Chronisches Magenbrennen

    Hallo zusammen,


    ich habe jetzt seit gut 6 Monaten ein nahezu ständiges Magenbrennen und stellenweise auch noch ein deutliches Kloßgefühl im Hals. Es wurde im Mai eine Magenspiegelung gemacht mit dem Ergebnis leichte Gastritis - ansonsten alles unauffällig. Es wurde mehrere Ultraschalls gemacht und es sieht alles tiptop aus - auch meine Blutwerte sind in Ordnung. Irgendwie weiß keiner so richtig weiter...Wenn ich schlafe und morgens aufstehe habe ich erstmal fast nichts, aber sobal ich unter der Dusch stehe gehts dann los. Es ist eine Art brennen und drücken im Oberbauch, vor allem dann wenn ich die Bauchmuskulatur anspanne. Dieses Brennen ist unabhängig vom Essen, ich habe nicht abgenommen, sondern eher zugenommen, kein Fieber oder sonstwas. Mein Internist sagt mir, dass das von der Psyche kommt, weil ich seit Monaten massive Krebsangst und daher jede Menge Angst und innere Unruhe habe. Omeprazol und Konsorten helfen wenig. Manchmal habe ich auch tagsüber Ruhe, aber einen komplett schmerzfreien Tag hatte ich seit Monaten nicht mehr. Ich habe natürlich Angst, dass es doch was bösartiges ist, da ich nicht glauben kann, dass die Psyche solch chronischen Beschwerden macht.


    Was meint ihr?

  • 32 Antworten

    ach mensch, hier sind tausendundein thread zu chronischen gastriten. suchfunktion!


    du musst über eine zeit lang einen säureblocker nehmen und deine ernährung etwas anpassen und dann geht es weg.

    Zitat

    du musst über eine zeit lang einen säureblocker nehmen

    das hat er/sie ja getan und es half nichts...ebenso ist nichts von chronischer Gastritis zu lesen. :-

    Zitat

    da ich nicht glauben kann, dass die Psyche solch chronischen Beschwerden macht

    oh doch, das kann sie sehr wohl! Ist nicht ungewöhnlich. Machst du gegen deine Angst denn eine Therapie?

    sorry, das habe ich überlesen!


    pph helfen wenig, wenn es entweder nicht das richtige medikament für einen ist (ich habe 4 stück probieren müssen ehe ich meins hatte) und wenn man die ernährung nicht anpasst und die ursache abstellt.

    Das stimmt, ohne Ursachenbeseitigung funktionieren auch dei besten Medis nicht. Wenn ich meiner Cola erliege darf ich mich auch nicht wudnern wenn trotz Nexium mein Sodbrennen wiederkommt. Also die Medikamenten müssen stimmen und die Lebensumstände auch, sonst bringt das alles nichts

    Hallo und frohes neues Jahr,


    ich habe jetzt mal den Befund von der MS mir kopieren lassen und da steht:


    Oesophagus unauffällig, mäßiggradige Antrumgastritis, HP-Test negativ. Duodenum unauffällig.


    Die Spiegelung ist vom 23.04.2007, also jetzt gut 8 Monate her.


    Und trotzdem habe ich diese Beschwerden immer noch und habe wirklich fast täglich Magenbrennen und morgens wache ich mit brennender Zunge und einem ekelhaften Geschmack auf und das zieht sich dann durch den ganzen Tag.


    40 MG Omeprazol scheinen nicht zu helfen, ich bin ratlos und habe Angst, dass es etwas bösartiges ist.

    Naja, wenn ich wüsste, was die Ursachen sind....Doc sagt mir immer, ist die Psyche, aber das sagen die Docs auch schon bei nem eingewachsenen Zehennagel.


    Ich hab nächste Woche nochmal einen Termin bei einem Gastroenterologen, mal sehen, was der so sagt. Bin halt ziemlich am Ende deswegen.

    Mellimaus, was meinst du, könnten denn die Schmerzen tatsächlich von einer leichtes Gastritis kommen? Über einen so langen Zeitraum? Die Sonographie der anderen Bauchorgane war mehrfach unauffällig.


    Als ich letztens in der Badewanne saß und unter Wasser ging, da hatte ich am gesamten Brustkorb ein wahnsinniges brennendes Beklemmungsgefühl, als ob man nicht mehr entspannen könnte oder so. Mich machen diese Schmerzen noch kirre...

    Zitat

    Oesophagus unauffällig, mäßiggradige Antrumgastritis, HP-Test negativ. Duodenum unauffällig.

    Zitat

    Mellimaus, was meinst du, könnten denn die Schmerzen tatsächlich von einer leichtes Gastritis kommen? Über einen so langen Zeitraum? Die Sonographie der anderen Bauchorgane war mehrfach unauffällig.

    also die diagnose steht auch in meinem befund. sono war bei mir ebenfalls 3x absolut super.


    nur die schmerzen, die glaubte mir kein arzt! leichte gastritis ... mir war es wie wie sterben 8 Wochen lang und die restlichen vielen vielen Wochen naja. Manchmal konnte ich nich sitzen vor Schmerzen, so sehr hat das ausgestrahlt. (naja, ich will nich jammern, sondern nur sagen... ja sowas kann trotzdem echt heftig sein und laaange dauern).


    bei mir kam die gastritis allerdings von nahrungsmitteln, bei dir kommt sie ja durch hypochondrie. du solltest also sehen, dass du deine Angst vor Krankheiten (krebs) ablegen kannst, zur not mit psychologischer Hilfe. in kombination mit den für dich richtigen medikamenten und entsprechend vorerst magenschonender ernährung sollte das problem in den griff zu bekommen sein. aber da musst du echt geduld haben.

    Ich würde mir glaube ich einen anderen Arzt suchen wenn ich nicht ernst genommen werden würde. Zum Glück habe ich da einen sehr guten HA; der geht meinen Beschwerden nach und gibt auch nicht auf wenn er nichts findet.


    Ich würde da mal ein wenig Druck machen, denn Schmerzen kommen ja nicht von nichts