Dünndarmfehlbesiedelung wasserbauch

    In meinen vorherigen beiträgen hab ich schon erwähnt das ich eine Dünndarmfehlbesiedelung habe, bin momentan auf Antibiotika und mir geht es schon viel besser, nun zu meiner Frage wenn ich ein glas Wasser trinke, bläht sich mein bauch auf bis ich wieder Auf die toilette muss danach ist es wieder weg, was eigentlich komisch ist, blähungen hab ich dabei keine nur diese art „wasserbauch“, unabhängig von Mahlzeiten. Könnte das einfach nur an meinem Muskelgewebe liegen? Hat jemand Erfahrungen damit? ???

  • 11 Antworten

    Inwiefen "bläht" der Bauch auf? Wird er hart und spannt? Bei einer Fehlbesiedlung kennt mans ja besonders bei Zuckerkonsum, dass da Gase entstehen die festsitzen und dann wird der ganze Bauch fest. Ist es damit vergleichbar oder eine andere Art aufblähung? Verschwinet das gefühl durch Wasserlassen oder kommt Luft aus dem Darm?


    Sprechen wir von Wasser mit oder ohne Kohlensäure, Zimmertemperatur oder warm/kalt?


    Wenn Du gerade Antibiotika nimmst ist vielleicht dein Magen empfindlicher und Du merkst nur, dass gerade was "drin ist"?


    Bezogen auf Deinen anderen Thread, für welche Antibiotikakombination und Dosis hast Du Dich entschieden? Ich werde demnächst auch mit Xifaxan anfangen, aber bis dahin bist Du vermutlich schon durch.

    ja hart und spannt trifft es, es fühlt sich etwas so an als würde sich wasser ansammeln und beim pinkeln verschwindet es wieder aber genau erklären kann ich mir das nicht, hatte das schon vor dem Antibiotika deshalb denke ich nicht das es damit zusammen hängt, vorallem weil es bei jeder Flüssigkeit ist also auch Leitungswasser, abgekocht, tee, gekauftes mit und ohne sprudel, blähungen hab ich dabei keine, könnte mir aber vorstellen das durch meine verlängerte transitzeit auch das wasser länger braucht bis es in die blase gelangt, würde auch nicht sagen das es direkt schmerzhaft ist sondern eher einfach spannt durch den bauchumfang der dann mehr wird ":/


    also meine aktuelle dosis ist rifaximin 200mg + Metronidazol 400mg vormittags und rifaximin 200mg + Metronidazol 400mg abends, hat relativ schnell gewirkt hab nurnoch morgens vor dem Toilettenbesuch etwas blähungen aber denke das ist normal :)^ insgesamt werde ich das Antibiotikum ca 2,5 wochen nehmen da meine Dosierung relativ gering ist, nebenwirkungen hab ich keine, zumindest nicht bemerkt und meine chronische müdigkeit ist so gut wie wego:)

    Sarahtastisch schrieb:

    also meine aktuelle dosis ist rifaximin 200mg + Metronidazol 400mg vormittags und rifaximin 200mg + Metronidazol 400mg abends, hat relativ schnell gewirkt hab nurnoch morgens vor dem Toilettenbesuch etwas blähungen aber denke das ist normal :)^ insgesamt werde ich das Antibiotikum ca 2,5 wochen nehmen da meine Dosierung relativ gering ist, nebenwirkungen hab ich keine, zumindest nicht bemerkt und meine chronische müdigkeit ist so gut wie wego:)

    Das klingt ja gut. Das ist eigentlich das wichtigste worum es geht: Testen ob unter antibiotika die Beschwerden weniger werden. Das ist deutlicher als diese Atemtests, die doch einige Interpretation zu lassen.


    Blähungen können ja auch durch manche Lebensmittel ausgelöst werden, unabhängig davon ob im Dünndarm falsche bakterien sitzen. Gibt ja noch genug Bakterien im Dickdarm die Gase produzieren. Die meisten Menschen werden z. B. bei vielen Zwiebeln Blähungen haben. Solange die "krassen" Symptome weniger werden ist das ein super verlauf. :)^


    Wie bist Du auf die Dosierung gekommen, hat es Dir ein Gastroenterologe so empfohlen?


