Beschwerden nach Entfernung der Gallenblase

    hallo!


    ich bin 21 jahre alt und vor einigen jahren wurde mir die gallenblase entfernt (koliken) und ich habe seitdem häufig verdauungsprobleme. mein bauch ist oft (besonders morgens und abends derart aufgebläht und es rumort oft so stark dass es wirklich unangenehm auffällt. außerdem habe ich seit damals ca. 15 kilo zugenommen, hängt das mit der op zusammen?


    ich weiß eigentlich sollte man nach einer gallenblasen entfernung wieder alle nahrungsmittel vertragen aber ich merke dass ich zB. kohlensäurehaltiges nicht so verdauen kann wie vorher! kann mir jemand seine erfahrungen damit mitteilen, vielleicht tips geben welche lebensmittel ich vermeiden sollte damit das in zukunft aufhört?


    :-) mit lieben grüßen,


    lane

  • 15 Antworten

    ich erzähle mal

    mir wurde im märz (2003) die gallenblase entfernt.


    nach der op hatte ich auch alle möglichen beschwerden.


    aber habe keine medikamente genommen,weil es hat zwar rum gemuckert, aber so schlimm war es dann doch wieder nicht.(muckern darm, magen, blase, nieren, schultern, rücken...)


    was du beschreibst, das es so im bauch (in den därmen , meist beim liegen) rumurt, richtig laut knurt, das hatte ich über wochen. dann hatte ich es weg bekommen.


    durch was genau, kann ich dir gar nicht mal sagen (denke durch lapatschotee).habe aber auch sehr viel fenchel gegessen.


    wie ich gehört habe, soll dieses murren auf gasbildung beruhen. aber an kohlensäure kann es bei mir auf keinem fall gelegen haben. da ich nichts kohlesäurehaltiges trinke, schon jahre lang nicht´.


    auch trinke ich keinen kaffee, esse vegetarisch, kein alkohl, keine zigarette.


    also muß es schon auf ganz schlichten lebensmitteln beruhen, wenn überhaupt. das einzige was ich mache, ich esse sehr viel süßes, sehr viel schokolade, kuchen, torte.


    bei mir war dieses knuren jetzt zwei monate weg, zur zeit habe ich es aber wieder. ich habe aber nichts in der essensweise verändert.


    naja, bei mir ist ja die op noch nicht so lange zurück. habe auch noch zwerchfellproblem (auf die op zurückführend)


    mein zwerchfell drückt etwas auf die gesammten organe, möglich das knuren kommt daher.


    aber wie gesagt, wenn es von lebensmitteln kommt, dann muß wohl jeder für sich raus bekommen, woran es liegt.


    wenn es bei mir zu oft kommen wird, lasse ich das mal ärztlich abschecken.


    ich kann aber seid meine galle raus ist alles besser vertragen, aber wie gesagt, ich esse kein fleisch, keine wurst, kein fisch.


    dies sidn eigentlich produkte was mit und ohne galle schlecht verdaulich ist. weil mit fett hat der körper eh immer ein paar probleme.


    aber so wie ich esse, vertrage ich alles besser als mit galle drin.


    als ich noch meine galle drin hatte, war mir öfters mal schlecht, wenn ich zu viel kuchen/torte... gegessen hatte.


    mit galle raus habe ich überhaupt keine problem mit essen, vertrage sogar wieder solche lebensmittel, welche ich mit galle drin nicht essen konnte (wie z.B kraut, gurke, ei)


    man sagt ja, daß gleich nach der galle op (also gilt nur, wenn die ganze galle entfernt wurde) alles gleich ziemlich schnell gegessen werden muß, also keine diät. ansonsten verträgt man die lebensmittel dann nicht mehr. so hatte ich es auch gemacht.


    das du zu nimmst ist nach galle op eine ganz normale logik, ist fast bei jedem so.


    das liegt aber einzig und alleine daran, weil die meisten menschen mit galleproblemen, doch nicht soooo essen können, da wird man doch oft durch koliken, durch schmerzen zu diäten, bzw. weniger essen gezwungen.


    mit galle raus können die meisten alles richtig schlemmen, können richtig viel wieder essen, was sie auch tun. daher nehmen die meisten nach galleentfernung auch sehr schnell, sehr viel zu.


    ich habe noch nichts zugenommen, ganz im gegenteil , ich kann leichter abnehmen als vorher, weil ich den eindruck habe, die verdauung funktioniert etwas besser als vorher.


