Hallo Schmausal,


    zu den Ärzten, den Halbgöttern in Weiß ,als auch die Alternativ-Halbsekten-Gurus:


    Ich möchte sie nicht verteufeln, aber sie sind für mich zu "Dienstleistern" und zu "Beratern" geworden. Entscheiden tue ausschließlich ich selber. Ich sag wos langgeht, welche Labortests, Therapien usw. gemacht werden. Als Patient sollte man sich einfach bewußt sein, dass man immer selber die Verantwortung für eine Therapie trägt. Ich bleibe dabei freundlich, das funktioniert alles recht gut.


    Zu den Probiotikern:


    Ich habe seinerzeit Omniflora und Symbioflor II genommen. Ich kenne eine junge Apothekerin, die meinte z.Zt. sei das Produkt Omni das beste, weil da mehrere Bakterienstämme dirnnen sind. Kostet aber auch 35.- Päcken Sauerkraut bei Aldi kaufen, probiotische Milchprodukte findest du auch in jedem Supermarkt.


    Zu meiner Ernährung:


    Während der Anti-Pilz-Diät habe ich auf Zucker, Weizenmehl und süsses Obst verzichtet. Kohlenhydrate würde ich gennerell in der 1. Woche !!leicht!! reduzieren.


    Jetzt habe ich meine Ernährung (grundsätzlich) wie folgt umgestellt:


    Kein Zucker. Damit fallen leider auch fast alle Getränke weg. Auch keine Fruchtsäfte.


    Keine Weizenmehl. Ich habe alle Mehlprodukte auf Dinkelvollkornmehl umgestellt. Nur so zum "nachdenken": Weißes Weizmehl enthält 0,48g pro kg Mineralstoffe. Dinkelvollkornmehl enthält 2g pro kg Mehl Mineralstoffe. Und schmeckt viel besser. Mittlerweile "überall" bekommst du Dinkelprodukte. z.B. auch Brezernl zum knabbern. Dinkel sättigt irrsinig stark. Gibt Kraft den ganzen Tag.


    Keine Hefe. Kein Bier!! Kein Brot mit Bäckerhefe. Meistens bäckt meine Frau Brot aus Natursauerteig. Wenn meine Frau keine Zeit hat, kaufe ich hefereies Dinkelbrot im Reformhaus (die haben aber Apothekerpreise 3,20. für ein halbes kg Brot). Im Supermarkt bekommst du in der Regel kein hefefreies Brot. Auch Brote die mit "Natursauerteig" deklariert sind, haben meistens Hefe zugesetzt.


    Was bleibt da noch zu essen: Absolut genug. Kochen sollte man halt können, oder muss man lernen (War für mich als Österreicher kein Problem)


    Alle Gemüsesorten.


    Alle Fleich- (Rind , lamm, Geflügel Schweinefleisch eher weniger) und Fischsorten (bitte naturbelassen, ohne Geschmacksverstärker wie Natriumglutamat, man findet kaum Schinken ohen Geschmaksverstärker)


    Alle Hülsenfrüchte


    Polenta (das ist gekochtes Maismehl)


    Alles Obst, Bananen eingeschränkt.


    Alle Milchprodukte


    Absolute sättigende Traummahlzeit:


    Ein Rindschnitzel mit Linseneintopf. schmeckt sehr gut, sättigt. Die wertigkeit des Eiweises ich am höchsten, weil man tierisches mit planzlichem Eiweis (die Linsen) mischt.


    Dinkelpalatinken (=übersetzt -pfannkuchen ;-) ) mit jungem Spinat.


    Polenta mit Spegelei


    griechischer Salat mit Thunfisch.


    in Öl eingelegtes Gemüse (Italienische Vorspeisen)


    Kartoffel mit Ei


    Melanzani (= Übersetzung Auberginen??) gebacken mit Dinkelbrösel


    Zwetschken (Übersetzung Plaumen) -Knödel aus reinem Kartoffelteig. (bitte ohne Zucker)


    Wenn ich sündige dann trinke ich statt Bier ein Achterl Rotwein (Das hat sowiso mehr Stil)


    Wenn ich mal was süsses esse, dann verwende ich keinen "Haushaltszucker" sondern Fruchtzucker. (Findest du in jeder Diabetikerabteilung) Fruchtzucker hat zwar den gleichen Kaloriengehalt wie Haushaltszucker, süsst aber fast doppelt so stark. d.h man braucht nur ca. de hälfte Zucker. Weiters wird Fruchtzucker anders verstoffwechselt. Fruchtzucker führt zu keinem Anstieg des Insulinspiegels, uns somit zu keinem Heißhunger, auch nicht Stunden nach der Mahlzeit. Ich mache viel Sport, Fruchtzucker gibt Ausdauer.


