Ca. 1 1/2 Liter gelblich-braune Flüssigkeit erbrochen!

    Hallo zusammen!


    Ich bin seit Jahren chronischer Patient in Sachen Schmerzen und auch psychischer Probleme wie starke Depressionen mit Angst und Panikattacken. Ich muss gestehen, dass ich seit längerem viele starke Medikamente (wie 400mg Tilidin/Tag, 40mg Oxycodon/Tag, 20mg Escitalopram/Tag und 40mg Mirtazapin/Tag) nehme, bisher aber ohne sehr große Nebenwirkungen.


    Die letzte Nacht war aber dann der absolute Horror, wobei ich auch plöztlich panische Angst dazu bekam, als ich ca. anderthalb Liter gelblich-braune Flüssigkeit (in hohem Tempo) erbrochen habe!


    Was kann das denn jetzt gewesen sein?


    Kann mir da einer einen Tipp geben?


    Auch, was ich da jetzt machen kann, oder soll?


    Freue mich über jedes Feedback


    LG RedBlueBanan


    Nur mal nebenbei; eine Galllenblase habe ich nicht mehr, die wurde mir vor ein paar Jahren wegen eines starkenn Gallensteines entfernt.

  • 23 Antworten

    Ja was denn... wasser cola saft?


    Das kann alles auch die farbe beeinflussen....


    Wenn es einmalig war würde ich wohl nicht zum arzt...wenns dauerzustand wird bis heut mittag...dann zum arzt.


    Vielleicht brauchst du auch ein magenschutzmittel... (pantoptazol) wegen der schmerzmedikamente...


    Vielleicht wars nur magen reizung oder ein kleiner virus...


    Geh zum arzt wenn du dich unsicher fühlst oder es anhält.

    Wow... was du da nimmst würde mich auch umhauen... Und dann die Dosis einfach mal zu verdreifachen ist krass... Und du fragst dich noch, wieso du kotzen musstest? ":/


    Kannst du nicht anders gegen Schmerzen und die Angst vorgehen als dich Tag für Tag mit Chemie vollzustopfen?

    Vielleicht hilft manchmal ein Angriff nach vorne. Sprich: Sich nicht im Kummer und der Angst zu vergraben sondern den Schmerzen und der Angst zu zeigen, zu was man alles fähig ist. Denen zeigen, dass man sich nicht alles gefallen lässt.


    Vielleicht in Zusammenarbeit mit einer Schmerztherapie? Bist du in Behandlung wegen der Angst / Panik?

    Eben. Und da ist der Fehler im System wenn ich das so nennen darf. Es ist ein ewiger Rattenschwanz. Eine Abwärtsspirale. Und diese gilt es zu durchbrechen. Es wird nicht von alleine besser. Es wird nur besser, wenn du aktiv mithilfst und so würdest auch du zurück ins Leben finden. Such dir wirklich gute Hilfe (ist auch ambulant möglich bei einem guten Psychologen).


    Du nimmst mit den oben genannten Schmerzmittel schon eher heftige Opiode. Ist das tatsächlich nötig oder hast du dich einfach daran gewöhnt, den Schmerz zu betäuben? Darf ich fragen woher deine Schmerzen kommen? Falls das nicht zu persönlich ist...

    @ BeautifulDay89

    Das habe ich. Das man keine Gallenblase mehr besitzt, heißt nicht, dass man keine Gallenflüssigkeit mehr besitzt. Schließlich wird diese in der Leber gebildet. Weil er keine Blase mehr besitzt, läuft diese Flüssigkeit permanent direkt in den Zwölffingerdarm.


    Übrigens habe ich auch keine Gallenblase mehr :p