    naja, aber wie gesagt, auch ich bin noch nicht beschwerdefrei. zwerchfell macht mir zu schaffen.


    wann genau war den deine gallenop ?

    gallen-op

    hallo ihre beiden,


    ich bin auch gallenlos seit juni 2003. mir wurde auch sofort wieder das komplette essen vorgesetzt.


    allerdings muss ich sagen, dass ich absolut keine fetten speisen vertragen kann. und schon gar keine schokolade...seufz.


    bei mir wirkt sich das seit der operation mit sodbrennen und absoluten völlegefühl aus. außerdem bekomm ich tierischen durchfall.


    mein hausarzt hat mir aber ein ganz einfaches mittel empfohlen. kauf dir in der apotheke "galacordin forte". das sind magnesium/kalium tabletten. damit wurden meine beschwerden wesentlich weniger.


    Vielleicht hilft es dir ja auch.


    PS: Ich habe durch die Gallenoperation abgenommen. Ich hab ne wesentlich bessere Verdauung als vorher.


    Gruß Silvi

    danke!!

    hallo ihr zwei!


    danke für die tipps, werd mir aus der apotheke den lapatschotee und die tabletten mal holen, schauen obs was hilft!


    also meine op liegt schon über 5 jahre zurück (mit 16, die ärzte haben gesagt dass das eher die ausnahme ist und die neigung zu gallensteinen, nierensteinen usw. liegt eh in der familie), dass die verdauung besser ist und man leichter abnimmt ist mir neu. dass ich zugelegt habe liegt aber auch sicher an meinem lebenswandel: ich rauche und trinke nicht, aber ich esse gerne und -zugegeben- sicherlich manchmal auch zu viel bzw das falsche!


    hab mir aber fest vorgenommen das zu ändern! brav gell? ;-)


    noch a frage! bei euch ist das ja noch nicht so lang her, ich hab aber noch 4 narben am bauch und die stören mich schon a bissl! wisst ihr was womit man die "schönpflegen" kann?


    wäre ganz lieb!


    weiter tipps werden natürlich gern angenommen =)


    liebe grüße,


    lane

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Was kann man noch dazu sagen

    an Schwabenmaus:


    bei dir ist es ja noch wirklich nicht lange her. ich denke das mit dem essen pegelt sich noch ein.


    sodbrenne hatte ich auch, völlegefühl auch. da wollte mein hausarzt gelich eine magenspiegelung, zwecks magengeschwür machen.


    habe nicht zugestimmt, heute weiß ich, das gleiche beschwerden auch das zwerchfell macht, welches bei diesen Op sehr oft vorkommen.


    ich dachte erst auch es ist der magen.


    ich habe auch schon gehört, das fettes nicht wirklich gut vertragen wird,(naja dieses problem habe ich gar nicht, weil ich vegetarisch esse, da ist nicht viel fett)


    aber du dürftest doch mit geschädigter galle auch nicht so viel fettes vertragen haben ?


    da bist du das problem ja gewohnt.


    ich habe mit schokolade gar kein problem. na blos gut, bin totaler schokolde fan.


    an LANE:


    da staune ich aber mit deinen narben. weil bei mir sind die schon fast gar nicht mehr zu sehen. der zwischen der brust ist noch am meisten zu sehen, aber da ist immer der BH drauf, warscheinlich ist es deswegen.


    der schnitt beim bauchnarbel ist schon voll im bauchnarbel drin.


    ich habe auf meine narben gar nichts drauf geschmirt, was ich aber gemacht habe, ich bin diese jahr nicht baden gewesen. (also badewanne schon, aber nicht draußen)


    mir wurde erzählt, mit frischen narben, auch noch so klein, soll man ein jahr nicht der sonne aussetzten, nicht im freien baden.


    ansonsten gibts unschöne narben.


    keine ahnung, ob was dran ist.ich habs befolgt.


    ich denk nach so vielen jahren kann man die narben nun nicht mehr beeinflussen. es ist aber gut möglich, wenn du zugenommen hast, daß dadurch sich die narben gedehnt haben und deshalb so aussehen.


    oder du hast einen narbenbruch drin, geht auch bei so kleinen narben. denke aber eher nicht, da täts bestimmt auch weh.


    sind die narben bei dir gar nicht zurück gegangen? oder zumindest so verblast, daß sie hautähnlich sind?


    was mir noch einfällt, veilleicht läßte den darm doch mal abschecken, weil wenn die verdauung nicht funktioniert, dann nimmt man auch zu.

