Blut im Stuhl

    Hallo,


    ich bin gerade echt fix und fertig mit den Nerven:°(

    Aber von Anfang an. Ich bin weiblich und 28 Jahre alt. Ich leide seit ca. 8 Jahren an "Afterjucken". Damals wurde auch eine Darmspiegelung gemacht (2011), die Gott sei Dank ohne Befund blieb. Seither benutze ich Cortisoncremes, um den Juckreiz einzudämmen. Komme damit auch gut zurecht.

    Im Juli 2017 folgt die zweite Darmspiegelung zur Kontrolle. Auch da war alles in Ordnung.

    Jetzt fiel mir am Anfang dieser Woche auf, dass im Stuhl etwas "Oranglich-Rötliches" zu sehen war. Da ich am Tag zuvor allerdings Karotten gegessen hatte, schob ich es darauf und machte mir keine weiteren Gedanken.

    Heute dagegen waren diese Beimengungen dunkelrot. Ich habe gestern zwar drei Streifen rote Paprika gegessen. Die tauchen im Stuhl üblicherweise aber mit "roten Fetzen" auf. Die waren heute nicht dabei. Es sah einfach aus wie eine Blutbeimengung.

    Jetzt mache ich mir natürlich große Sorgen. Kann das wirklich ein Tumor dahinterstecken? Ich dachte, sowas wächst nur ganz langsam und ich hatte doch erst vor gut 1,5 Jahren eine Darmspiegelung.


    Ich hoffe, ihr könnt mir helfen!

  • 16 Antworten

    hallo, du scheinst sehr fixiert zu sein auf deine ausscheidungen. blut im stuhl kann hämorhoiden sein (häufig), krebs (selten) oder andere ursachen haben.


    mach doch einen termin beim proktologen aus, der sich gründlich untersucht.


    lies nicht allzuviel im inet. wünsche dir alles gute und keine panik (!)

    Hämorhoiden hab ich keine. Leider hab ich sehr große Panik. Dachte eigentlich, dass ich mir keine Sorgen machen muss in den nächsten Jahren, da ich ja erst bei der Darmspiegelung war und jetzt das!

    Hatte ich auch schonmal. Bislang waren es immer Hämorrhoiden.

    Du kannst beim Proktologen zur Sicherheit eine "kleine Hafenrundfahrt" machen lassen, der wird dir das bestätigen.

    An Krebs würde ich nicht denken, der zeigt sich eher nicht mit frischen, aufgelagerten Blut.

    @TE: woher weisst du, dass du keine hämorhoiden hast? die sieht man draußen nicht, wenn sie nicht gross genug sind.

    Ich habe keinerlei Schmerzen, hatte noch nie Hämorrhoiden und das Blut war ja nicht hellrot, sondern normal, blutrot eben.

    Und wenn man die ausschließt, bleibt ja eigentlich nicht mehr viel.

    Was denkst du, warum die Darmkrebsvorsorge nach einem negativen Befund erst wieder in 10 Jahren gemacht wird.

    Selbst bei entfernten Polypen muss man erst nach ca 2- 3 Jahren wieder zur KOntolle.


    Die Abtsände sind so lang, weil ein ev. Darmkrebs eben so langsam wächst.


    Da du ja erst eine Untersuchung hattest, kannst du dich entspannt zurücklehnen.


    Dauerhaft Kortisonsalbe ist aber sicher auch nicht so gut??? Frage doch einfach noch mal beim arzzt danach .

    Die Cortisonsalbe verwende ich nicht dauerhaft. Nur wenn der Juckreiz wieder extrem ist. Dann reicht aber auch "einmal dünn auftragen" und dann ist wieder 1-2 Wochen Ruhe.

    Das letzte Mal hab ich sie vor ca. 3 Wochen angewendet.

    Was denkst du, warum die Darmkrebsvorsorge nach einem negativen Befund erst wieder in 10 Jahren gemacht wird. schrieb:

    Das ist auch das Einzige, was mich etwas beruhigt.

    Aber das Blut macht mir schon sehr Angst. Ich hatte ja schon öfters Risse an After, die geblutet haben, aber das sah ganz anders aus, das war helles Blut.

    Was ich vielleicht noch erwähnen sollte ist, dass ich momentan wegen einer Gerinnungsstörung Heparin spritzen muss.

    Wenn du Heparin spritzt, dann kann es im Analbereich sehr leicht zu kleinen Blutungen kommen, die aber völlig ungefährlich sind.

    Okeeee das Heparin, was es gut erklären würde wird erst weit später angeführt. Was soll sowas?

    Bröckchenweise Informationen, vor allem die, die alles von Anfang an gut erklärt hätten.


    Oder möchtest du lieber weiter von der abstrusen Krebstheorie ausgehen? Ja? Dann empfehle ich nach dem Proktologen einen Aschlusstermin beim Psychologen.


    Meine Hämos haben übrigens nie weh getan, soviel dazu.

    Ich dachte ehrlichgesagt nicht, dass das Heparin eine Rolle spielt. Blut kann ja noch so dünn sein, um im Stuhl zu landen, muss aber doch trotzdem irgendwo eine blutende Stelle im Darm sein oder?

    wir sind hier ein laienforum, wir haben weder medizinische fachkompetenz (bis auf ein paar ausnahmen) noch eine glaskugel.


    sicherheit bekommst du beim proktologen