After/Anus öffnet sich nicht komplett

    Hallöchen und guten Tag*:),

    ich habe ein komisches und unangenehmes Problem, sodass ich hier eine Frage dazu stellen muss. Bei Google usw. habe ich schon geschaut, aber wohl die falschen Fachbegriffe oder Suchworte benutzt. Wenn ich "Anus öffnet nicht vollständig" eingebe, dann kommt bei Google sehr viel, aber nicht das, was mich betrifft. VIelleicht suche ich auch falsch?

    Vorab ein paar Infos:
    Ich weiß nicht, ob es medizinisch relevant ist und etwas damit zu tun hat, aber ich habe mich im November in Quarantäne befunden und kämpfe noch etwas mit den Nachwirkungen von Corona.

    Während der aktiven Corona-Zeit, hatte ich Durchfall. Sobald ich etwas gegessen/getrunken hatte, hatten Magen & Darm rebelliert und Speisen/Getränke gingen durch.

    Nun ist es so, dass sich das vermeintlich wieder normalisiert hat und mein Stuhlgang "weich" ist. Allerdings habe ich seit ein paar Wochen ein anderes Problem. Vor Corona (keine Ahnung, ob es Zufall ist oder damit etwas zu tun hat) hat sich mein After ganz normal geöffnet und ich konnte den Stuhl einfach/leicht absetzen. Nun öffnet sich der Anus nur etwas und der Stuhl geht nicht weiter. Es bleibt quasi vor dem Anus stecken oder, wenn etwas durchkommt, dann kurz darauf.


    Irgendwie fehlt da die Kraft/der Druck und der Anus dehnt sich nicht mehr ordentlich.


    Dazu muss ich noch erwähnen, dass, wenn die Wurst dann durchgeht und der Anus sich dehnt, es schmerzt. Das hatte ich vorher nicht!


    Bevor ich (Weihnachten & Silvester) im neuen Jahr zum (Fach-)Arzt gehe, möchte ich mich "neutral" informieren. Was ist das bzw. woran liegt es, dass der Anus sich nicht mehr komplett öffnet und es dann, wenn dieser sich doch öffnen möchte, schmerzt/sticht?


    Eigentlich sollte das Aufs-Klo-Gehen normal und einfach vonstatten gehen, aber irgendwie wird das nun durch die Probleme verkompliziert.


    Da ich nichts kenne/finde, warum sich der Anus nicht ganz öffnet, frage ich hier nach.

    Ich ernähre mich abwechslungsreich/gesund und gehe in der Regel fast jeden Tag aufs WC (Stuhlgang) und mehrmals am Tag "pinkeln". Durch und nach Corona habe ich weniger gegessen, um eben den Durchfall zu verhindern. Dennoch muss(te) ich 1-2x pro Woche aufs WC. Hat der Anus das verlernt oder ist träge geworden?

    Meine Frage(n) sind rein informativer Natur, damit ich nicht ganz unwissend und doof zum Arzt gehe. Man möchte sich ja informieren.

    Vielen Dank!

    Nette Grüße

    Thomas

  • 3 Antworten

    deine Schilderungen klingen nach verstopfung und sind kein alarmzeichen.


    achtest du immer so genau auf deinen körper?


    du bekommst eine überweisung zum proktologen, der eine harmlose rektale untersuchung durchführt.


    Kopf hoch @:)

    Hallo TimFaber,

    vielen Dank für Deine Antwort.

    "Nur" eine Verstopfung? Dann bin ich ja irgendwie froh.
    Mich hat es eben gewundert, warum das Öffnen schmerzt bzw. der Anus sich nicht komplett öffnet oder dann quasi der Druck/die Luft raus ist. Auf eine "Verstopfung" wäre ich nie gekommen.

    "...achtest du immer so genau auf deinen körper?..."
    Inwiefern?

    Mir ist aufgefallen, dass das "Stuhlen" eben nicht mehr so einfach ist bzw. der Anus sich nicht locker öffnet. Da das komisch ist, ist mir das schon aufgefallen. Sonst habe ich mir nie GEdanken gemacht. Also einfach aufs WC (Stuhlang & Wasser lassen) und fertig.

    Ansonsten bin ich schon zwecks Gesundheit, Ernährung usw. aktiv und schaue, ob alles passt. Während Corona war ich zwar immobil, hatte dann aber eher Durchfall. Danach konnte ich wieder besser essen. Komisch.

    Solange nichts Schlimmes ist, bin ich froh. Da es auffällig ist, hatte ich mich gewundert.

    Vielen Dank! Vorab schon einen guten Rutsch, bevor ich das morgen vergesse.

    MfG

    Thomas


    Google mal nach Sitzhaltung auf dem WC.

    Bei uns steht ein kleines Bänkchen vor dem WC auf das wir die Füßte stellen und alles "flutscht" wie durch ein fast gerades Rohr raus.

    Vielleicht hilft es auch Dir.