"Lapgalle" und Atmung

    Hallo ihr da,


    bin Ende 30 und seit einer Woche einer mit einer "Lapgalle", wie die Visite immer sagte. Schon am 2. postop. Tag fing das bei mir an mit der "Lufteinengung", also kein richtiges tiefes Durchatmen möglich. So wie ihr das als Seitenstechen beschrieben habt. Da habe ich das noch auf Blähungen geschoben. Das hielt paar Stunden an und morgens war es wieder weg. Dann mal


    1 Tag Ruhe, dann abends wieder dasselbe. Jetzt geht es gar nicht mehr weg und ich werde statt zum Hausarzt erstmal zu meiner Physiotherapeutin gehen, da ich der Meinung bin, es könnte von einem Nerv ausgehen.




    Nun war ich gerade bei der PT. Mein ganzer Oberkörper war durch die Fehlhaltung total verformt und das hat meine PT durch Lymphabfluß etc. zum Teil hingebogen, der Rest kann nur die Wunde samt Drainage selbst sein. Also kommt Zeit kommt Rat. Zumindest kann ich jetzt wieder richtig ausatmen.




    Diese Empfindung trat bei mir auch vorher ab und an mal auf und beruhigte sich seinerzeit auch von selbst wieder.


    Zwecks Essen kann ich wohl nach einer Woche noch gar nix sagen, da mir erstmal 4 Wochen Galle-Diät empfohlen wurde und ich da nicht allzuviel provozieren will. Gestern war ich wohl oder über der Griller für 15 Mann auf einem Geburtstag, aber es viel mir nicht schwer, etwas anderes zu essen ;-)


    Zur Beschreibung:


    Man sagte mir im KH lediglich, dass die Gallenblase durch viele Entzündungen vernarbt und zusätzlich mit dem Bauchfell und dem Darm verwachsen gewesen sei. Durch meine zusätzliche muskuläre Vorbelastung bekam ich eine triggerfreie Narkose und kam zur Sicherheit 1 Tag auf ITS.

    @ led und @ghyoo

    @led jetzt schon zu sagen obs dir gut oder schlecht geht, ist echt noch zu früh, aber mir gings nach op erst mal tage lang sehr gut, die problem kamen später. aber eigentlich soll man nach gallenbalsenentfernung alles gleich essen.diät ist ganz falsch, höchstens du hast noch eine andere krankheit, dies erfordert.


    nur eben mit nichts übertrieben. du hast doch bestimmt im kranklenhaus schon alles zum essen bekommen, weil die forschung so lautet, was man nach der op nicht ißt, bekommt einem dann später nicht mehr.


    wenn du fleisch esser bist, solltest du im normalen maß auch schon wieder damit beginnen, natürlich nicht so meter dick mit fett.


    was dir zur zeit die luft nimmt liegt bestimmt noch am gas, mit sehr hohen oberkörper schlafen.ich hatte wegen dem gas monate lang problem.


    @ghyoo sehe jetzt erst du hast mich hier noch was gefragt.


    das was mit dem zwerchfell sein könnte wurde durch meine schilderungen von einem chirugen so vermutet.


    meine probleme waren: ich bin jogger, schon sehr viele jahre, nach Op konnte ich monate später noch nicht joggen, bekam keine luft. naja ich hatte mir schon selber gedacht das es da am zwerchfell liegen muß.


    der chiruge schickte mich dann zu einem physiotherapeuten der hat mit (wurde unter manueller therpie verkauft) mit so komsichen drehtechnicken (naja ich weiß nicht wie das heißt, gucke mal unter manueller therapie im internet nach, ich glaube das nennt sich osterpatie. bin mir nicht mehr sicher)


    raus bekommen welches organ , welcher nerv... "krank" ist.


    mit einer behandlung (ich weiß nicht wie das alles heißt, mir wurde das vom arzt nicht gesagt, weil der auch an mir geübt hat, das ist aber eine andere geschichte.)


    er hat mit drücken, mit schieben, mit ziehen, mit mal einen tritt ,mal knie im rücken...mit handauflegen...


    mit mich verleiern (ähnlich shiatsu) am rücken , wirbelsäule , bauch mich behandelt.


    nach der zweiten behandlung war alles super Ok, ich konnte joggen, mir tat nicht mehr der bauch weh (vorher konnte ich auch nicht auf der rechten seite liegen.)


    leider gings mir mit 3. und 4. bahendlung wieder schlechter, aber as wohl weil ich nicht mehr ruhig liegen konnte, den therapeuten wuschig quastschte, ich sollte noch viel mehr solcher behandlungen haben, ich brachs ab. kam mit dem therapeuten nicht klar.


    aber joggen kann ich immer noch sehr gut.


    erklärung von chirugen warum mein zwerchfell in mitleidenschaft gezogen war. der zwerchfellnerv war durch die lagerung des tische bei Op (der wird ja in andere winkel gebracht) und durch das hinterstrecken des Kopfes durch die narkose eingeklemmt.


    durch die narkose werden die halsmuskeln (hinten rücken ) lasch, dadurch haben sie keinen halt mehr, und durch das verlagern kommt es oft zum nerv einklemmen.


    auch kann durch das einstechen das zwerchfell verletzt werden. ich glaube zwerchfellhochstand kann man auch durch röntgen und lungenfunktionen (das dauert 40 minuten, da muß man verschieden atmen, überdruckkammer und sowas alles)...feststellen.


    ja durch sport kann man das zwerchfell trainieren, das ist ja ein muskel, der durch starke /richtige atmung gestärkt und geheilt werden kann.


    ausdauersport wie joggen hilft da sehr gut, also wo zwerchfellatmung angewand wird. weiß nicht ob bei schwimmen auch, ich kann nicht schwimmen.