Hallo zusmmamen !


    Ich habe seit einigen Monaten ein körperliches Problem. Ich nässe am Afterbereich. Eine Magen- und Darmspiegelung habe ich bereits hinter mir. Der Hautartzt konnte mir auch nicht weiterhelfen.


    Ich pflege mich immer ausreichend, gehe jeden Morgen bevor ich zur schule fahre duschen. Nach einiger Zeit bemerke ich das es nässt und feucht wird. Das größte Problem ist aber, dass es übel riecht. Das bilde ich mir ja nicht ein, dass bestätigen meine Mitschüler ja auch... . Und eine Mobbingattacke kann es auch nicht sein, da ich eigentlich gut mit meiner Klasse auskomme.


    Ich weiß einfach nicht mehr weiter. In einigen Foren, habe ich dann welche gefunden, die das gleiche Problem wie ich haben (auch hier). Schmerzen, Jucken oder Brennen habe ich überhaupt nicht... . Ich wäre euch dankbar, wenn ihr Lösungsansätze hättet.


    :-)

    Hallo Leute,


    ich wollte mich mal wieder melden und berichten, wie es mir nach der OP weiter ergangen ist. Also ich war insgesamt 6 Wochen krank geschrieben und bin danach wieder arbeiten gegangen.


    Im Internet habe ich schon die Zeitangabe von 4 bis 6 Wochen Heilzeit nach der OP gefunden. Heute war ich wieder bei meinem Arzt und habe mit ihm über diese Zeitangabe geredet. Also seiner Meinung nach sind mindestens 8 Wochen der Fall. Je nach Größe der OP-Wunde kann es auch noch länger dauern.


    Da meine Wunde sehr groß und sehr tief war, ist sie auch heute noch nicht ganz verheilt und etwa so groß wie ein Daumennagel. Auch habe ich wohl schon bei der OP mehr als andere Leute geblutet und somit wundert es mich nicht, dass ich auch jetzt noch manchmal beim Stuhlgang blute. Zwar nur sehr wenig aber ab und zu passiert das schon mal.


    Darum nochmal mein Appel an alle: Nicht zu lange die OP vor sich herschieben! Je länger man wartet, desto größer kann auch das Loch sein, das man durch die OP bekommt und je länger dauert es dann auch, bis alles wieder verheilt ist.


    Mein Arzt hat sich heute die Wunde angeguckt. Außen ist die Wunde schon ganz verheilt. Innen sind auch schon die tiefen Stellen zugewachsen. Es fehlt lediglich noch ein Stück an der Oberfläche der Analkanalhaut in der Größe eines Daumennagels.


    Also alles verläuft ohne Komplikationen. :)=


    Viele Grüße an alle und seid mutig *:)

    Hallo!


    Ich hatte Hämorrhoiden 2 Grades und eine Analfisur und deshalb auch immer wieder Probleme.


    Habe es mit Salben versucht – hat wenig gebracht.


    Vor 2 Wochen hatte ich eine OP, bei welcher alles rausgeschnitten und vernäht wurde.


    Nun blutet es fast nicht mehr und heilt super ab.


    Die Ersten beiden Wochen waren zwar nicht so easy – hat sich aber unterm Strich voll ausgezahlt.


    Kann ich nur jedem empfehlen.


    lg

    Hallo liebe Leute!


    Ich habe auch eine Analfissur und zwar seit April dieses Jahres. Diese reißt im Schnitt einmal im Monat ein. Früher passierte es jede drei Wochen, das letzte Mal habe ich sogar 2 Monate beschwerdefrei überstanden. Ich habe wirklich gehofft, dass es nun vorbei damit ist, aber letzte Woche ist es wieder geschehen. Mein Problem ist, dass ich jedes Mal ca. 3-4 Tage lang sehr heftige Schmerzen habe, sodass ich absolut nichts mehr machen kann, außer mich von Seite zu Seite zu wälzen und zu heulen. Die Schmerzen habe ich dann leider auch den ganzen Tag. In diesen Tagen mache ich die Hölle durch. Diesmal ist es zwar nicht ganz schmerzfrei, aber verglichen mit den übrigen Malen halten sich die Schmerzen doch in Grenzen (ach ja, ich habe diesmal IbuTad genommen. Ob es daran liegt?). Ich war auch schon zweimal beim Proktologen, das letzte Mal Anfang Juli. Die Ärztin, die mich damals untersucht hatte, meinte, dass die Fissur gut verheilt und diese noch nicht chronisch ist. Ich habe auch eine Salbe verschrieben bekommen, die ich mehrmals täglich benutze. Wenn's schlimmer werden sollte, müsste ich operiert werden.


    Nun meine Frage an Leute, die es tatsächlich geschafft haben: Wie lange hat es bei euch gedauert? Ich verliere langsam die Hoffnung, dass es von alleine abheilt und denke ernsthaft über eine OP nach. Wie lange muss man nach der OP "Bettruhe" einhalten? Ich kann es mir leider nicht erlauben, länger als 1-2 Wochen krank geschrieben zu sein.


