Darmpilz

    Hallo!


    Ich leide an Fructoseintoleranz. Nun hab ich gelesen dass man da leicht einen Darmpilz bekommen kann.


    Habe öfter ein gluckern im Bauch nach dem Essen, und morgends etwas Blähungen nach dem Aufstehen...am abend nasche ich manchmal auch sehr gerne... ;-)


    Mein Stuhlgang ist morgends eher weich bis sehr weich, nachmittags dann meist normal fest.


    Können das Zeichen eines Darmpilzes sein?


    Mir ist aufgefallen dass ich Bier und Wein nicht besonders gut vertrage..


    Danke. liebe Grüße


    Stefan

  • 5 Antworten

    Hallo Stefan

    Vielleicht ist Dein Magen irgendwie angegriffen - belegte Zunge, komischer Geschmack, evtl. Mundgeruch.


    Pilze können sich auch durch Juckreiz im Genitalbereich bemerkbar machen. Das A und O ist jedoch, dass Du es abklären läßt. Die Mutmaßungen nutzen Dir nix. Also, sei mutig, nimm Deine Beine unter die Arme und erzähl mir dann, welches Ergebnis Du bekommen hast.


    Einen Rat gebe ich Dir allerdings: Such nen Mediziner für Naturheilverfahren auf. - Aber eines ist klar: Du sollst das tun, was Du für richtig erachtest.


    Ich hetze nämlich niemanden auf.


    Habe, nicht nur ich, so meine diversen Erfahrungen gemacht.


    Alles Licht und Liebe


    Alles Licht und Liebe

    Fruktoseintoleranz

    Da ist ja die Aufnahme von Fruktose im Dünndarm gestört, gelangt diese in in den Dickdarm, und wird dort von Bakterien abgebaut. Es entstehen Gase und kurzkettige Fettsäuren, die zu folgenden Beschwerden führen können:


    Blähungen


    Bauchschmerzen bzw. -krämpfe


    Übelkeit


    Aufstoßen


    Erbrechen


    Durchfälle


    Verstopfung


    Aber auch über depressive Verstimmungen wird im Rahmen einer Fruktosemalabsorption berichtet.


    Über einen Darmpilz musst du Dir zurzeit noch keine Gedanken machen. Allerdings ist eine optimale Darmpflege immer von Vorteil.


    Noch kurz waws zum Darmpilz, dass Du da auch etwas die Übersicht bekommst:


    DARMPILZ -Candida albicans


    Pilze, die für den Menschen pathogen sind, also Krankheiten verursachen, treten in drei "Erscheinungsformen" auf: Schimmelpilze, Hefepilze und Hautpilze (sogenannte Dermatophyten).


    Einig ist man sich darüber, dass eine extreme Besiedelung und Ausbreitung von Hefepilzen wie Candida albicans über den Darm hinaus auf viele Organe – wie sie bei stark immungeschwächten Patienten (z.B. AIDS-Patienten) auftreten kann – eine ernsthafte und durchaus lebensbedrohliche Erkrankung darstellt. Fachleute aus Alternativ- und Schulmedizin streiten allerdings darüber, ob so vielfältige Beschwerden wie Müdigkeit, Verdauungsstörungen, Schlafstörungen, sexuelle Unlust, Heißhungerattacken, Vergesslichkeit, Gelenkschmerzen, unreine Haut und weitere Symptome auf einen Befall des Darms mit dem Hefepilz Candida zurückzuführen sind.


    Ich hoffe, ich konnte Dir etwas Transparenz verschaffen und Dir unnötige Gedanken ersparen.


    Jedoch würd ich schon etwas Deine Ernährung anschauen.


    Stratos

    Hallo,


    ich hatte vor kurzem einen Darmpilz und deine Symptome treffen weitesgehend zu. Belegte Zunge, weicher Stuhl, Blähungen... so noch recht harmlos aber nach einigen Wochen hatte ich jeden Tag Durchfall, Bauchschmerzen (mal hier mal da), teilweise musste ich mich vor Schmerzen krümmen. Da in dieser Zeit meine Darmflora völlig aus dem Gleichgewicht war, habe ich auf Lactose und Fructose sehr empfindlich reagiert.


    Fazit: gehe zum Arzt und lass deinen Stuhl untersuchen. Bei erhöhtem Pilzbefall wird er die Medis verschreiben und du solltest auf jeden Fall deine Ernährung umstellen. Ich nehme kaum noch Weißmehl und raffinierten Zucker zu mir und esse jeden Tag Gemüse. Weißmehlprodukte habe ich durch Vollkorn ersetzt und auf Süßes verzichte ich so gut es geht. Und wenn ich mal "Japp" habe, dann aus der Bio-Abteilung mit Rohrzucker, Fruchtzucker o.ä.


    LG, Pülli