Darmprobleme ich weiß nicht mehr weiter..

    Hallo,

    ich bin neu hier und hoffe das ihr mir vielleicht weiterhelfen könnt. Ich bin 25 jahre und weiblich. Also angefangen hat alles vor ein paar Monaten, ich musste Antibiotika einnehmen. Während der Einnahme hatte ich Bauchschmerzen, Durchfall und einen candida scheidenpilz. Ich war wieder beim Arzt und hab auch alles wieder in den griff bekommen. Aber seit dem habe ich immer wieder Bauchschmerzen, Blähungen und verstopfung. Habe dann im Internet von darei fit erfahren und nehme das auch jeden Tag ein. Seit dem habe ich zwar keine verstopfung mehr und kann jeden tag normal aufs klo aber Bauchschmerzen habe ich immer noch. War bei meinem Hausarzt und der hat mir blut abgenommen. Alles in Ordnung auch bauchspeicheldrüse und es wurde noch auf helicobacter getestet. Am Dienstag gebe ich noch eine stuhlprobe ab aber nur damit ich mich sicherer fühle. Mein arzt hielt das nicht für nötig und meinte dass ich einfach zu viel stress habe und daher kommen meine Beschwerden. Derzeit bin ich wirklich sehr gestresst aber eben nur wegen der ungewissheit was ich habe, macht mich wirklich fertig.


    Also derzeit und seit drei Wochen sind meine Beschwerden:


    - 3-4 mal die Woche Bauchschmerzen

    - starkes bauchgrummeln und knurren vorallem sofort nach dem essen

    - aufstoßen von luft


    Meine Bauchschmerzen sind mehr im unterbauch.


    Danke

  • 15 Antworten

    Kennst Du das Buch "Darm mit Charme"? Würd ich Dir empfehlen zu lesen, steht denk ich alles drin was Du wissen solltest.

    Ich vermute daß Du Dir mit dem Antibiotikum Deine Flora zerhagelt hast, und die wieder aufzubauen dauert. Kannst Du unterstützen mit Pro und Präbiotika. Meine Mutter fand auch Mutaflor sehr hilfreich, da gibts aber sicher noch mehr von der Art.

    JohnCrossaint schrieb:

    Unverträglichkeiten? Intoleranzen?

    Laktose und gluten vertrage ich, sonst wurde nichts getestet. Habe aber ein ernährungstagebuch geführt und irgendwie passt das alles nicht so richtig. Ich habe auch gute tage wo ich keine schmerzen habe und da esse ich das gleiche wie an tagen wo es mir schlechter geht. Aber danke für die Antwort

    registrierterSenf schrieb:

    Kennst Du das Buch "Darm mit Charme"? Würd ich Dir empfehlen zu lesen, steht denk ich alles drin was Du wissen solltest.

    Ich vermute daß Du Dir mit dem Antibiotikum Deine Flora zerhagelt hast, und die wieder aufzubauen dauert. Kannst Du unterstützen mit Pro und Präbiotika. Meine Mutter fand auch Mutaflor sehr hilfreich, da gibts aber sicher noch mehr von der Art.

    Super danke werde mir das buch kaufen.

    Ja die Ärzte verschreiben gern Antibiotikum. Aber sie vergessen oft die Leute zu beraten was sie nach der Kur und dem Wirken des Antibiotikums tun sollten. Es gibt Präparate um das Antibiotikum schnell wieder aus zu schwemmen und Präparate um die Darmflora wieder aufzubauen.


    Ich glaube nicht, dass du dir eine Intoleranz oder ähnliches nun plötzlich zugezogen hast, sondern dein Körper hat es (noch) nicht geschafft die alte Beschaffenheit deiner Darmflora wieder herzustellen.


    Du könntest eine sogenannte Darmsanierung durchführen. Es gibt da ein paar Firmen auf dem Markt die entsprechende Produkte anbieten. Natürlich immer in verschiedenen Ausführungen und Preisklassen.


    Wenn dir das zu teuer ist und du auch nicht weißt welches Produkt du nehmen sollst (ich kann hier leider wg. der Forumsregeln keine Empfehlung aussprechen) so empfehle ich dir doch wenigstens in der Apotheke ein Darmfloraaufbau-Präparat zu besorgen.


    Dann würde ich mal hauptsächlich von selbst zubereiteten Grundnahrungsmitteln ernähren (sprich also selber zu kochen oder eben kalte Speisen) und das ganze Fertigzeugs mit seinen künstlichen Zusatzstoffen (Konservierung, Aroma, Farbstoffe) wegzulassen. Wenn's geht möglichst Bio-Qualität wg. Pestizid-Rückständen.

    Gilt auch für Brot. Kann man relativ leicht selber backen. Mehl, Hefe, Milch od. Wasser, Salz und Butter. Das war's mehr braucht Brot nicht. Oder noch besser Sauerteigbrot.


    Was auch gut ist sind Zwiebeln und Knoblauch. Zwiebeln eventuell leicht andünsten. Oder wenn roh, dann fein geschnitten im Salat.


    Dann noch ein Tipp: Bio-Chlorella-Algen. Gibt's als Presslinge zu kaufen. Es gibt auch noch die Sorte Spirulina. Ich habe hauptsächlich Erfahrung mit den Chlorella-Algen, aber eben sehr gute.


    Und zu guter Letzt, meide Zucker, bzw. reduziere ihn so weit es nur geht und lass aber auch die Finger von Zuckerersatzstoffen. Höchsten natürliche wie Stevia oder so.

    Vielen Dank!!!

    Vw0309 schrieb:
    JohnCrossaint schrieb:

    Unverträglichkeiten? Intoleranzen?