    Das andere "Problem" ist bei mir, dass ich jedes Mal, wenn's wieder einreißt, Macrogol Hexal nehme. Das hilft mir, den Stuhl weich und dünn zu halten. Ohne könnte ich in diesen Extremsituationen gar nicht auf Toilette gehen, da es bei mir auch jedes Mal blutet. Ich achte zwar darauf, es nicht länger als eine Woche am Stück einzunehmen (wie es in der Packungsbeilage steht), im Schnitt kommt es aber ca. auf 7 Tage im Monat (früher mehr in letzter Zeit weniger). Ich habe zwar gelesen, dass Macrogol nicht schädlich sein soll und dem Körper kein Wasser entzieht, aber ist es wirklich so unbedenklich? Ich fahre auch in einer Woche in den Urlaub und wie man es sich bestimmt denken kann, will ich in dieser Zeit nichts von meiner Fissur wissen. Deshalb habe ich daran gedacht, ein Beutelchen täglich einzunehmen. Wer weiß, ob mir das Essen dort gut bekommt? Darf ich das? Ich will ja nur kein Risiko eingehen. Ich habe es in letzter Zeit auch mit Milchzucker probiert, aber ich habe den Eindruck, dass mein Körper sich daran gewöhnt hat. Am Anfang haben mir vier Teelöffel gereicht und ich hatte Durchfall und nun passiert bei der gleichen Menge gar nichts. Immerhin, ich glaube, dem Milchzucker habe ich es zu verdanken, dass ich zwei Monate heil überstanden habe.


    Nun wollte ich es demnächst mit Flohsamen oder Leinsamen (was ist der Unterschied?) probieren. Helfen diese?


    Ich leide eigentlich nicht an Verstopfung und habe einen guten Stuhlgang (jeden Tag). Daher ist es mir ein Rätsel, wie ich mir diese Fissur zugezogen habe. Verglichen mit der Zeit vor der Fissur würde ich nicht sagen, dass mein Stuhl hart oder besonders dick ist, dass die Fissur immer wieder aufreißen müsste. Aber sogar ein normaler Stuhl reicht anscheinend aus, um es auf die Spitze zu treiben. Bei Durchfall oder dünnem Stuhl passiert bei mir nichts. Ich achte auch auf meine Ernährung und versuche mich gesund zu ernähren. Ich esse viele Milchprodukte, Actimel, Joghurt, sogar Babynahrung, die den Stuhl auflockert.


    Ist es überhaupt realistisch, über mehrere Monate am Stück weichen und dünnen Stuhl zu haben? Wie lange dauert es, bis die Fissur ganz abheilt, sodass man normal auf Toilette gehen kann, ohne sich jedes Mal Gedanken zu machen, ob es einreißen könnte oder nicht? Oder ist eine OP sinnvoller? Gibt es in dieser Situation ein natürliches Abführmittel, also irgendetwas, was man über längere Zeit nehmen könnte, ohne dass es dem Körper schadet?


    War jetzt sehr viel Text, aber das alles belastet mich sehr und ich wünsche mir einfach, dass dieses Thema für mich endgültig erledigt ist. Ich weiß nur nicht, was ich noch tun kann. :°( Deshalb muss ich mir den Frust von der Seele schreiben. ;-)

    @ sakura009

    Das Problem liegt daran, dass wenn die Wundrändervernarbt sind, nur eine OP hilft, d. h. eine Abtragung der Oberhaut soweit bis das Narbengewebe weg ist. Wenn du Pech hast finden sie eine Fistel unter der Fissur dann dauert es etwas länger. Warte nicht zu lang. Gehe in ein EDZ und halte dich an die Weisungen der Ärzte. Die OP ist halb so schlimm... Viel Glück..

    Hallo Zusammen,


    leide jetzt leider auch schon seit einem halben Jahr an einer wirklich nervigen Analfissur. Die ich mir dummerweiße durch starkes Pressen während des Stuhlgangs zugezogen habe.


    Manchmal habe ich gar keine Schmerzen, manchmal brennt es höllisch, meistens abends. Die Fissur wurde ca. 2 cm nach dem Analeingang diagnostiziert.


    Ware nun auch schon im Krankenhaus bei einem Chirurgen, einem Proktologen und habe schon alles ausprobiert... Wie z. B einen Analdehner, Doloposterine N Salbe, Flohsamenschalen für weicheren Stuhl.


    Eine OP will ich wirklich vermeiden.


    Was kann ich noch machen und was hilft wirklich?


    Ist bei dem einen oder anderen, die vor mir gepostet haben die Fissur schon verheilt??!?!


    Vielen Dank!