    Wenn du mal nach Österreich kommst, lade ich dich gerne auf ein Essen ein.


    Früher mal, wäre ich vielleicht als "Körndelfresser" abgestempelt worden. Aber in unserer Gesellschaft haben mittlereweile viele Menschen (auch viele meiner gestressten Arbeitskollegen) Verdauungsbeschwerden. Die nehmen die Tipps von mir nun recht gerne an und begrüßen die Sache.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    @bernie_a74

    Vielen Dank für die vielen Tips!!! :)D @:)


    Deine Diät hört sich wirklich gut an. Ich mache eine ganz ähnliche, vielleicht noch etwas verschäftere Version. Passt also (Gott sei Dank) wunderbar.


    Die Einladung zum Essen nehme ich bei Gelegenheit natürlich gerne an. ;-D Möchte das Angebot bei der Gelegenheit auch gleich zurück geben. Wenn du mal nach Bayern kommst sag bescheid, bist herzlich eingeladen.


    Für mich ist es inzwischen schon irgendwie eine merkwürdige Vorstellung irgendwo zum Essen hinzukommen wo man auch nur das vorgesetzt bekommt was man tatsächlich auch essen darf.


    Dann werd ich mich mal um das "Omni" umschauen. Wenn ich dir auch einen Tip geben darf, ich bestell in letzter Zeit im Online, wenn ich die Sachen nicht so dringend brauche.


    Keine Apotheker, es ist billiger und man kann sich das günstigste Produkt mehrerer Hersteller aussuchen.


    Liebe Grüße


    Schmausal

    P.S.

    Mir ist grad aufgefallen, dass wir im Kühlschrank noch "Symbiolact Comp." haben. (Sündhaft teuer!)


    Da ist pro Beutelchen folgendes drin:


    - Lactobacillus acidophilus (5x10^8)


    - Lactobacillus casei (5x10^8)


    - Bifidobacterium bifidum (5x10^8)


    - Steptococcus lactis (5x10^8)


    Meinst du die sind Ok, bis das andere Präparat da ist?

    bernie 74

    danke für dein kompliment


    was ich ganz schlimm finde ist, daß niemand die qualität der ärztlichen leisungen anerkennt, im gegenteil, meine beiden armen hausärzte (allgemeinarzt und internist) arbeiten sich im wahrsten worte halbtod. ich hab mal so die ganzen patienten mal so beobachten seit ca. 1990, und so mal hochgerechnet und hochgeschätzt, also ich glaube, die behandeln beide täglich an die 40 oder noch mehr patienten, verdienen bestimmt nicht viel dabei, und haben mir und soweit ich weiß, nie jemand geschadet.


    dagegen gibt es viele, die auf einen schlag sehr viel geld kassieren. zahnärzte, einige heilpraktiker usw. auch privatärzte, die verkaufen ein irgendeine tolle sache für 100, 200 euro jedes mal, das wäre DIE lösung, NUR diese sache kann wirklich herausfinden was mann hat, nur diese methode kann ein endlich helfen und bla bla. dann kommt noch das pyschische geschick dazu (was die wohl bei irgendwelchen redeseminaren wohl lernen) und bang, schnell viel geld verdient, wirkung oder erforderlichkeit für die diagnose oder behandlung gleich null.


    oder mein ex privatarzt: vor seiner privatarztpraxis (1997 bis 2001 war ich bei ihm als kassenarztpatient da regelmäßig, nennen wir in mal dr. w.). die 4 jahre sagte er mir immer: sie haben nur bakterien, deshalb speiseröhrenentzündung, ihre minihernie von 1,5 cm hat nichts damit zu tun, sonst würde ihnen die antisäuremedikamente helfen, sie haben nichts mit säure, keine operation gegen die sodbrennenkrankheit!!! denn sie haben keine säure (stopft mich daraufhin 4 jahrelang mit antibiotika voll, gegen helicocobacter pylori und strepptokokken u. a.).


    winter 2003 hat er eine privatpraxis, gehe wieder hin (dr. w.): sagt sofort: oh, sie müssen sofort operiert werden, ich habe "Connections" in 2 tagen besorge ich für sie ein op tisch, ihr 1,5 cm soll mini sein? neeeeeeeeeeeeee, sowas ist sehr groß, sie haben einen sehr großen bruch finde ich, ihre krankheit ist säurebedingt frau cidalia... das hat nichts mehr mit bakterien zu tun...


