Blut beim Stuhlgang

    Ich habe seit geraumer Zeit, circa Mitte Dezember, das erste Mal Blut beim Stuhlgang gehabt. Anfangs absolut keine Schmerzen gehabt dementsprechend mir keine Sorgen gemacht da es auch sehr wenig war.


    Das wurde langsam schlimmer bis es vor kurzem nicht mehr schlimmer wurde. Jetzt ist es schon relativ viel Blut und Schmerzen beim Stuhlgang und ich weiß nicht so wirklich was ich tun soll. Durch das ganze Thema habe ich eigentlich dauerhaft Verstopfungen, sprich ich hab nie wirklich das Gefühl das ich das große Geschäft mal erledigen muss, das Gefühl kommt dann erst nach 4+ Tagen auf und dann natürlich auch wieder mit Schmerzen verbunden.


    Die Frage ist zu welchem Arzt gehe ich am Besten als erstes?


    Was könnte es sein? Ich vermute mal nach etwas lesen das es wahrscheinlich Hämorrhoiden sind.


    Ich bin übrigens 20 Jahre alt, normalgewichtig, sitze aber allerdings jobbedingt fast den ganzen Tag. Irgendwelche Tipps die ihr mir geben könnt um den Stuhlgang etwas angenehmer zu machen, die Schmerzen bringen mich jetzt nicht um aber es ist schon durchaus unangenehm.

  • 3 Antworten

    Hallo,


    lass dir von deinem Hausarzt einen guten Proktologen empfehlen und geh dort hin. Es klingt sehr stark nach Hämorrhoiden.


    Ich war erst vor kurzem wegen Blut im Stuhl beim Proktologen und hatte tierische Angst davor, aber die Untersuchung dauerte nicht mal 1 Minute. Ausserdem war es nicht mal unangenehm, nur etwas komisch. Die Ärzte wissen, dass das ein Tabuthema ist und gehen dann dementsprechend mit einem um, vor allem, wenn man nochmal betont, dass man Angst hat.


    Ich hatte letztes Jahr eine Analfissur, die sich beim Stuhlgang wie Glasscherben anfühlte. Hast du schon mal beobachtet, ob auf dem Stuhl auch rote Spuren sind? Bei mir waren immer richtige "Streifen" und auf dem Klopapier war auch was. Ich konnte es nach 2 Monaten dank Analdehner + Kamillencreme, Hygiene und einem Sitzkissen (mit Aussparung für den Popo) heilen, da ich ebenfalls viel sitze. Das Kissen benutze ich immer noch, da ich damit keine Rückenschmerzen mehr habe.


    Achte zudem auf eine ballaststoffreiche Ernährung mit Vollkorn, Haferflocken, Leinsamen usw.

    Zitat

    Achte zudem auf eine ballaststoffreiche Ernährung mit Vollkorn, Haferflocken, Leinsamen usw.

    Richtig. Und genug Gemüse essen (täglich!). Möglich und zur Regulierung der Verdauung oft sinnvoll ist auch die Einnahme von Flohsamenschalen (z.B. Mucofalk, Beipackzettel beachten!)


    Und bald zum Proktologen gehen...