    Was kann man noch dazu sagen

    an Schwabenmaus:


    bei dir ist es ja noch wirklich nicht lange her. ich denke das mit dem essen pegelt sich noch ein.


    sodbrenne hatte ich auch, völlegefühl auch. da wollte mein hausarzt gelich eine magenspiegelung, zwecks magengeschwür machen.


    habe nicht zugestimmt, heute weiß ich, das gleiche beschwerden auch das zwerchfell macht, welches bei diesen Op sehr oft vorkommen.


    ich dachte erst auch es ist der magen.


    ich habe auch schon gehört, das fettes nicht wirklich gut vertragen wird,(naja dieses problem habe ich gar nicht, weil ich vegetarisch esse, da ist nicht viel fett)


    aber du dürftest doch mit geschädigter galle auch nicht so viel fettes vertragen haben ?


    da bist du das problem ja gewohnt.


    ich habe mit schokolade gar kein problem. na blos gut, bin totaler schokolde fan.


    an LANE:


    da staune ich aber mit deinen narben. weil bei mir sind die schon fast gar nicht mehr zu sehen. der zwischen der brust ist noch am meisten zu sehen, aber da ist immer der BH drauf, warscheinlich ist es deswegen.


    der schnitt beim bauchnarbel ist schon voll im bauchnarbel drin.


    ich habe auf meine narben gar nichts drauf geschmirt, was ich aber gemacht habe, ich bin diese jahr nicht baden gewesen. (also badewanne schon, aber nicht draußen)


    mir wurde erzählt, mit frischen narben, auch noch so klein, soll man ein jahr nicht der sonne aussetzten, nicht im freien baden.


    ansonsten gibts unschöne narben.


    keine ahnung, ob was dran ist.ich habs befolgt.


    ich denk nach so vielen jahren kann man die narben nun nicht mehr beeinflussen. es ist aber gut möglich, wenn du zugenommen hast, daß dadurch sich die narben gedehnt haben und deshalb so aussehen.


    oder du hast einen narbenbruch drin, geht auch bei so kleinen narben. denke aber eher nicht, da täts bestimmt auch weh.


    sind die narben bei dir gar nicht zurück gegangen? oder zumindest so verblast, daß sie hautähnlich sind?


    was mir noch einfällt, veilleicht läßte den darm doch mal abschecken, weil wenn die verdauung nicht funktioniert, dann nimmt man auch zu.

    Gewichtsverlust seit Gallen-OP

    Hallo,


    ich bin auch seit Mai 2003 Gallenblasenlos.Ich habe allerdings seit der OP sehr viel abgenommen.Ich konnte vor der OP nur mit Sport abnehmen.Heute esse ich keine Süßigkeiten und nur wenig Fett,aber ich esse ganz normal und nehme trotzdem immer weiter ab.Ich möchte jetzt eigentlich nicht weiter abnehmen.Mein Arzt sagte,daß mein Stoffwechsel jetzt wohl schneller arbeitet als mit der kranken Gallenblase.Ich gehe heute auch zum Arzt wegen gelegentlicher Schmerzen in der rechten Seite,die ich als starke Seitenstechen beschreiben möchte.Ich denke,daß es mit der OP zusammenhängt.


    LG Netti

    Hallo, ich habe seit eineinhalb Wochen keine Gallenblase mehr, dafür aber heftiges Bauchrumoren. Ich wiege allerdings gerade mal 52 kg bei 1,77 und will dringend zunehmen, was ich durch die OP verloren habe. Wie sieht es mit Obst aus? ich merke, dass mein Körper kaum mehr Obst und Salat verträgt. Aber erstens bin ich Vegetarierin und zweitens gehe ich wenn ich nur ballaststoffarm esse GAR NICHT mehr aufs Klo, und das ist der absolute Horror. Anscheinend muss jeder selbst entdecken was er noch essen kann, aber ich lande im Moment nur Volltreffer für Bauchschmerzen-Verursacher.

    ** Nimmt man wirklich nach der Gallenblasen OP zu


    Hallo ich bin seit gestern ohne Gallen blase aus der Klinik entlassen und zufällig auf dieses Forum gestossen.


    Ich habe noch Schmerzen und ein mega aufgeblähten Bauch(kommt mir jedenfalls so vor) bzw. Meine Hose geht noch nicht zu.


