles alleine mitmachen und ertragen. hin und wieder kommt mein sohn oder mein bruder, aber sonst bin ich alleine.meine kleine enkelin macht viel mit weil ihr lieblingsopi so schwer krank ist , aber so ist eben das leben. das sterben beginnt schon bei der geburt und bei einem dauerts länger und beim anderen gehts schneller. ich wünsche ALLEN ein langes leben und keinen diese fürchterliche krankheit. diue nicht nurr eigenes leid sondern auch leid für die angehörigen und lieben bringt - eben weil sie so grausam ist.


    das mein beitrag für heute


    libe grüsse an alle adeno

    Lieber adeno,


    denke immer daran, wenn du dich alleine fühlst, hier im hohen Norden ist jemand der an dich denk :)z.


    Wie alt ist denn deine Enkelin?


    Am Mittwoch muß meine Tante wieder zur Chemo, sie ist sehr müde die letzten Tage und die Augen machen auch nicht mehr so mit wie sie das will, aber wir sind alle so gut es geht für sie da.


    Muß es nocheinmal schreiben, wie froh ich bin, daß es dir wieder besser geht.


    Sonnige Grüße @:)


    Michaela

    Hallo,


    die dritte Chemo ist gelaufen. Es ist soweit alles in Ordnung die Tumore haben sich nicht verkleinert aber auch nicht vergrössert, Blutwerte sind auch ganz ok, super... Kortison wurde auch runter gesetz, aber jetzt geht es schon wieder los mit der Atemnot, immer wenn die Ärzte das Kortison runter setzen wird es schlechter mit der Luft. Das ist ein Teufelskreis:Bei mehr Kortison bekommt sie so viel Wasser in den Beinen, sie kann aber besser Atmen, wird das Kortison runter gesetz geht das Wasser ein bisschen weg, ABER die Atmung wird schlechter.


    Ich Blick da schön langsam nicht mehr durch!!! :-o


    Schöne Grüße


    Michaela

    Hallo,


    meiner Tante geht es soweit gut. Aber sie ist in den letzten Tagen so abwesend, redet nicht viel( die Stimme ist wieder sehr gut geworden), sitzt da und ist nur am grübeln, wenn man sie fragt was los ist, sagt sie, es ist alles in Ordnung.


    Ich weis auch nicht, vielleicht wird ihr bewußt, daß sie es nicht schafft, sie ist nicht mehr so motiviert wie vor ein paar Wochen. Sie zeigt auch an nichts mehr interesse, es ist ihr alles egal.


    Hoffentlich ändert sich das wieder.


    Schöne Grüße


    Michaela

    Hallo Michaela,


    schön, dass man so regelmäßig von dir hört. Noch schöner finde ich aber, wie sehr du dich um deine Tante kümmerst. Das ist echt supi von dir!


    Ich lese in diesem Faden immer mit, auch wenn ich nicht jedesmal was schreibe.


    Du sagtest ja:

    Zitat

    vielleicht wird ihr bewußt, daß sie es nicht schafft

    das war auch das erst an das ich gedacht habe, leider :-(


    Es gibt ja diese Sterbephase nach Kübler-Ross, demnach würd es ja passen.


    Ich wünsche euch alles, alles Gute! Kopf hoch! Du machst das super :)*

    Hallo,


    es hat sich nicht sehr viel verändert bei meiner Tante. Im Gegenteil seit zwei Tagen hat sie so ein stechen in der rechten Schulter, das sich bis zum Brustkorb runter zieht, es tut ihr sehr weh auch beim Husten.


    Das ist das erste mal, daß sie über Schmerzen klagt. Ich würde sie gerne zum Arzt bringen, sie will aber nicht. Denke sie hat Angst davor. Sie sagt zwar, das das bestimmt nur ein Nerv eingezwickt ist, aber warum will sie dann nicht zum Arzt?


    Ich versuche es weiter, vielleicht kann ich sie doch noch überreden.


    Liebe Desporados,


    Freue mich sehr, mal wieder was von dir gehört zu haben :)z .


    Schöne Grüße


    Michaela

    Hallo Michaela!

    Zitat

    aber warum will sie dann nicht zum Arzt?

    das ist absolut einleuchtend! Sie hat einfach große Angst, dass der Arzt ihr was schlechtes (was noch schlechteres) sagt. Sicherlich ahnt sie, dass es irgendwas schlimmes ist. Jetz versucht sie, das zu ignorieren. Diese "Taktik" ist zwar nicht sinnvoll, aber absolut nachvollziehbar!


    Weiterhin alles Liebe! Ich lese immer aufmerksam mit und freue mich von dir/euch zu hören!@:)