Bauchkrämpfe nach Blinddarm OP

    ich bin vor jetzt fast 4 Monaten am Blinddarm operiert worden habe eine Verwachsung gelöst bekommen (Darmschlinge war angewachsen und hatte eine Zyste) habe nun immer noch sehr starke Schmerzen im Blinddarm bereich manchmal auch links also genau auf der anderen Seite die sind sogar so stark das ich nicht mehr laufen kann bzw. sitzen mir wird es dann richtig schlecht. Meistens merke ich schon Morgens das ich am Tag einen Krampf bekomme, wen ich auf dem Rücken liege (das ich eigendlich garnicht mehr kann denn dann bekomme ich Krämpfe) und mir z.B. rechts neben dem Bauchnabel auf den Bauch drücke tut es weh als gerade ein Krampf kommt lasse ich aber wieder los geht das wieder weg wenn ich dann tief einatme (liege immer noch auf dem rücken) bekomme ich auch wie so ein Krampf das zieht manchmal in die rechte untere seite und manchmal in die linke untere seite.Seit Sam. habe ich einen ständigen Krampf zwar nur leicht aber wen ich mich auf den rücken lege wird er stärker ich nehme dann tabletten das der Krampf weg geht aber der ist auch nach kurzer Zeit wieder da.Mir ist ständig Übel habe auch keinen appetit mehr. War wegen den Krämpfen schon beim Frauenarzt, INternisten, CT aber es wurde nichts festgestellt auser eine vergrößerte Milz der dr. vom CT sagte es könne aber sein das sich etwas eingeklemmt hat als sie mich operiert hatten und dies meine schmerzen verursacht aber dies könnte man an den CT Bildern nicht erkennen. Blutwerte waren auch alles ok.Der Frauenarzt meinte ich sollte mich nochma dem Arzt vorstellen der mich operiert hat das er nochmal nachschaut, mein Hausarzt meint die anfangs auch aber nach dem CT sagte er ich solle lieber mal warten und Lexaf Tabletten nehmen und dann würde als einzigste nur noch die Darmspieglung oder Magen ich weiß nicht mehr welche es war in Frage kommen.


    HAt vielleicht jemand die gleichen Probleme wie ich ?? Oder wer weiß was dies vielleicht sein könnte??

  • 29 Antworten

    also gleich nach der op hatte ich keine krämpfe erst 2-3 wochen nach der op fing das an da hatte ich enen ganz starken krampf ich hatte heulend,verkrampft auf dem sofa gelegen meine mam wollte mich ins KH fahren aber ich wollte aus irgendeinem grund nicht. :-/ hätte mich wohl fahren lassen sollen dann wär das alles vielleicht schon weg. naja auf jeden fall hab ich jetzt die krämpfe wen ich mich z.B. strecke,flach auf dem rücken liege,auf den bauch drücke dan fühlt das sich an als würde ein krampf kommen, joa und manchmal kommt das einfach so zwar nicht mehr so stark das ich nicht mehr laufen kann oder so so einen krampf hatte ich vor knapp nen monat das letzte mal jetzt sind es immer ganz leichte naja ganz leichte kann man auch nicht sagen für paar sekunden stark und dann wieder ganz schwach. ich hab auch irgendwie das geühl das es in der blinddarm gegend so gedrückt ist ganz komisch zu erklären. naja auf jeden fall es ist nicht schön denn ich hab immer wieder angst einen krampf zu kriegen die leichten krämpfe sind schon alltag die hab ich jeden tag mehrmals aber so einen starken krampf davor habe ich echt angst. aber ich weiß echt nicht mehr weiter. der arzt sagte ja mal abwarten meine mutter ist auch der meinung.


    Nein beim Operateur waren wir noch nicht wäre mir auch lieber wenn wir dort mal hin fahren würden aber wie soll ich meine mam überreden? manchmal denke ich auch schon das ich die krämpfe ga nicht hab und ich die mir nur einbilde da mir immer wieder gesagt wird du hast nichts, da ist nichts, da kann nichts sein usw. ich weiß ja auch net aber was ich weiß das kann nicht mehr so weiter gehn...... hätte ich das früher gewusst hätte ich meinen blinddarm drinnen gelassen die schmerzen waren nichts zu denen die ich jetzt habe.

    @Jamaika

    Wenn Deine Krämpfe schon 2-3 Wochen nach der OP anfingen, so haben sie ganz sicher nichts mit Verwachsungen zu tun. Verwachsungsbedingte Schmerzen/Probleme machen sich üblicherweise erst 5-6 Monate nach einem Baucheingriff bemerkbar.


    Warum musst Du denn Deine Mutter dazu überreden, mit Dir zum Chirurgen zu fahren? ??? Es gibt schließlich Busse, Taxen und die Bahn. Ich denke, Du bist keine 10-12 Jahre mehr, d.h. so einen Weg meisterst Du spielend alleine.


    Natürlich kann es sein, dass bei der damaligen OP auch etwas schief gelaufen ist (z.B. ein im Bauch vergessener Tupfer o.ä.). Wenn Du also möchtest, dass es Dir irgendwann wieder besser geht, solltest Du eigeninitiativ werden.


    Gute Besserung und liebe Grüße


    Angie

    nein es ist nichts vergessen worden 1. ma hab es ja labroskopisch oder wie das heißt gemacht bekommen und 2. auf dem ct bild wurde nicht entdeckt. naja bin 16 ich könnte alleine dort hin aber das krankenhaus ist knapp ne stunde von uns entfernt. och man ich weiß ja auch nicht ich suche im Moment nur nach sachen die es vielleicht sein könnten ich habe während der op auch eine verwachsung gelöst bekommen. die wurde auch erst wärend der op festgestellt. das war aber meine 1. op am bauch mh.. naja.

    Hallo Jamaika,


    eine solche Frage ist echt schwierig zu beantworten. Viele Leute merken OP-Narben (äußerlich und innerlich) noch viele Jahre bis Jahrzehnte, vor allem bei Wetterwechsel. Andere haben schon nach drei Wochen keinerlei Probleme mehr. Es gibt da kein bestimmtes Schema.


    Ich hatte durch eine totale Dickdarmentfernung vor 4 Jahren quasi nebenbei auch eine Blinddarm-OP, aber ich darf Dir versichern, dass ich seitdem nie mehr wirklich schmerzfrei war. Meistens sind diese Schmerzen aber so moderat, dass ich sie mittels Ablenkung bzw. körperlicher Bewegung gut im Griff habe. Bei extremen Wetterlagen nehme ich halt auch mal Schmerzmittel.


    Sehr wichtig nach Eingriffen im Bauch ist die regelmäßige körperliche Bewegung, und zwar möglichst schon frühzeitig nach der OP damit beginnend. Anfangs können dies natürlich nur gemütliche Spaziergänge sein, aber schon nach ca. 3-4 Wochen (nach laparoskopischen Eingriffen) oder 2-4 Monaten (nach großem Bauchschnitt und je nach Eingriff) ist auch richtiger Sport wieder möglich.


    Das Schlimmste, was man nach Baucheingriffen tun kann, ist allzu starke körperliche Schonung. Diese ist genauso schlecht wie zu schnelle Überbeanspruchung.


    Liebe Grüße


    Angie