    Habe hier nun gelesen das so einige Leute ziehmlich zugelegt haben nach der Op.


    Ist das wircklich so


    Seit her hab ich ganz normalen Apetitt kann aber nur kleine Mengen essen dann ist schon Schluß und fettige Sachen kann ich überhaupt nicht mehr essen wird mir übel wenn ich das seh.


    Habe obendrein auch noch Probleme mit dem Abführen,ohne Hilfsmittel scheint es nicht zu klappen.


    Frage ist muß ich jetzt meine Ernährung umstellen??

    @katha19

    'na kopf hoch, deine beschwerden legen sich noch auf alle fälle.


    ich bin auch vegetarier, zusätzlich noch nehme ich nur sojamilch, auch


    puding, jogurth auf sojamilch basis. (eier im kuchen, käse aus milch


    esse ich aber).


    ich habe auch schon immer viel obst/gemüse gegessen.


    geht auch jetzt (im märz 2003) war meine OP .


    seid die galle raus ist, kann ich auch gemüse besser vertragen. kohl,


    gurke... konnte ich mit galle drin gar nicht essen.


    nach der op ging es mir bauch mäßig auch ziemlich durcheinander (mal


    durchfall, mal verstopfung, mal rumort, dann da gedrückt, dann mal wieder


    dort....)


    mein tipp, bissel aufs bauchgefühl hören, so vom eigenem gefühl


    abschätzen, ob magenspieglung, darmuntersuchungen...(was ärzte gern nach so


    einer OP anordnen ) wirklich sein muß. weil ich denke schon, der körper


    muß sich erst mal schon umstellen.


    dabei sollte man bissel muckern dem körper ruhig erlauben.


    ich habe auch überhaupt keine medikamente nach der OP eingenommen (ich


    weiß, viele bekommen da stabel weise). weil ich denke jedes medikament


    hat auch nebenwirkungen.


    ich kann dich mal rösten, ich habe zwar gehört, das vegetarier erst mal


    nach gallenblase raus mit obst und gemüse etwas probleme haben


    (fleischesser haben es aber auch,nur mit dem fett vom fleisch), ABER nach der


    gewöhnungszeit(welche schon monate dauern kann) alles an obst und gemüse


    essen können.


    da ich auch sehr gemüse/obst esser bin, auch viele sorten am tag auf


    mal. habe ich zwar jeden tag obst /gemüse gegessen, aber mehr die sorten


    eingeschrängt, also nicht 5 sorten, sondern nur 2 .


    zwar jedes gemüse/obst im speieseplan behalten, aber abwechselnd und


    nicht ,mehr ganz so viel.(jetz gehts aber wieder ohne einschränkung, viel


    und auch mehrere sorten quer durch den gemüsegarten, wie man so sagt)


    nun mal hier tipps, was mir sehr gut geholfen hat im punkto verdauung


    (obwohl bei mir immer noch ist, ich esse unheimlich viel kuchen und


    schokolade, dies hat bestimmt auch meine verdauung mit beeinflußt)


    -viel olivenöl, überall rein , in der woche brauche ich eine große


    flasche , ist zwar auch vom geschmack gewöhnungsbedürftigt, aber hilft


    echt.


    -und für dich als vegetarier. ich habe mir als mein bauch so rum


    gemuckert hat, öfters mal vegetarisches fleisch, wurst... gekauft (dadurch


    kannste bissel obst ersetzten)


    ich weiß nicht genau warum, aber als ich das in meinen speiseplan


    gebracht habe, hats meinem bauch gut getan.


    weiß nicht ob du ansonsten auch so auf vegetarisches fleisch/wurst


    stehst, ich nicht so. aber versuchs mal, gibts in reformhäusern und


    teilweise auch in kaufhallen zu kaufen.


    und was ich nun durch den chirugen erfahren habe, wo ich monate lang


    dachte, es muckerte noch (rechts unter den rippen, wo die galle mal war),


    daß es mit magen/leber... zu tun hat, ist das zwerchfell welches bei


    mir durch die OP beschädigt wurde.


    also ist gar nicht immer alles das verdauungssysthem.


    so, nun wünsche ich allen gallenlosen menschen, das es uns gut geht.


    aber wird schon, manchmal brauchs nur etwas geduld und vertrauen in den



    @ mel K

    was du fragst hatte ich schon im ersten beitrag hier zu beantwortet. lese am besten noch mal alles nach, da wird dir viel beantwortet.


