Blähungen DIREKT nach dem Essen

    Hallo zusammen,


    ich leide unter folgendem Problem: In 90% der Fälle habe ich unmittelbar (5-10 Minuten) nach dem Essen Blähungen. Manchmal ist auch beim Schlafengehen mein Bauch aufgebläht, was zur Folge hat, dass ich am nächsten Morgen ein richtiger Luftballon bin.X-\ In meinen Augen kann es nichts mit einer Unverträglichkeit zu tun haben, da die Mahlzeit noch gar nicht im Darm angekommen sein kann.


    Ich habe mich vor einigen Jahren auch schon durchchecken lassen: Oberbauchsonographie, Magen- und Darmspiegelung, Fruktoseintoleranztest, Test auf Zöliakie, Laktosintoleranztest. Bis auf Laktose war alles negativ bzw. ohne Befund. Ich meide seitdem Laktose. Habe auch schon eigenständig Kijimea genommen - ohne Besserung.


    Meine Probleme sind aber immer noch existent und belasten mich persönlich sehr. Durch ein Umzug bin ich bei meinem neuen Hausarzt vorstellig geworden. Der hat das ganze aber nach 3 Minuten nur mit "Reizdarm" abgeschlossen. Er sagte mir, dass man zwar eine Stuhlprobe einsenden könne, aber eine 0815-Analyse im Labor würde eh nichts ergeben. Man könnte eine KyberBiom-Untersuchung (Mikrobiota-Diagnostik) machen lassen, was aber eine Privatleistung (ca. 130,- EUR) sei.


    Nun habe ich mich mal schlau gemacht im Internet und bin auf cerascreen.de gestoßen. Hier kann man verschiedene Tests machen lassen.


    Vielleicht hat jemand von euch einen Tipp, wie ich hier weiter vorgehen sollte. Ich weiß nicht, was die nächsten sinnvollen Schritte wären.


    Danke euch vielmals.

  • 11 Antworten

    Dies ist sehr schwierig da es verschiedene Ursachen für geben könnte.


    Suche Dir mal eine gute Ärzten die sich auf Ernährung spezialisiert hat. Vielleicht fehlen Dir nur irgendwelche Bakterien (z.B. links oder rechtsdrehende Milchsäure) die man Dir als Präparat zuführen kann wie z.B. "Enzynorm". Hast Du denn einen schlechten Atem der z.B. nach Gülle oder etwas unangenehmen riecht?


    Du schreibst Du hast eine Laktose-Intoleranz. Ich weiß nicht wie gut Du Dich damit auskennst, ich weiß aber von einigen die es haben dass sie sich damit nicht wirklich auskennen und einiges übersehen. Laktose wird in vielen Produkten verarbeitet, sogar in Würsten ist es oft drinnen.


    Folgende Zutaten sollten unbedingt vermieden werden:

    Laktose, Milch, Milchzucker, Süßmolkepulver, Milchpulver, Sahnepulver, Laktosemonohydrat, Trockenmilch, Süßmolke, Lacit, E966 usw. und natürlich alle Produkte worin Laktose enthalten ist wie Joghurt, Kefir, teilweise auch Brot usw. Ich kenne sogar Leute, die glauben das in Ziegenmilch keine Laktose enthalten ist... Immer genau prüfen ob das auch stimmt!


    Also ich würde Dir anraten eine Ko(s)tprobe abzugeben und diese dann auf alles unersuchen zu lassen. Vorallem was die Bakterienkultur angeht. Auch ein Allergietest wäre nicht schlecht. Aber das wird die Fachärztin (hoffentlich) schon wissen.


    Viel Erfolg!

    Niemand weiß hier, wie du dich ernährst. Gase entstehen durch Gärung. Da würde ich ansetzen.

    Keine vorgefertigten Sachen essen. Obst und Gemüse mal nur gedämpft ausprobieren,
    Jegliche Getreideprodukte mal weglassen.

    Eiweiß und KH haltige Sachen trennen. Trennkost quasi..


    Nur was oben reingeworfen wird, kann unten weiter blähen. Und da hilft auch, akribisch Tagebuch dazu zu schreiben.

    Niemand wird dir zum Beispiel die Kombination Portion Gulasch, gebraten mit Knobi, Paprika und Zwiebeln mit anschließendem Vanillepudding austesten.... Genau das könnte aber eben dazu führen, dass du dich aufblähst..... Vielleicht noch ein Bier dazu, wo die Hefe so richtig für die Zündung sorgt....

    Vivid2000 schrieb:

    In meinen Augen kann es nichts mit einer Unverträglichkeit zu tun haben, da die Mahlzeit noch gar nicht im Darm angekommen sein kann.

    Natürlich ist in 15-30 Minuten bereits etwas im Darm. Noch dazu sagst Du 15-30 Minuten nach dem Essen. Das Essen dauert ja auch nochmal 15-30 Minuten, sodass vom ersten Bissen schon einige Zeit vergangen ist.


    Bei meinem letzten Laktulosetest (nicht Laktose) hatte ich nach 15 Minuten bereits einen Anstieg und nach 30 Minuten war er bereits hoch. Im Dünndarm ist der Zucker da längst. Bis zum Dickdarm dauert es im Normalfall länger, aber selbst das kann man anscheinend nicht ausschließen. Sie konnten mir jedenfalls nicht sicher sagen, ob der Wasserstoff von Bakterien im Dünndarm oder Dickdarm kam, weil wohl beides in der Zeit möglich sei. ???


    Wie "schnell" sind Deine Werte beim Laktosetest denn angestiegen?


    Ich hätte zwei Ratschläge.


