Darmspiegelung mit starkem untergewicht, weniger abfürmittel nehmen?

    Erstmal hallo an alle hier *:),


    Unzwar habe ich nächsten Montag eine (magen- und) Darmspiegelung.

    Mein Problem ist das ich extrem untergewichtig bin (18 Jahre, 35.5Kg, 161cm) und auch extrem empfindlich auf abführmittel reagiere.


    An einem normalen Tag trinke ich Ca. 1liter, dadurch das ich so wenig esse hab ich auch gar nicht das magenvolumen um die 2liter die benötigt sind zu schaffen, und ich weiß das ich ja generell extrem empfindlich auf abführmittel (in diesem Fall moviprep) reagiere, und jetzt durch mein niedriges gewicht ist das bestimmt noch viel schlimmer, jetzt schieb ich schon die ganze Zeit Panik und weiß nicht was ich machen soll :( :-(


    Meine frage ist jetzt halt ob ihr denkt das es ausreichend ist Ca. die Hälfte der Lösung zu trinken um mein Darm zu reinigen, da ich ja eh nicht so viel wiege und nie viel esse also ja gar nicht so viel im Darm sein kann ?


    Wäre dankbar für jede Antwort. :-/:-)

  • 26 Antworten

    Du trinkst die 2 Liter nicht auf einmal.

    Dein Magen gibt die Portionen auch brav ab und dort bleibt das auch nicht sehr lange. ]:D


    Trinke die ganze Menge, es ist viel nerviger wenn die Untersuchung abgebrochen wird weil du nicht sauber bist.


    Viel Erfolg, du schaffst das.

    Verhueter schrieb:

    Nein, das macht keinen Sinn. Und der Arzt hätte es dir sicher vorgeschlagen.


    Aber wieso bist du so stark untergewichtig? Und wieso hast du schon Erfahrung mit Abführmitteln?

    Der Arzt ist leider nicht auf mich eingegangen, hat nicht nach gewicht Größe oder sonstigem gefragt, und mich auch nicht zu Wort kommen lassen. Schien ein stressiger Tag zu sein :/


    Kann durch meine magenprobleme nichts mehr essen seit Monaten , deswegen die spiegelung, wog vorher noch akzeptable 47 Kilo :(


    Erfahrung damit hab ich weil ich seit meinem 6. Lebensjahr aufgrund von verdauungsproblemen abführmittel verschrieben bekomme und auch leider schon mehrere Einläufe ertragen musste.

    Ja nicht ganz aufeinmal ist mir klar :D aber man sollte das schon innerhalb 2/3 stunden machen, bei mir sind 2Tage allerdings realistischer mir wird echt total schlecht wenn ich so viel trink (wahrscheinlich gewohnheitssache, hätte ich mal vorher üben sollen :P )


    Danke :-/

    Sophie_pwk schrieb:

    Kann durch meine magenprobleme nichts mehr essen seit Monaten

    Was passiert?

    Sophie_pwk schrieb:

    deswegen die spiegelung

    Wieso aber Darm?

    Sophie_pwk schrieb:

    Erfahrung damit hab ich weil ich seit meinem 6. Lebensjahr aufgrund von verdauungsproblemen abführmittel verschrieben bekomme und auch leider schon mehrere Einläufe ertragen musste.

    Hm, was ist denn das Problem? Welche Symptome hast du?

    Hallo,


    das Abführen kann ganz schön reinhauen. Mich hats das letzte mal richtig umgehauen, sprich mir wurde schwarz vor den Augen und ich fand mich wieder auf dem Fussboden liegend.

    Dabei bin alles andere als untergewichtig. Frag doch mal Deinen Hausarzt, was er dazu sagt.

    Falls die Spiegelung notwendig sein sollte, würde ich es trotzdem durchziehen. Pass nur auf, dass Du während der Prozedur keine Treppen oder ähnliches besteigst.

    Mir hat es sehr geholfen das penibel einzuteilen.

    Ein Glas mit 250ml x4 = 1l/h = alle 15 Minuten ein Glas wegtrinken.

    Wenn du die Lösung in den Kühlschrank stellst, lässt sie sich besser trinken. Apfelsaft klar dazu ist auch erlaubt.


    Versuche dich jetzt mal nicht auf den Termin zu konzentrieren sondern freue dich auf die kommenden Tage.


    Wenn es soweit ist, ziehst du das durch und du wirst sehen das es funktioniert. :)^

    Garfield73 schrieb:

    das Abführen kann ganz schön reinhauen. Mich hats das letzte mal richtig umgehauen, sprich mir wurde schwarz vor den Augen und ich fand mich wieder auf dem Fussboden liegend.

    Woher weißt du, dass es vom Abführen kam?!

    Übelkeit, schmerzen im bauch (extra grob geschrieben da sie an unterschiedlichen stellen auftreten können) , aufgeblähter bauch, und ständiges sodbrennen.

    Ursprünglich war nur die magenspiegelung geplant, aber da ich wie gesagt seit meiner Kindheit an verdauungsproblemen leide soll das gleich mit angeschaut werden, da es auch da seine Ursachen haben kann.

    Garfield73 schrieb:

    Hallo,


    das Abführen kann ganz schön reinhauen. Mich hats das letzte mal richtig umgehauen, sprich mir wurde schwarz vor den Augen und ich fand mich wieder auf dem Fussboden liegend.

    Dabei bin alles andere als untergewichtig. Frag doch mal Deinen Hausarzt, was er dazu sagt.

    Falls die Spiegelung notwendig sein sollte, würde ich es trotzdem durchziehen. Pass nur auf, dass Du während der Prozedur keine Treppen oder ähnliches besteigst.

    Oh je das klingt nach einer ziemlich schrecklichen Erfahrung :(

    Genau davor hab ich auch schon Panik mit meinem instabilen kreislauf%:| muss um zur Toilette zur kommen auch immer Treppen steigen, sollte also wohl lieber im Wohnzimmer bleiben danke für den Tipp.:)^

    Hallo,


    es geschah nach der Einnahme von Moviprep. Der spiegelnde Arzt meinte auch dazu, dass es möglich sei, davon Kreislaufbeschwerden zu bekommen. Es sei aber ein sehr seltene Nebenwirkung. Wahrscheinlich habe auch zu wenig getrunken, weil mir kotzübel war.

    Dankeschön, werde ich wohl so ausprobieren :-)

    Auch wenn ich trotzdem extrem skeptisch der Dosis gegenüber bin, ein kleines Kind mit meinem gewicht würde doch bestimmt auch nicht so eine hohe Dosis bekommen ???

    Sophie_pwk schrieb:

    sollte also wohl lieber im Wohnzimmer bleiben danke für den Tipp. :)^

    Das wird leider nicht klappen, da man ziemlich oft aufs Klo muss. Hast Du vielleicht bei Verwandten oder Bekannten besseren Zugang zum stillen Örtchen?

    Wenn du noch nie eine Magen/Darmspiegelung hattest, kann man sie schon einmal machen lassen.

    Ganz generell und noch mehr, du schon einmal Magen/Darmspiegelungen mit Normalbefund gehabt hättest, würde ich in deinem Fall aber eine ganz andere Diagnostik eher indiziert sehen, nämlich eine Funktionsdiagnostik.

    Also Bestimmung der Magenentleerungszeit (Gastroparese), der Colontransitzeit (STC) Test auf SIBO, Abdomen-Ultraschall mit der Frage nach erweiterten Darmschlingen und/oder dilatiertem Magen....