    Laktose und gluten vertrage ich, sonst wurde nichts getestet. Habe aber ein ernährungstagebuch geführt und irgendwie passt das alles nicht so richtig. Ich habe auch gute tage wo ich keine schmerzen habe und da esse ich das gleiche wie an tagen wo es mir schlechter geht. Aber danke für die Antwort

    FI kann so ziemlich genau die Beschwerden machen, die du nennst - und da Wirkungen bis zu 72 Stunden versetzt auftreten können, ist ein Tagebuch tatsächlich ohne große Relevanz.

    JohnCrossaint schrieb:
    Vw0309 schrieb:

    Laktose und gluten vertrage ich, sonst wurde nichts getestet. Habe aber ein ernährungstagebuch geführt und irgendwie passt das alles nicht so richtig. Ich habe auch gute tage wo ich keine schmerzen habe und da esse ich das gleiche wie an tagen wo es mir schlechter geht. Aber danke für die Antwort

    FI kann so ziemlich genau die Beschwerden machen, die du nennst - und da Wirkungen bis zu 72 Stunden versetzt auftreten können, ist ein Tagebuch tatsächlich ohne große Relevanz.

    Was heißt FI? ":/

    Also wenn ich Antibiotika nehmen muss nehme ich immer gleich ein Präperat mit Bakterien für den Darmaufbau. Dann hast du hinterher nicht diese Probleme. Bei mir hat es gut geholfen.
    Geh mal in die Apotheke. Dort gibt es einige. Nimm aber ein gutes mit mehreren verschiedenen Bakterienstämmen.

    Wenn du in der Scheide Candida hattest, dann ist eine Fehlbesiedelung des Darmes genauso wahrscheinlich.


    Die Idee mit der Stuhlprobe ist gut. Du kannst drei Tage vor der Stuhlprobe, dreimal am Tag, ein Glas Wasser mit einem Esslöffel Obstessig trinken. Das verhindert ein falsches Negativergebnis, weil die Pilze stabile Kolonien und Nester im Darm bauen können. Durch den Apfelessig kann man sie etwas auflösen.


    Bei einer gestörten Darmflora mit Pilzen kann auch eine Salzsohle helfen. Mann nimmt dafür einen Salzstein, den kann man überall kaufen und lege diesen in ein Gefäß mit Wasser, so dass er leicht damit bedeckt ist. Wenn nach ca. zwei Stunden der Salzstein gut geschrumpft ist, dann hat man eine Sohle gewonnen. Davon kann man jeden Tag zwei Teelöffel oder einen Esslöffel in einem halben Liter Wasser auflösen und dies über den Tag verteilt trinken. Mir hat dieser Tipp damals geholfen. Blähungen und Bauchschmerzen waren sofort besser.


    Und sollte sich eine Pilzfehlbesiedelung herausstellen, dann kann man entweder die üblichen Präparate einnehmen wie Nystatin oder Amphomoronal oder aber Citrididal, was ein Grapfruitkernextrakt ist. Mir hat letzteres gut geholfen, nach einigen anderen Fehlversuchen, aber jeder ist da anders.


    Weißmehlprodukte, Obst und Zucker unterstützen die Therapie. Vollkornbrot, Kartoffeln, Gemüse, Fleisch, Sojaprodukte usw. kann man aber alles essen. Vor der Therapie habe ich auch kein Brot, keine Kartoffeln und kein Obst mehr vertragen, in keinster Weise, unter der Therapie aber wieder. Der Verzicht auf schnell verfügbare Zucker ist mir leicht gefallen.


    Kokosflocken sind auch nicht verkehrt bei einer Pilzbesiedelung, denn sie enthalten viel Selen und sie enthalten Caprylsäure, welches die Pilze nicht mögen. Selen braucht der Körper dringend zur Antikörperbildung und da Deutschland ein Selenmangelgebiet ist, haben nicht wenige Mängel daran. Genügend Antikörper helfen bei der natürlichen Eleminierung der Pilze.


    Gute Besserung!

    Zudem würde ich auch andere Nährstoffe mal testen lassen, denn wenn bereits ein Antibiotikum dir solche Beschwerden bereitet, dann fehlen vielleicht auch andere Stoffe, wie B12, Zink, Ferretin, Folsäure, Mangan, Vit. D. Leider zahlt die Kasse hier nicht alles. Du kannst aber im Internet selbst nachlesen was das kosten würde und vielleicht die wichtigsten in Angriff nehmen. All die Werte sollten leicht über dem Mittelwert liegen und nicht zu tief und nicht zu hoch sein.

    Danke für den tipp. Ich habe auch schon mehrmals gegoogelt was alles sein könnte und da bin ich auch darauf gestoßen dass man den candida pilz im darm haben kann. Das wird morgen bei meiner stuhlprobe auch kontrolliert. Mein arzt vermutet es zwar nicht aber ich habe darauf bestanden :-) mittlerweile hoffe ich schon darauf dass etwas raus kommt damit ich gezielt etwas dagegen machen kann. Habe mein Wochenende wieder mit Wärmeflasche auf der Couch verbracht :-(:-(

    Caramala 3 schrieb:

    Zudem würde ich auch andere Nährstoffe mal testen lassen, denn wenn bereits ein Antibiotikum dir solche Beschwerden bereitet, dann fehlen vielleicht auch andere Stoffe, wie B12, Zink, Ferretin, Folsäure, Mangan, Vit. D. Leider zahlt die Kasse hier nicht alles. Du kannst aber im Internet selbst nachlesen was das kosten würde und vielleicht die wichtigsten in Angriff nehmen. All die Werte sollten leicht über dem Mittelwert liegen und nicht zu tief und nicht zu hoch sein.

    Danke werde mich mal informieren.