Ich bin noch in der Probezeit und habe nur einen Jahresvertrag zudem die stellvertretende Leitung mit der Option im Sommer die Leitung zu übernehmen.


    Hab heute mit einer Hebamme über das Problem gesprochen, die sagte operieren nur wenn man es anders gar nicht aushält oder nach Geburten. Sie sagt in der Regel würden Frauen die sich vor einer Geburt operieren lassen haben unter der geburt wieder aufreißen und jede Operation würde die nächste wieder wahrscheinlicher machen. Ich hab auf ihren Rat nun wirklich mal einen dehner besorgt. Mir haben nun schon drei Fachleute eher von einer OP abgeraten...es ist wirklich schwierig...jeder meint was anderes und begründet das auch logisch.


    Ich wünsche natürlich auch alleine einen guten Rutsch.

    Hallo sorrow,


    das ist interessant, was deine Hebamme da gesagt hat und klingt logisch. Ich bin mittlerweile in der 35 SSW und kämpfe auch mit einer Fissur, mir hat die Frauenärztin auch gesagt, dass die Fissur wohl so oder so während der Geburt reissen wird.


    So wie ich das verstanden habe, reisst sie bei dir so alle 2-3 Monate auf? Und sonst merkst du nicht viel? Ganz ehrlich: mit sowas würde ich eher leben wollen, als eine OP mit Wundschmerzen und allem Pipapo und auch keiner Garantie auf vollständige Heilung.


    Mir ist jetzt aufgefallen, dass es für mich am besten ist, nicht mehr zu cremen, weil die Wundränder sonst gefühlt nicht komplett verwachsen und mich beim Stuhlgang ganz nach hinten zu lehnen (weil die Fissur zum Damm hingeht).


    Wer an die Homöopathie glaubt, könnte es mal damit probieren. Ich hatte vor 2 Jahren schonmal Probleme und dann nach einer Einnahme von Globuli 2 Jahre komplette Ruhe....

    Ich bin nicht schwanger, es ist also nicht meine sondern eine Hebamme. Sie meint man könne sich eine fissur wie eine Sollbruchstelle vorstellen und dem Druck einer geburt würde diese egal in welchem Zustand und operiert oder nicht nie standhalten. Viele Frauen die unter der geburt im analbereich reißen haben wohl schon früher einemmal Probleme in dem Bereich gehabt.

    Na dann stell ich mich schonmal drauf ein. Wobei das Gute ja ist, dass solche Wunden im Allgemeinen schnell wieder heilen, zumindest war es bisher immer so. Eine Freundin von mir meinte, nach der Geburt wäre der ganze Intimbereich sowieso eine Großbaustelle und eine Analfissur wäre da auch schon egal. %:|


    Ich wünsche dir schnelle Heilung für deine Fissur, dass du unbeschwert schwimmen kannst! Und einen guten Rutsch!

    Das Problem nach der Geburt haben wohl so einige Frauen.


    Ich plane erst nach 2-3 Jahren Nachwuchs zu bekommen. Daher habe ich woh noch etwas Zeit. Man könnte auch auf einem Wunschkaiserschnitt bestehen. Ist zwar auch nicht besonders toll, aber zumindest wird die Wunde nicht chronisch wie bei einer Fissur. Das meinte meine Mutter auch, die Krankenschwester ist und selbst eine normale Geburt und einen KS hatte.


    Ist eine Fissur erst mal chronisch, hilft wohl wirklich nichts mehr.

    Meine fissur hat heute nach zwei Tagen wieder geblutet, sodass ich erstmal ziemlich frustriert war. Wir sind gegen Mittag im center parc angekommen und waren erstmal viel spazieren. Jetzt gleich koch ich Kartoffeln, Möhren und Brokkoli mit kräuterquark, das durfte meinen po ja freuen. Weniger freudig war er als er erfuhr das es hier keinen Backofen für die vollkornaufbackbrötchen gibt. Ich könnte ihn aber beruhigen als ich das letzte deutsche Brot im Supermarkt bekommen hab und damit keine holländisches pappbrötcheb essen muss. Sonntag haben wir frühstück gebucht mal sehen, was es da dann gibt.


    Die Frage ist eben ob eine OP hilft, da gehen die Ärzte Meinungen eben auseinander. Der eine sagt ja operieren...der andere wenn sie nur alle paar Monate blutet und sonst nur ab und an zwickt und zwackt kann man es so lassen...

    Musst du halt gucken, wie es sich weiterentwickelt. Wenn's dich nicht weiter stört, dann lass es so.


    Mein Arzt hat mir ja auch anfangs von der OP abgeraten, aber dann habe ich ihm keine Ruhe gelassen, weil es mir immer schlechter ging. Zum Glück. Über die Ernährung mache ich mir kaum Sorgen mehr.