    meine op war im märz, ich habe bis jetzt nichts zugenommen.


    ich habe es aber im anderen beitrag von mir erklärt warum es so ist.


    bei dir kann es auch noch sein, daß du durch die infusionen (hast du doch bestimmt auch bekommen) das du da noch paar kilos zu viel hast.


    naja, ich hatte keine aufgeblähtenm bauch, dazu kann ich nichts sagen.


    aber das du noch nicht sooo bei fettigem essen rein langen kannst, ist logisch, die verdauung muß sich ja doch erst mal etwas umstellen.


    warum willst du den mit aller macht so fettig essen ??? du konnest das doch mit kranker galle auch nicht ? da müßtest du es doch gewöhnt sein.


    ich habe zu meiner früheren eßgewohnheit gar nichts umgestellt, kann sogar noch besser essen wie vorher.


    aber das habe ich schon alls hier erzählt.lese am besten nach.

    "Seitenstechen" (Zwerchfell-Beschwerden) nach Gallen-OP

    Hallo zusammen,


    kurz zu mir Gallenblasen-Losen: männlich (ja, Gallensteine kommen auch bei Männern vor ;-)), Mitte dreissig und seit letztem Sommer Gallenblasen-Los (durch laprodingens OP).


    Vom Essen her esse ich habe ich gross keine Umstellung gemacht. Vor der Entfernung waren die unfreiwilligen "Diäten" durch die im Laufe der Zeit immer häufiger auftretenden Koliken schon störender. (Auweia-Speisen waren: Schoko Croissants, Krawattini-Nudeln, fettiges Spritzgebäck. Sonderbarerweise keine Probleme machte: McDonalds ;-)).


    Das dumme nur: Seit der OP, bzw. ab zwei Wochen nach der OP hab ich mal mehr mal weniger ein leichtes Ziehen, manchmal auch ein Pieksen in der "Ex-"Gallengegend. Hin und wieder tritt das Ziehen auch entlang des unteren Rippenbogens bis links auf.


    Ich bin damit bereits zum Hausarzt, der nichts spezielles feststellen konnte (Blutuntersuchung war ok, Abtasten hat nichts erbracht, andere Untersuchungen wurden nicht durchgeführt). Er verschrieb mir das Medikament "Cholspasmin forte 400mg", welches auch tatsächlich gegen die Schmerzen geholfen hat. Problem nur: Durch das Medikament, welches die Gallenflüssigkeitsproduktion anregt, bekommt man als Nebenwirkung "weichen Stuhlgang", sprich: Durchfall. Nach 6 Wochen setzte ich das Präparat wegen dem nervigen Durchfall und der hin und wieder auftretenden Blähungen ab. Leider trat das Ziehen wieder verstärkt auf, was ich dann mit "Iberogast", einer homöopatischen Magen-Darm-Tinktur aus Bitterdistel, Pfefferminz usw. behandelte. Nach kurzer Besserung trat das Ziehen doch wieder auf. Daraufhin bin ich wieder auf Cholspasmin forte umgestiegen. Dummerweise treten manchmal das Ziehen trotzdem (sozusagen paralell zum Durchfall :-( ) auf.


    Jetzt bin ich kurz davor, wieder zum Arzt zu gehen. Lady-Sonne hat mich jetzt durch ihre Schilderung drauf gebracht, dass es bei mir vielleicht auch das Zwerchfell ist. Zumal mein Chirurg mir am Tag nach der OP letzten Sommer noch gesagt hat "...wir mussten ganz schön schnibbeln, bis wir die Gallenblase draussen hatten".


    Frage an Lady-Sonne: Was hat Dir der Arzt wegen der Zwerchfell-Beschwerden (Seitenstechen triffts ganz gut) geraten? Wie hat er das Zwerchwell als Verursacher diagnostiziert? (Ultraschall?)


    Ich frag mich, ob eine Bewegungs-Therapie (Schwimmen etc.) da helfen kann?


    Vielleicht probier ich neben Kamillen- und Pfefferminztee auch mal ein Artischocken-Präparat aus (hab da hier was gelesen: http://www.gallen-blase.de/postcholezystektomiesyndrom/ )


    Na ja, ich hoffe, dass sich dieses Ziehen und Zwacken mit der Zeit gibt. Auch wenn ich keine Koliken mehr hab (die ungefähr Faktor 10-20 mal schlimmer waren), schränkt mich dieses "Seitenstechen" doch etwas ein.


    LG


    Ghyoo