Schwester lungenkrebs?

    Auch hallo

    Meine Schwester 56 jahre hat im Mai erfahren Diagnose Lungenkrebs war in Regensburg und zur zweit Meinung in Heidelberg haben erfahren das sie bronchial Karzinom hat bösartig Stadium VI B Nebennieren bds Metastasen ?

    Sofort ab nach Ingolstadt zum Gespräch gaben uns gute Hoffnung das sie bestrahlen wollen und gleichzeitig mit der chemo fahren dann denn tumor?wenn er etwas kleiner ist rausholen wollen stand im Juni

    Meine Schwester hat seitdem das KH nicht mehr verlassen bekam Fieberschübe das sie mit der chemo nicht anfangen konnten Bestrahlung lief dann endlich nach 10 Tage kam die chemo es ging auf und ab ihr Fieber kam immer häufiger sie war lustlos dann wieder gut jetzt hat sie wasseransammlung bis zum Bauch klagte über starke Bauch und Rücken schmerzen ab zum Ultraschall Metastasen sind grosser geworden ?dann gewebeprobe aus der niere jetzt Befund neuroendokrines Karzinom neue Chemo die verträgt sie gut dann botschaft nächsten Tag gleich nochmal und tag 3 heute auch nochmal ist das normal ??verträgt das der Körper sind voller.... Jetzt heißt es warten wie es der Körper aufnimmt

    Hat jemand von euch so was ähnliches erlebt ??

    Lg Zwergerl

  • 11 Antworten

    Der Onkel meiner Frau hatte 2x Krebs und meine Mutter kämpfte 7 Jahre gegen Lungenkrebs. Die Behandlung ist kein Zuckerschlecken, sondern eine starke Belastung. Aber bei beiden habe ich auch Phasen erlebt, die unbeschwert waren und in denen sie normal leben konnten - teilweise über Monate. Letztendlich sind leider beide am Krebs gestorben, aber die Behandlung war definitiv lebensverlängernd. Aus einer Prognose von 6 Monaten bei meiner Mutter nach Entdeckung des Tumors wurden dann doch noch 7 Jahre. Nur muss man lernen, mit Rückschlägen klarzukommen. Diese und die schlechten Zeiten gehören oft zum Leben dazu, wenn man eine solche Diagnose hat. Umso mehr muss man die guten Zeiten schätzen lernen.


    P.S.: könntest du die ganzen Smilies bisschen reduzieren? Mit Satzzeichen wäre es etwas angenehmer zu lesen, möglicherweise bekommst du dann auch mehr Antworten zu deinem Thema.

    Hallo,


    Im Internet gibt es eine Webseite... KrebsKompass.de... da gibt es auch das Thema Lungenkrebs, wo sich Betroffene und Angehörige austauschen können. Wahrscheinlich bekommst du dort mehr Antworten auf deine Fragen...


    Deiner Schwester wünsche ich alles Gute und viel Kraft !!!


    Lieben Gruß

    Hallo.


    Ich habe das mit meiner Schwester im exakt gleichen Alter miterlebt.


    Erst haben sie 2016 den Tumor in einer langen OP zertrümmert, der hatte aber leider schon gestreut. Es folgten 2 Chemotherapien, wo sie nichts bei sich behalten konnte, dann noch 30 Bestrahlungen, dann der Befund, keine Metastasen mehr. Nach wenigen Monaten leider Wasser in der Lunge, und sie ist dann auf die Palliativ gekommen, hat es nicht geschafft.


    Danach war für mich klar, dass ich es nicht wissen will, wenn ich Krebs habe. So viele Massnahmen, zusätzliche Qualen, Hoffnungen und ängste, und dann stirbt man trotzdem.


    Das ist aber nur meine Meinung.


    Liebe TE, ich habe viel darüber gelesen in der Zeit, und ich habe auch gute Ausgänge erlebt, wo die Patienten überlebt haben und weiterleben.

    Jeder Fall ist da total unterschiedlich.


    Deiner Schwester wünsche ich von Herzen, dass sie es schafft!


    Und dir und deiner Familie auch viel Kraft für die kommende Zeit.

    Sie hat den Kampf verloren

    Sie ist gestern gegangen über die Regenbogenbrücke

    für sie ist es gut hat nun keine Schmerzen mehr

    Bin einfach nur sprachlos das es so schnell gegangen ist.

    Auch von mir das tiefste Beileid.
    Mein Vater ist auch an Krebs gestorben. Ich verstehe wie du dich fühlst momentan.

    Wünsche dir auch viel Kraft und lass dich nicht unterkriegen... :°_

    Mein Beileid, viel Kraft und Staerke für die naechste Zeit.


    Meine Mutter habe ich auch an den Krebs verloren,kann mir vorstellen,wie du dich fühlst