    nach operation gegen das sodbrennen anfang 2004 (dr. w.): oh frau... , die operation hat ihnen nichts gebracht? dann glaube ich sind es doch bakterien, und nicht ein sodbrennen, keine säure ist es die ihre speiseröhrenentzündungen und brennen verursachen, ich werde ihnen mal eine therapie bieten, womit sie genauso gesund sein werden wie vor 1997.


    die therapie war: 2 verschiedene antibiotika ein penicillin und ein starkes gegen lungenentzündung... 6 flaschen täglich in die vene, 30 flaschen in einer woche, zahlte für die apotheke 1000 euro, für den arzt, der die ganze woche also 3 mal täglich was spritzen mußte (seit 03 privatarzt) zahlte ich glaube ich nur fürs spritzen 500 euro zusätzlich vor und nach dieser tollen therapie masse an geld.


    ergebnis: bin seit diesem arztbesuch im winter 03, der mich in eine eventuell nicht indizierten op führte (magen und gallensäuretabellen eines anderen krankenhauses, waren vor der operation: normal) arbeitsunfähig. nach diesen 30 flaschen antibiotika lag ich erstmal 1 jahr im bett, hab mich mit brottrunk und zig anderen sachen vom bett zurück in den stuhl gebracht, bin arbeitsunfähig, die speiseröhrenentzündung hab ich immer noch und zig zusätzliche op bedingte symptome, die ich mit laserbehandlungen, und zig sachen therapierte (meine op kostet den kassen übrigens ca. 7500 euro, dauert ca. nur 1 stunde und ich hab auch 2500 bezahlt).


    vor dem besuch im winter 03 hab ich gearbeitet, ging in die disco...


    jetzt arbeitsunfähig, 16 stunden speiseröhrenbrennen.


    wenigstens bin ich dank zig büchern (nach der op) meine op bedingte schlaflosigkeit (1 std) und op bedingte stärkste bauchschmerzen und schwindelanfälle losgeworden.


    meine 2 hausärzte, beide mittlerweile ende 50, arbeiten sich immer noch tod und haben an mir keinen müden euro verdient, außer die minihonorare der kasse, müßen sich aber den mist den die beiden anderen ärzte verzapft haben, sich regelmäßig angucken und trösten und sind todtraurig, was aus ihrer jungen ex patientin die sie noch als außenhandelskauffrauazubi kannten, geworden ist.


    ich suche aber weiterhin nach jemand oder etwas, welches mein 16 stunden brennen heilt, möchte endlich wieder arbeiten.


    :-)

    bei mutaflor würde ich aufpassen


    in einem pathogen machendem mileu können diese evtl. probleme bereiten, evtl. eher schaden, als helfen


    empfehlswert: pro symbio flor colibiogen omniflora


    bio joghurt mit rechtsdrehender milchsäure

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    schreibfehler

    die schlaflosigkeit, stärsken bauchschmerzen und schwindelanfälle (ca. 1 jahr lang) und kraftlosigkeit normal auf den füßen zu stehen waren von der op und von den antibiotika, also von beiden "therapien"


    die starken op schmerzen, wurde ich nach 8 monaten mit laser los so daß ich wieder ohne tramal schlafen konnte


    das brennen verschlimmerte sich on mass, hab jetzt mittleweile 16 stunden brennen am tag an der speiseröhre anstatt wie vor der op 4 stunden

    ich hab das hier alles mal aufgeschrieben, meine story, als warnung für andere gutgläubige und naive und vertrauensvolle personen, wie ich es einmal war. vertrauen ist in diesem system fehl am platze.


    es bedeutet aber nicht, daß alles gauner sind, aber es bedeutet, daß nicht alle nur aus herzangelegenheiten helfen möchten.

    Zu meiner "Geschichte":

    Ich war und bin unterm Strich ein sehr gesunder Mensch.


    Mein "Start" in die Candida-Karriere war mit 18 Jahren, als ich eine Langzeitantibiotikatherapie gegen Akne startete.


    Eines sage ich auch gleich: Diesen Hautarzt trifft keine "Schuld". In den medizinischen Zeitschriften, die in seiner Arztpraxis waren, wurde diese Art der Theraphie propagiert. AKNE IST HEILBAR stand in den Schlagzeilen. Seiner eigenen Tochter hat er soger die Theraphie damals verschrieben. Der Arzt hat sicherlich nichts bewusst falsch gemacht.


