• 26 Antworten

    Hallo Nicole84,

    Diese Z-Linie ist der Übergang zwischen Speiseröhre und Magen die im Normalfall im Bauchraum unterhalb des Zwerchfells liegt." linea dentatta z-linie um ca 2cm nach oral verlagert " bedeutet demnach, dass sich Anteile Deines Magens in den Brustkorb verschoben haben. Solange Du keine Beschwerden mit Sodbrennen hast, ist dies nicht schlimm. Diese Zwerchfellbrüche sind recht häufig. Hoffe Dir weitergeholfen zu haben.


    Gruß

    Ob man das beschwerden nennen kann weiß ich nicht. ich achte ziemlich viel auf meinen körper. der befund stammt von august 04


    mein arzt hat mir pantenzol verschrieben wenn ich das mit dem sodbrennen habe. die nehm ich auch nur bei bedarf. manchmal habe ich so einen vollen bauch wie bei blähungen aber es geht nur wenig raus .ich habe angst das sich da was einklemmt und ich das nicht merke. kann der befund lebensgefährlich werden

    danke liebe grüße

    Ich habe nur angst das ich das nicht merke

    Wenn es zu einem kompletten Bruch kommt wirst du das ganz gewaltig merken.Die Organe verschieben sich dann in der Bauch und Brusthöhle.Sofortige Lebensgefahr besteht zwar nicht,aber dieser Zustand muß umgehend durch eine OP beseitigt werden.Ein Bekannter von mir hatt so eine OP hinter sich.Allerdings hat er sich den Bruch beim Sport zugezogen.Da diese OP sehr selten ist,(ich spreche hier von einem komplett Bruch und nicht von einem kleinen Bruch)macht diese OP auch nicht jedes Krankenhaus.Mein Bekannter wurde in einer Uni-Klinik behandelt.Nach ein paar Wochen war er wieder fit.


    Also keine Panik.Merken wirst du das auf jeden Fall.

    @Nonstop

    Also ich bin zwar auch kein Arzt, habe aber das Gefühl, dass Du da von was anderem redest. "Zwerchfellbruch" (Hiatushernie), wie Nicole84 es offensichtlich hat, heißt, dass das "Loch" im Zwerchfell, wo die Speiseröhre in den Magen mündet, etwas zu groß ist, so dass an dieser Öffnung ein ziemlich kleiner Teil des Magens "sich nach oben verlagern" kann. Mit einem Bruch des Zwerchfells beim Sport, wie Du das beschreibst, hat das wohl wenig zu tun.

    @Nicole84

    Ich habe seit mindestens 15 Jahren eine Hiatushernie, und damit - außer immer wiederkehrenden Problemen mit Reflux-Ösophagitis - keinerlei Probleme. Es kann vielleicht sein, dass dieser "Bruch", wie JUHE beschrieben hat, mit der Zeit größer wird (bei mir ist das meines Wissens nicht der Fall), aber die Gefahr, dass es dadurch zu Einklemmungen oder ernsten Komplikationen kommt, ist meines Wissens verschwindend gering.

    Ich habe nur angst das ich das nicht merke

    Nun mal hablang,ich habe nur auf die Frage geantwortet ob Sie es merken wird oder nicht.Und Sie wird es merken.Siehe unten.


    Hab ein wenig "gegoogelt"Sonst glaubt das wieder keiner.


    Manchmal wird eine Hiatushernie so groß, dass ein Drittel des Magens oder mehr durchs Zwerchfell in den Brustraum hineinragt. Dies kann erheblichen Druck auf die Lungen oder das Zwerchfell ausüben (Druckgefühl z. B. hinter dem Brustbein, Schmerzen, Erbrechen). Zudem können sehr große Hernien auch den oberen Magenanteil so einklemmen, dass es blutet und es zu einer Eisenmangel-Blutarmut (Anämie) durch chronischen Blutverlust kommt.