    Eine Fissur verheilt nur wenn die Wunde frisch ist, d. h. wenn die Wundränder nicht vernarbt sind. Selbst dann ist dort für immer eine schwache Stelle die immer wieder aufreissen würde. Ich habe über 20 Jahre (86-06) mit einer Fissur leben müssen weil jeder Arzt mir sagte dass das von selbst verheilen würde; einer meinte das kommt von den Hämorrhoiden deshalb ist die Haut so unelastisch, das muss von sich ausheilen etc. etc. in den ersten 4 Jahren ist es nur einmal pro jahr passiert, aber immer an der gleichen Stelle. Nach einer Antibiotikabehandlung 1991 dann ständig.... ich war bei so vielen Ärzten, Hautärzte, Chirugen, Proktologen nirgens wurde mir geholfen, nur herumgedoktort, einer schnitt an mir rum ohne Betäubung!!! Der eine hatte mir von einer OP sogar abgeraten, da es dann noch schlimmer wurde, sodass er mich mit Policresulen malträtierte um die die Fissur zu verätzen oder mich selber mit Arningscher Tinktur behandeln musste. Auch das "tolle" Tannolact half nie......


    Erst als es nicht mehr ging und ich nach Mannheim ins EDZ gegangen war, und man mir sagte das trotz der chronischen Fissur sich zum Glück keine Fisteln gebildet hatten, war meine Wut gegen die ganzen Ärzte immens, als man mir sagte dass man mit einer kleinen OP dieses Problem vor vielen Jahren behoben hätte werden können. Und sie sagten auch das eine "frische" nur eine Chance von 30 % hat so zu verheilen dass dieses Problem nicht mehr auftritt, d. h. eine OP ist fast immer nötig. Wenn man sieht was das für ein Aufwand ist diese OP durchzuführen (ohne Fistelreperatur 10 min! mit Fistelreperatur max 40 min!!) und die anschliessende Wundheilung sind bei weitem nicht so schlimm wie man sich denkt, ärgert es mich masslos wenn Ärzte meinen dass ist kein Grund zu operieren. Es geht durch die Schmerzen und Ängste so viel Lebensqualität verloren, die man nie wieder zurückbekommt, dass ist dann verlorene Zeit. Deshalb ist mein Credo an die Leute hier, geht zu den Spezialisten, den Enddarmzentren; denn nur da wird geholfen, und Salben helfen nicht. Ob es Faktu oder Doloposterine ist. Sie helfen nur gegen die Schmerzen und die kommen ruck zuck wieder.... viele Mediziner wissen auch nicht was sie genau machen sollen, in der Region die ja so empfindlich ist beweisen viele Ärzte das sie in Wirklichkeit Quacksalber sind und nicht verstanden haben was für einen Eid sie geleistet haben... :-( >:( Gegen die schmerzen helfen Diclofenac; und noch etwas... Proktologen hin oder her, die helfen dir wenn du innen was hast, z. B.Hämmorrhoiden

    Hallo,


    Ich wurde am 18.11.2013 an einer chronischen Fissur operiert. Jetzt nach 6 Wochen ist es zwar nicht so schmerzhaft wie vor der Op, aber ich habe immer noch Schmerzen. Ich trinke viel, esse Obst (oft pflaumen) und nehme movicol. Ich dusche nach jedem Stuhlgang die Wunde aus und mache sitzbäder mit Kamille. Vor drei Wochen war ich nochmal zur Kontrolle beim Proktologen. Er sagte, dass sich die Wunde in die richtige Richtung entwickelt. Ich habe die letzten Tage eher das Gefühl, dass die Fissur wieder schlimmer geworden ist. Kann es sein, dass es wieder chronisch geworden ist?


    Hat jemand damit Erfahrung?


    LG


    Nadine

    Hallo ihr alle,


    ich hab es seit März und es ist anzunehmen, dass es durch Antibiotika ausgelöst wurde ( Durfte wegen einer Nierenbeckenentzündung gleich 2 verschiedene nehmen). Ich bin noch sehr jung und war sehr geschockt als ich Blut beim Stuhlgang hatte und ging darauf hin zu meinem Hausarzt, der mich wiederum zum Facharzt schickte. Dieser Facharzt hat ne Rektaluntersuchung durchgeführt und meinte, da ist nix . Ich war sehr beruhigt und es war 2 Wochen Ruhe und dann begann es wieder. Ich hatte Schmerzen beim Stuhlgang und leicht Blut beim Abwischen. Also ging ich erneut zum Arzt ( nen anderer Hausarzt). Dieser Untersuchte mich gleich und meinte es sei eine Fissur und schrieb mir ne Creme( DoloPosterine N ) auf. Das ist jetzt ne Woche her. Es ist zwar schon besser geworden, aber es ist leider immer noch da. Ich weiß nicht wie lange ich die Creme verwenden soll oder wie lange das allgemein dauert.


    Ich hoffe ihr könnt mir vielleicht dabei helfen.