    Hauptproblem dieser Langzeitantibiotikabehandlung war, dass sie auch nicht viel genützt hatte. Am Anfang der Theraphie verschlimerte sich der Hautzusatand sogar, danach wurde es leicht besser. Als ich die Antibiotika absetzte war nach wenigen Tagen die Akne wie vorher wieder da.


    Nach der Antibiotikatheraphie hatte ich keinen festen Stuhl mehr. Es war aber auch kein richtiger Durchfall, so dass ich mich nicht krank fühlte und dagegen nichts unternahm.


    Ca. 10 Jahre sollten vergehen, ehe ich wieder eine feste Wurst in Kloschüssel machten sollte.


    Der Durchfall wurde gaaaaanz langsam über die Jahre schlimmer. Dazu kamen dann noch die Beschwerdchen, genau so wie sie dem "Candida-Hypersensitäst-Syndrom" eben zuzuordnen sind. Bilderbuchmäßig. Nach der "Anti-Pilz-Theraphie", war ich meinen gesamten Beschwerdekomplex los. Und -zusätzlich- sogar meine Akne:-D


    Wenn ich schlecht esse, oder Antibiotika nehmen muss, kommt alles wieder. Ich passe da einfach auf.


    Ich möchte mich selber gerne als Beispiel nehmen, um allen zu zeigen, dass es das "Candida-Hypersensitts-Syndrom" tatsächlich gibt und dass man es auch wieder dauerhaft loswerden kann.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
    Zitat

    Warum ziehst du die Diät nicht mehr richtig streng durch? Also bei mir funktioniert es nach wie vor gut!

    habe ich einfach keinen Bock mehr. Eben auch auf Obst möchte ich nicht verzichten. Zucker und Weißmehl lasse ich nach wie vor weg.

    bernie74

    in südlichen ländern, hat man viel weniger probleme mit candida pilzen und den helicobacter pylori


    ich vermute mal ganz einfach, daß der grund in der ernährung und am wetter liegt


    dort wird viel knoblauch und olivenöl verwenden(beides mögen pilze nicht)


    und sonne und frische luft mag candida schon garnicht


    knoblauch,olivenöl usw. und sonne wiederum verhilft zu einem gesunden immunsystem, was gegen den helicobacter pylori und den candida pilz erfolgreich sich zur wehr setzen kann,


    damit schließt sich wieder der kreis


    natürlich stark vereinfacht gesagt und man darf nicht verallgemeinern


    bernie


    gegen halsentzündungen und co


    kann ich dir als antibiotikaersatz isopathische medis empfehlen


    ich hatte im januar 06 meiner erste und einzige mandelentzündung im meinem leben, noch dazu eitrig(was auch immer das heißen mag


    :-/)


    aufjedenfall notfall,schlimm und bla bla


    sollte penicillin forte/mega usw. schlucken und wenn ich möchte, kann ich auch schnell zur op usw.


    ich dachte ich höre nicht richtig!!!!!!!!!!!!!


    kennen diesen HNO arzt seit ca. 10 jahren!!!!!!! er weiß wie kaputt ich durch antibiotika und op gemacht wurde, und was sagt der gute man:


    penicillin mega und wenn ich will, er arbeitet im KH neben seiner praxis, schlug er mir eine op vor, damit ich keine zweite mandelentzündung kriege>:(:-o


    da fiel mir echt die zunge raus, oder wie dieser deutsche spruch auch immer heißt


    ich nahm das rezept und schenkte es meiner freundin(hat ihre private KH aus schüsseligkeit verloren)


    ging nach hause


    ging 10 tage nicht in die kälte


    nahm 10 tage lang: NOTAKEHL kautabletten


    2 x 1


    spezifisch wirksam bei stapf und streptokokken


    (isopathisches medikament , welches die pathogen machenden bakterien wieder in ihre nicht pathogen machende urform wieder zurückführt)


    hab natürlich auf milch und eier und fleisch verzichtet die 10 tage, sonst wirkt es nicht, und nichts antibiotisch wirksames dazugegessen, da das isopathische medikament sonst zerstört wird


    nach ca. 4 tagen, hatte ich keine schmerzen mehr beim schlucken wenn ich gegessen habe


    ging trotztem nicht mal zum müllrausbringen in die kälte, da sonst sofort hals und schluckprobleme


    nach 10 tagen war alles wieder ok


    ohne penicillin


    der internist sagte: kann nichts von mandelentzündung,eitrig erkennen


    der HNO hat mir nicht geglaubt, daß ich das penicillin nicht geschluckt hatte


    aber ein weiteres mal gehe ich sowieso nicht mehr zu diesem HNO