    Schmerzen, Aufstoßen, und ein möglicher Verschluss der Speiseröhre sind möglich, wenn sich der hernienbedingt in den Brustraum verlagerte Magenanteil verdrehen sollte (Magen-Volvulus). Und: In seltenen Fällen kann sogar fast der ganze Magen in den Brustraum verlagert sein, was dann die Durchblutung des Magens erschwert. Dies führt zu heftigem Brustschmerz und Schluckbeschwerden. Tritt dies auf, ist eine sofortiger Arztbesuch angesagt. Es kann sein, dass umgehend eine chirurgische Korrektur der Hernie nötig wird.


    Die häufigste Komplikation von Hiatushernien ist jedoch die chronische Refluxkrankheit (bei knapp jedem dritten Patienten mit Hiatushernie). Bis vor einiger Zeit glaubten die meisten Ärzte noch, dass Hiatushernien praktisch alle Fälle der chronischen Refluxkrankheit verursachen. Heute wird jedoch deutlich, dass nur die größeren Hiatushernien eine Rolle dabei spielen. Aber auch die chronische Refluxkrankheit selbst kann zu Komplikationen führen:

    Habe heute Nacht Wahnsinige Angst bekommen zu ersticken!

    Hall ihr lieben ! Jetzt schreibe ich seit langer Zeit wieder mal.


    Da ich vor 2 Wochen beim Magenspiegeln war und der Arzt mir sagte das der Riß im Zwerchfell sich auf 7cm vergrößert habe geht bei mir ide Angst um. das schlimme am ganzen ist das selbst vor der spieglung die Symptome sich verschlechtert haben ich bekomme schlecht luft und heute Nacht war es ganz schlimm dachte schon das ich den letzten Atemzug mache. Sagt mal besteht da eine gefahr das es so ist, ich habe wohl die letzten Tage recht starkes Aufstoßen und da kommt immer einiges an Mageninhalt mit Hoch, das läuft so fühlt es sich an scheinbar in die Luftröhre. Seit 7 Jahren habe ich den Scheiß jetzt und das Nexium scheint ja auch die Atemwege zu verengen wie es heiß, wist ih da näheres ob ob es zu Starken Ashma oder Lungenkrankheiten gekommen ist ich habe einfach nur noch angst.


    Bis vor 2 Monaten ging es noch aber jetzt scheint es dramatisch zu werden.


    Der Arzt meinte wohl das eine OP bei der der Magen von hinten vor beide Seiten des Magenverschlußes gezogen wird und dann vernäht wird helfen könnte wißt ihr da näheres ob die Methode gut ist.


    Bitte antwortet mir ist drinlich!


    Gruß Smokaogon!

    na prima !!!!!!!!!!!

    Ich habe selten sodbrennen und wenn dann nur im bauch also die säure steigt mir nicht auf. es fühlt sich manchmal an wie feuer im bauch und blähungen. ich nehme dann bei bedarf pantozol 20mg aber nur bei bedarf.


    Ich habe nur angst das ich an sonem kack sterben kann.

    Bei mir wurde vor 6 Jahren die Diagnose Hiatushernie und Refluxösophagitis gestellt....und ich lebe noch...so schnell stirbt man nicht und daran schon gar nicht.


    Viele Leute haben einen Zwerchfellbruch. Manche merken es überhaupt nicht, andere bekommen Sodbrennen. Da sich ein bruch einklemmt ist selten und vielmehr passiert meistens nicht. Also keine Angst!

    Also ich kann nur das bestätigen, was Schildkröte schreibt. Ein Zwerchfellbruch ist absolut nichts Seltenes, viele haben das, ohne davon zu wissen (auch bei mir war es vor ca. 15 Jahren ein "Zufallsbefund", war wegen Magenbeschwerden und einem Magengeschwür bei der Magenspiegelung). Die einzige, relativ häufige "Komplikation" sind Sodbrennen und/oder Reflux-Ösophagitis.


    Natürlich gibt es auch die von Nonstop aufgeführten schweren Komplikationen, die sind jedoch meines Wissens wirklich extrem selten. Wahrscheinlich ist das Risiko, bei einem Autounfall zu sterben, höher, als an Komplikationen eines kleinen Zwerchfellbruchs. Also kein Grund zur Panik ;-). An einem Zwerchfellbruch und Sodbrennen stirbst Du nicht.