Es reicht auch einfach, eine rohe Kartoffel zu essen. Ist im Grunde ein altbekanntes Hausmittelchen bei Sodbrennen. Man sollte nur aufpassen, dass die Kartoffel keine grünen Stellen hat oder schon keimt.

    ich nochmal.


    Mir spuckt heute den ganzen tag eine Frage im Kopf herum..vielleicht habt ihr ja ne Idee: Wie kann man eine (wenn auch kleine) Hiatushernie bekommen, wenn man zuvor monatelang PPIs eingenommen hat? ???


    Habe in der Zeit keinen Unfall gehabt, noch bin ich geschlagen worden oder habe schwer gehoben. In der Magenspiegelung von August 2011 war noch alles ok (bis auf die Gastritis) und im Januar 2012 war dann eine kleine Hernie da. In der Zwischenzeit regelmäßige einnahme von PPI. Könne die das ausgelöst haben?


    Würde mich einfach mal interessieren!


    Und: gibt es irgendwelche Chancen, dass sich die kleine Hernie von selbst wieder erledigt?


    lg

    Ich habe mir heute ein neues Rezept geholt, wusste gar nicht das ich Nexium nicht mehr bekomme, aber es gibt jetzt mittlerweile auch Präparate von anderen Herstellern mit dem selben Wirkstoff. Schon krass, das Esomeprazol hat mich heute 15€ in der Apo gekostet, das Nexium in gleicher Stückzzahlt kostet 43€ :-o

    Ich reihe mich mal ein als Betroffene.


    Seit Jahren leide ich auch unter einer chron. Gastritis(und Gallensäure im Magen),mal mehr, mal weniger.


    Ich nahm schätzungweise 7 oder 8 Jahre PPI in der Hoffnung,irgendwann mal Ruhe zu haben, doch dem war nicht so.


    Die Nebenwirkungen machten mich irre; morgendliche Übelkeit wie in der Schwangerschaft und Blähungen, sodass ich, wenn nachmittags irgend etwas angesagt war, nichts zu Mittag essen durfte, denn gerade nach dem Mittagessen, gleich was es war, drohte ich zu platzen.


    Vor ein paar Tagen entschloss ich mich, auf Ranitidin umzusteigen und es geht mir rein körperlich besser.


    Obwohl in den ersten Tagen die Magensäure "einschoss", war es mir nicht übel und allein das ist schon mal ein Teilerfolg.


    Heute ist der erste Tag, an dem ich denke, die schlimmsten "Entzugserscheinungen" lassen nach.


    Ich nehme zwischen den Mahlzeiten Heilerde, da sie besser wirkt als Talcid und den Tipp mit dem Kartoffelsaft werde ich auch befolgen.


    Stress begünstigt diese Magenprobleme sehr.


    Ein Erlebnis zeigte mir das deutlich. Im Sommer wurde einer unserer Rüden von einem anderen Hund übelst gebissen, ich wurde auch verletzt und das Szenarion war schrecklich.


    Die Magenprobleme wurden so stark, dass das Omep höher dosiert wurde, doch es nützte nichts.


    Dann war meine Hausärztin aus dem Urlaub zurück und ich ging zu ihr.


    Sie sagte direkt "das sind die Nerven und eine höhere Dosierung bringt überhaupt nichts".


    Sie nannte mir ein homöopathisches Beruhigungsmittel, was ich auch nahm und das half .


    Ich wünsche allen Magengeplagten alles Gute und hoffe, irgendwann werden wir ein etwas normaleres Leben führen können, denn es nervt.

    Danke Scoppy für den Tipp mit den Nerventropfen, ich leide nämlich auch an einer Polyneuropathie und habe auch schon bemerkt dass Stress und besonders Ärger sich schwer auf den Magen schlagen.


    Welche homäopathischen Tropfen wirken denn am besten ?

    @ Scoopy

    Ja bei mir ist die ursache wohl auch psychisch..habe ich nun auch eingesehen :-/ ich mache mir viel zu viele sorgen in meiner beziehung und wegen der uni (bin die einzige in meiner familie, die studiert und setzte mich selbst wahnsinnig deswegen unter druck). deswegen hat mit meine ärztin jetzt auch zu johanniskrautextrakt geraten (ich nehme Laif 900). nehme es noch nicht lange..die wirkung soll ja einige zeit dauern. mal sehen wie es wirkt.


    wünsch dir auch viel erfolg und alles gute :)*