Hey Jasminda, das Essen hier ist bestimmt virtuell und wird von allen vertragen:-)


    Monsti, schade, dass du Probleme hattest, ich frage mich eh wie du mit einem Ileostoma so klar kommst, speziell wie das mit deinem Flüssigkeits- und Mineralhaushalt aussieht...und überhaupt wie oft die den Beutel leeren musst.


    Ich mache hier jetzt mal Feierabend. Bin aber wohl später nochmal da. *:)

    Hi Möwchen,


    mein Flüssigkeits-/Elektrolythaushalt ist mittlerweile in Ordnung. Nur in den ersten 2,5 Jahren brauchte ich zusätzliche Infusionen. Seitdem genügt reichliches Trinken (mind. 3 l, im Sommer z.T. mehr als 5 l). Leeren muss ich den Beutel tagsüber ca. 6-8x, in der Nacht 1-2x. An das nächtliche Aufstehen habe ich mich längst gewöhnt - an die nächtlichen Pannen, die sich in letzter Zeit leider häufen, werde ich mich allerdings nie gewöhnen. :(v


    So, muss jetzt meinem Göga weiter beim Renovieren helfen ...


    Bis später! *:)

    Zitat

    an die nächtlichen Pannen, die sich in letzter Zeit leider häufen, werde ich mich allerdings nie gewöhnen

    Das glaube ich dir aufs Wort. Liegt es vielleicht am System, das du benutzt oder mehr an der Menge, die du ausscheidest? Es gibt ja irre viele Systeme auf dem Markt...


    Jedenfalls wünsche ich dir, dass nachts wieder mehr Ruhe einkehrt!!!

    Kaffe für alle, sowie alles was schmeckt um diese Zeit (ich zieh mir grad ein fettes Snickers rein) :-D


    Hatte heute den Termin in der Tagesklinik f. Psychatrie. Man stellt eine ausgeprägte Depression fest sowie noch andere Dinge, die mit eine Rolle spielen (Überlastung, Trauma etc.). In 4-6 Wochen könnte es losgehen. Bis dahin soll ich mich nach einem ambulanten Therapeuten umgucken. Bald kann es endlich losgehen, ich hoffe nur, dass das Ganze auch was bringen wird.

    Hi, ihr Lieben @:)


    Monsti


    Ich habe schon vorher viel von dir gelesen und finde es bewundernswert, wie du mit allem umgehst. Hast du denn auch noch Bauchweh, oder ist so etwas gar nicht mehr möglich ?


    Lachmöwe


    Verträgst du eigentlich Essen schlechter? hattest du auch so Bauchkrämpfe ?


    Mein Doc hat gesagt, das die Psyche und der Darm zusammenhängen. Wenn es dem einem nicht gut geht, leidet das andere mit.


    Medis gegen Depressionen regulieren auch die Darmfunktion, oder so ähnlich.


    Naja bei mir geht es so, jetzt sollte ich zur Magenspiegelung (ich habe aber nix mit dem Magen:-/), was ich erst einmal abgelehnt habe. Bei einer Magenspiegelung kann man wohl auch den Zwölffingerdarm sehen.


    Ich lass erstmal wieder Blut untersuchen. Mal abwarten.


    Meine Einstellung kann ich momentan noch nicht ändern, weil ich die Situation so nicht akzeptieren kann. Ich mache sooo viel mit meinen Kindern, meinem Mann. Wir haben so oft ganz spontane Ideen, da möchte ich mich nicht einschränken müssen, weil mein Darm verrückt spielt.


    Ich will das das wieder aufhört >:(, mein Doc meinte er bekommt das wieder hin.


    *:)

    Dahlia, eine Magenspiegelung ist doch gar nicht so schlimm.

    Zitat

    Verträgst du eigentlich Essen schlechter? hattest du auch so Bauchkrämpfe ?


    Mein Doc hat gesagt, das die Psyche und der Darm zusammenhängen. Wenn es dem einem nicht gut geht, leidet das andere mit.


    Medis gegen Depressionen regulieren auch die Darmfunktion, oder so ähnlich.

    Sowohl als auch. Gewisse Dinge vertrag ich nicht mehr so gut zummindest manchmal nicht. Ente geht gar nicht mehr, Eisbergsalat auch nicht, Bohnen sind komischerweise nur manchmal ein Problem. Ich versuche halt einfach mehr auf Bekömmlichkeit zu achten um da nicht noch mehr rumzureizen.


    Das mit den Bauchkrämpfen ist so eine Sache, die hatte ich früher schon, auch Durchfall aber man hat bei mir ja auch Endometriose festgestellt, deshalb vermischt sich da auch einiges.


    Ja, das denke ich auch, dass Darm und Psyche zusammenhängen. Als ich noch nicht so auf mich geachtet habe, da hatte ich oft Bauchweh und Durchfall, das kam dann immer vom Stress. Von montags bis freitags je ein bis zwei Entladungen und am WE gar nix.


    Wird echt Zeit, dass man dem auf den Grund geht.

    Mir geht es am Wochenende auch immer besser:-/, deshalb bin ich drauf gekommen, das es vielleicht auch mit mir selbst zusammen hängen kann. Normalerweise bin ich kein Mensch, der sich in irgendwas reinsteigert, aber das belastet mich schon. Zumal ich mir vorher immer schon Gedanken machen, was wenn.... u.s.w


    Ich vertrage keine Weißbrot mehr, keine Fertigprodukte, Salat mal, mal nicht. Fleisch ist auch ein Problem. Fisch und Nudeln gehen super. Sobald aber was fettes dabei ist, kriege ich schon Probleme. Manchmal ist es auch so, das ich gar nicht sagen kann, woher das jetzt kommt.


    Wesentlich besser ist es schon allein dadurch, das ich Weißmehl Sachen meide. Ist ja schon ein Erfolg.


    Ansonsten habe ich es mit probiotischen Drinks und Joghurt versucht, hatte aber nicht unbedingt die Wirkung die ich mir erhofft habe.


    Ich finde eine Magenspiegelung schlimm, mein Doc hat aber versprochen, das ich die Höchstdosis Propofol bekomme, sollte es unbedingt gemacht werden müssen;-D


    Ich hasse solche Untersuchungen]:D