    Ein Glukose- oder Laktulosetest (nicht Laktose) zum Test auf Dünndarmfehlbesiedlung. Gerade wenn die Symptome so direkt nach dem Essen auftreten liegt das nahe.


    Das andere wäre ein Ernährungstagebuch mit Symptomen führen, Getränke nicht vergessen.


    Wichtig bei der "Analyse" dessen ist, dass Symptome oft verzögert kommen. Bei mir traten Symptome oft erst am nächsten Tag, bei einer ganz anderen Mahlzeit auf, sodass ich ständig was anderes als Unverträglichkeit in verdacht hatte, obwohl es gar nicht die aktuelle Mahlzeit war, die "Schuld" an den Symptomen war.


    Es ist leider sehr schwierig hinter Nahrungsmittelunverträglichkeiten zu kommen.


    Alternativ kann man immer mal für ein paar Tage bestimmte Lebensmittelgruppen weglassen und schauen was dann passiert. Dann wieder aufnehmen und schauen was dann passiert. Mit den Erkenntnissen kann man dann überlegen, ob man bestimmte Dinge weglassen kann, sofern man dann nicht in eine Mangelernährung gerät (am besten mit Hilfe eines Ernährungsberaters planen).


    Wenn man gar nicht weiterkommt, kann man auch mal "blind" Probiotika probieren oder gezielt aufgrund der Auswertung der Darmfloraanalyse die Du schon angesprochen hast. Probiotika probiert man am besten immer so vier Wochen, wenns dann gleich ist oder schlechter, weglassen, Pause machen und dann ein anderes Produkt. Es gibt nicht das Probiotikum das bei jedem funktioniert.


    Und zu guter letzt, nicht alles aufeinmal probieren, sonst ist der Darm dauergestresst und man blickt gar nicht mehr was los ist.

    hallo, ich habe genau die selben Symptome das macht einen wahnsinnig 😞zudem noch diese schlimme Übelkeit weiß da auch nicht mehr weiter. Hab das jetzt seit Monaten und mir ist den ganzen Tag übel und hab starke Blähungen

    ich schalt mich mal hier ein und frag mal in die runde würde eine Darmspiegelung denn gar keinen Sinn ergeben? Ich mein ich hatte zb letztes Jahr eine Spiegelung aber da hatte ich diese Probleme auch noch nicht

    Trinkst Du Getränke mit Kohlensäure? Wenn ja, auf stilles Wasser umsteigen, mindestens 4 Wochen ausprobieren und alles mit Kohlensäure weglassen.


    Manche Menschen "schlucken" beim Essen viel Luft mit. Kaust Du gründlich?


    Hast Du mal die Lefax Kautabletten ausprobiert? Gibt es in der Apotheke, muss selbst gezahlt werden. Könnten aber bei sehr unangenehmen Blähungen für Erleichterung sorgen.

    Danke für eure Beiträge. Also bei mir ist es nicht nach 15-30 nach dem Essen, sondern teilweise schon 5-10 Minuten nach dem Essen.


    Mike578 Du hast mir aber schon ein wenig die Augen geöffnet, wie komplex das ganze Thema ist. Mir geht es eigentlich auch gar nicht darum, die Symptome zu bekämpfen, sondern die Ursache anzupacken.


    Es kann natürlich sein, dass ich Luft schlucke oder nicht gründlich genug kaue. Ich glaube halt nicht, dass ich mein Essverhalten in den letzten Jahren so verändert habe. Ich könnte mir tatsächlich vorstellen, das sich mein Darm verändert hat bzw. die Besiedelung. Da ich eine Fissur hatte/habe, auch schon operiert wurde und lange Schmerzmittel genommen haben, könnte es hier eine Veränderung gegeben haben.


    Jedoch habe ich auch dieses Jahr schon 8 Tage Heilfasten gemacht und anschließend mit versucht, die Darmflora sauber aufzubauen mit Heilerde und Flohsahmenschalen.


    Ernährungsmediziner gibt es leider sehr wenige bei uns in der Gegend. Und bei meiner Darm- und Magenspiegelung im Krankenhaus hatte ich auch einen Arzt, der Ernährungsmediziner war. Auch er hat es einfach nur als "ist halt so" abgetan. Daher weiß ich jetzt nicht, was noch andere Ernährungsmediziner hier machen würde. Als Kassenpatient ist man wohl nicht so lukrativ. :(

    Vivid2000 schrieb:

    Jedoch habe ich auch dieses Jahr schon 8 Tage Heilfasten gemacht und anschließend mit versucht, die Darmflora sauber aufzubauen mit Heilerde und Flohsahmenschalen.

    ich würde es da auch mal, wie Mike schon vorgeschlagen hat, mit speziellen mitteln zur darmsanierung versuchen, wie z.b. mutaflor oder omniflora.

    Bei mir lag es an einem Reizdarmsyndrom. Dagegen nehme ich Gelsectan . Gegen die analfisssur habe ich hamethum genommen. Gute Besserung.

    Nimmt man Gelsectan eigentlich dann dauerhaft oder ist man irgendwann "geheilt"? Ich hatte immer das Gefühl, dass Medikamente wie Kijimea suggerieren, dass man irgendwann geheilt ist. Da man es 4-12 Wochen nehmen soll.

    Vivid2000 : Es gibt den gastrocolischen Reflex. Das kenne ich vom Laufsport. Man soll vor einem Wettlauf nichts essen , denn sobald etwas im Magen arbeitet , bewegt sich auch in anderen Teilen des Bauches etwas. Es geht darum , ob Du übermäßig von Gasen geplagt wirst. Wenn Du gesund bist , dann empfehle ich eine ballaststoffreiche Kost, auch wenn du am Anfang vielleicht nicht mehr unter Leute gehen kannst.