Dauer bis zu Flatulenzen

    Hallo.


    Ich habe nach bestimmten Lebensmitteln starke Flatulenzen / Blähungen. Das versuche ich nun zu beobachten und zuzuordnen. Direkt nach dem Essen habe ich eigentlich keine Probleme. Und auch an manchen Tagen überhaupt nicht.


    Deswegen meine Frage, ob es Richtlinien gibt, wann Flatulenzen zeitlich eintreten. Man ließt, dass Essensreste noch bis zu 130h im Körper verweilen können.


    Zum Beispiel: Wenn ich 16 Uhr Flatulenzen bekomme, könnte dann das Mittagessen Schuld sein - oder das Essen vor 10h oder vor 24h und so weiter??? Da kann man ja schnell den falschen verdächtigen :-)


    Gibt es dazu Anhaltspunkte?


    Ich hatte gestern zB gegen zehn Uhr Müsli mit Milch, Mittags viel Brokkoli, wenig Wildreis und mariniertes Hühnerfleisch. Gegen 16 Uhr dann Flatulenzen.


    Am Vortag hatte ich Kartoffelbrei mit Satzei.


    Stuhlgang ist super. Blut und Stuhlprobe auch sehr gute Werte. Ich fühle mich gut.


    Vielen Dank für eine Antwort!

  • 9 Antworten
    ichStelleNurFragen schrieb:

    Ich hatte gestern zB gegen zehn Uhr Müsli mit Milch, Mittags viel Brokkoli, wenig Wildreis und mariniertes Hühnerfleisch. Gegen 16 Uhr dann Flatulenzen.

    das ist wohl bei jedem körper etwas anders.

    hätte ich das über den tag gegessen, wären die flatulenzen um 16 uhr wohl auf das frühstück zurückzuführen, sowohl vom zeitlichen verlauf wie auch von den zutaten her.

    bei mir läge es, auf grund meiner laktoseintoleranz, an der milch.

    Am besten hilft es dir hier wirklich ein Ernährungstagebuch zu führen. Wenn du immer Blähungen x-Stunden nach einem bestimmten Lebensmittel bekommst, dann ist es sicher dieses. Man kann auch auf mehrere Lebensmittel reagieren. Daher lasse dann das erste Lebensmittel weg und beobachte weiter.

    Würde ich Müsli aus Getreide essen, wäre es das bei mir.


    Tagebuch führen. Akribisch. Über jeden Krümel.

    Warum isst man bei so einer Konstellation immer alles durcheinander ??


    Man könnte auch mal ganz konkret daran gehen, mal 1 - 2 Tage nur Reis oder Kartoffeln essen und dann nur ganz gezielt Lebensmittel weiter zuführen. Einzelne Zutaten wohlgemerkt.

    Man findet dann den roten Faden.

    Nur selbst gekochte Sachen, nichts industriell hergestelltes.


    Machen die meisten nicht, Sie sind geradezu empört, wenn man ihnen das vorschlägt. Zu aufwendig, geht über Monate, wenn dann Dinge gefunden werden, die man nicht verträgt, sollte man sie lebenslang meiden.


    Klar, ganz unmöglicher Vorschlag.

    Und kein Arzt teste zusammen den Kram aus, den du da oben aufführst .... Vielleicht kaust du auch noch Kaugummi mit Süßstoffen oder verwendest die nichts ahnend auch in Getränken.... Oder isst Joghurt oder Fertiggerichte mit Inulin. (ich meine nicht Insulin).


    Allein davon kann man schon furzen wie ein Weltmeister, wenn man da disponiert ist....

    Wenn du sonst keine Beschwerden von gewissen Lebensmitteln hast außer Pupsen (was bei manchen Lebensmitteln die absolut normale Reaktion ist), dann nimm Magen-Darm-Entspannungstabletten und gut ist. Kein Blähbauch, kein Pupsen, keine peinlichen Situationen.


    Google mal, gibt's von verschiedenen Herstellern rezeptfrei.

    Dr. Faustus

    Sind Sie sich sicher mit dem Brokkoli?

    Bei Reizdarm mit starken Flatulenzen wird beispielsweise die FODMAP-Diät empfohlen. Hierbei wird der Brokkoli als "erlaubt" beschrieben. (Nicht, dass ich diese Diät vorhabe. Aber es ist anzunehmen, dass da etwas dran ist *:))

    Quelle AOK

    Für Interessierte mit ähnlichen Problemen ist eine mögliche Antwort auf meine Frage wegen der Zeit hier zu finden:


    Zitat

    Der Auslöser für stinkende Blähungen nach dem Essen hängt nur indirekt mit der verzehrten Mahlzeit zusammen. Die Nahrungsmittel kommen erst nach etwa zehn bis zwölf Stunden im Dickdarm an. Deshalb können direkt nach dem Essen noch keine Blähungen durch die gerade verspeisten Lebensmittel entstehen. Die Lebensmittel können aber die Ausschüttung verschiedener Hormone auslösen, die die Darmtätigkeit anregen und so zu Blähungen führen können. Die beiden Hormone, die im Verdacht stehen, zu Blähungen zu führen, sind Motilin und Cholecystokinin.

    Quelle


    Desweiteren versuche ich nun mal FODMAP-Lebensmittel wegzulassen bzw einzuschränken / genauer zu beobachten. Entsprechende Tabellen findet man zahlreich. Wie zum Beispiel folgende:

    empfohlene Lebensmittel /// nicht empfohlene Lebensmittel



    Vielen Dank nochmal für Eure Zeit und Alles Gute!