    Viel Spaß noch in Holland! *:)

    Gestern hab ich meiner fissur gezeigt, was eine echte wildwasserbahn so ist :) sie hat vorher eine ordentliche Ladung creme bekommen und nach dem baden wieder und trockene Klamotten bis zum nächsten Wasser gang. Ihr war es wohl egal. Heute ist ihr irgendwas nicht so egal. Ins Wasser muss sie dennoch nochmal. Kann hinterher zusammen mit dem Husten ne Demo machen, aber heute will ich nochmal genießen.

    Sie ist mal besser mal schlechter. Mein Hauptproblem ist das ich nicht schaffe genug zu trinken. Hab tatsächlicher versucht einen arzttermin zu bekommen. Ist aber Monate keiner frei und ich habe erstmal keinen festgemacht. Beim neuen Hausarzt nochmal nachgefragt, der meinte wenn es immer wieder besser bzw. Zeitweise und auch nur tageweise weg wäre, dann sollte ich einfach so weiter machen...

    Ja, das mit den Arztterminen dauert immer. ":/


    Du musst dir aber dessen bewusst sein, dass eine Heilung wahrscheinlich nicht mehr von alleine eintritt und du so dein ganzes Leben lang weitermachen musst.

    Hallo an alle,


    ich komme frisch aus einer stressigen Phase und was stellt sich zum Ende hin wieder ein? Na klar. Blutauflagerungen auf dem Stuhl. Komischerweise tat es nicht weh, beim letzten Mal waren die Schmerzen doch glaube ich direkt danach anwesend. Woher das jetzt kommt? Gute Frage. Ich hoffe inständig, dass es nicht erneut eine Fissur ist, allerdings ist es nun 3 Tage hintereinander so. Ich trinke wieder verstärkt (sonst so 1 1/2 L, jetzt 3-4) Wasser und Tee, versuche mich Ballaststoffreicher zu ernähren und benutze den Dehner, so wie das Prorepatin Öl. Natürlich verkrampft sich nun alles, weil ich weiß, wie das alles so ist, mit OP und unerträglichen Schmerzen (zumindest bei der Fissur)....Drückt mir die Daumen, dass ich das wieder in den Griff bekomme..


    Hoffe euch allen geht es gut. Fredyda was macht dein Stuhlgang? Und gute Besserung mit deiner Schulter!

    Wie hast du denn zuletzt gepflegt?


    Wenn ich mich richtig erinnere, dann sagte bei dir der Arzt auch das es wohl immer eine Schwachstelle bleiben wird und wer einmal ein fissur hat eher wieder eine bekommt, als Menschen ohne fissur...


    Das klingt ja so als wäre genau das bei dir eingetreten...du weißt ja sicher wie du nun reagieren kannst.

    Gepflegt habe ich lange Zeit gar nicht, da ich keinerlei Probleme hatte. Und ja der Arzt meinte ich bin ein Risikopatient dafür. Aber dass es so schnell wieder kommt, hätte ich nicht gedacht...Ich treffe momentan alle Vorkehrungen, will aber nicht schon wieder zum Arzt, leider kann nur der diese Muskelentspannende Salbe verschreiben...


    Wie läuft es denn bei dir?

    Es blutet alle paar Wochen / Monate mal für ein paar Tage. Die Markise und vorpfostenfalte stört mich und die Haut ist ständig gereizt. Ich creme täglich und achte auf meine Ernährung (wobei ich mir da auch nichts verbiete). Ich versuche 2,5 Liter täglich zu trinken und mich nicht viel zu wenig zu bewegen. Beim Arzt war ich über 1,5 Jahre nicht mehr inzwischen...jedenfalls nicht beim Facharzt. Damals heilte die fissur grade und sie sagte wenn es in nächster zeit mal wieder blutete sei nicht schlimm. OP würde sie nur machen wenn man es ausdrücklich wünschte, inzwischen haben mir eine Hebamme und eine Hautärztin ebenfalls von einer OP abgeraten (jedoch ohne die Problemstelle gesehen zu haben). Ich versuche mich nicht einschränken zu lassen und gehe auch schwimmen etc. Ich habe mich damit abgefunden das es wohl mein Leben lang zu Problem werden wird und für mich als Frau wohl erst recht bei Geburten und dass dann vielleicht irgendwann mal eine OP folgen muss...

    Moin,


    ich habe gerade die gesamte Diskussion gelesen, echt krass..


    Mir steht am Mittwoch, 11.02 eine Fissur OP an.. und was soll ich sagen.. einerseits will ich es hinter mich


    bringen andererseits nicht...


    Ich habe seit ca. 10 Monaten eine Fissur.. wirklich abgeheilt ist Sie nie, hatte auch diverse Salben probiert.


    Stuhlweichmacher noch gar nicht.. ":/


    Wenn ich mir die erfolge und die Rückschläge so durchlese... o mann... :(v


    Seit 2 Tagen nehme ich Homöopathische Mittel..


    Hatte gestern Schmerzen wie noch nie.. Mein Bruder, überzeugter Homöopathie Nutzer meinte das das die


    Erstverschlimmerung ist und nun eine Heilung kommt..


    Ich bin mir nicht sicher ob ich den OP Termin nicht absagen und mit Homöopathie probieren soll?


    Irgendein Rat??