    Du sagtest Du hattest einen positiven Laktulosetest. Hast Du die genauen Messwerte davon noch und falls ja, würde es Dir was ausmachen mir die zu sagen, egal ob hier oder per PN? Ich möchte diese Atemtests noch besser verstehen (habe selbst schon soviele gemacht, auch 2 Laktulose). Die genaue Messzahl ist egal, hauptsächlich würde mich interessieren, nach welcher Zeit der Wasserstoffwert angestiegen ist und falls Methan oder sonst ein Gas mitgetestet wurde, auch da die Zeit bis zum anstieg.

    Also die genauen Ergebnisse habe ich nie gesehen, ich weiß nur das der letzte wert ziemlich in die höhe gegangen ist, da es in zeiten von corona war musste ich bei dem test draußen im gang warten und hab es meistens nicht gesehen wenn der wert anstieg weil die junge dame gleich wieder weggerannt ist. Ich hatte auch Durchfall falls dir die Info hilft. Meiner Meinung nach sind die Test garnicht so sinnvoll, da mein Glukose test damals negativ war und mir trotzdem Antibiotika im endeffekt geholfen hat.
    Also die krassen Symptome sind definitiv weg, was mich immer noch wundert der blähbauch verschwindet nur nicht so wirklich, hoffe der geht noch weg mit dem Antibiotika aber bleiben wir mal positiv :)^

    Nein die dosierung hat mir meine hausärztin so aufgeschrieben, ich sagte ihr ich würde die zwei gerne in Kombination nehmen und Sie hat Sie mir so verordnet, ich hätte zwar eine höhere Dosierung gewählt aber vertrau ihr da jetzt einfach mal:-)

    Sarahtastisch schrieb:

    Meiner Meinung nach sind die Test garnicht so sinnvoll, da mein Glukose test damals negativ war und mir trotzdem Antibiotika im endeffekt geholfen hat.

    Ja, das lässt sich recht einfach erklären aus dem was ich bisher alles darüber gelesen habe.


    Glukose wird normalerweise vollständig im Dünndarm aufgenommen. Sollte es da einen Anstieg von Wasserstoff geben, geht man davon aus, dass dort Bakterien sitzen die das verursachen. Allerdings wird die Glukose bereits am Anfang des Dünndarms aufgenommen und erreicht die späteren Abschnitte gar nicht. Wenn Deine Fehlbesiedlung weit unten ist, schlägt der Test nicht an.


    Laktulose dagegen wird vom Dünndarm gar nicht aufgenommen. Bei einem gesunden wandert sie komplett durch und landet im Dickdarm. Dort sind jede Menge Bakterien die sich freuen und Wasserstoff produzieren. Mit diesem Test kann man theoretisch drei Dinge bestimmen:

    - Bei einem Gesunden die Dünndarmtransitzeit, weil der Wasserstoffanstieg erst passiert, wenn die Laktulose im Dickdarm ankommt.

    - Ob jemand ein non-responder ist bei dem diese Atemtests nicht funktionieren, weil er nie Wasserstoff abatmet (denn eigentlich sollte es bei Laktulose immer einen anstieg geben)

    - Eine DDFB die in den späteren Abschnitten des Dünndarms ist.


    Allerdings ist die Diagnosestellung da auch schwer, man geht davon aus, dass bei den meisten Menschen der Dünndarm eine bestimmte Zeit braucht bevor die Laktulose im Dickdarm ist. Passiert der Anstieg vorher, spricht es für eine DDFB. Aber es gibt hier halt individuell große Unterschiede.


    Wenn jetzt die Antibiotika so gut anschlagen, spricht das umsomehr für die DDFB, dann war der Glukosetest wohl falsch-negativ. Gut, dass Du einen Laktulosetest hattest, den macht fast keiner. Ich habe den jetzt auf eigene Faust selbstbezahlt im Klinikum machen lassen um der Sache auf den Grund zu gehen.


    Zitat

    Also die krassen Symptome sind definitiv weg, was mich immer noch wundert der blähbauch verschwindet nur nicht so wirklich, hoffe der geht noch weg mit dem Antibiotika aber bleiben wir mal positiv :)^

    Freut mich sehr für Dich. Der Blähbauch verschwindet bestimmt auch mit der Zeit, Du hast ja noch ein paar Antibiotikatage vor Dir. Kannst ja versuchen blähende Nahrungsmittel etwas zu meiden (Rohkost, besonders am Abend, bestimmte Gemüsesorten).

    Also mein blähbauch ist nicht verschwunden und habe zusätzlich noch erfahren das ich auch noch einen darmpilz habe was die Angelegenheit noch komplizierter macht, werde jetzt noch Nystatin nehmen und versuchen auf zucker und Kohlenhydrate zu verzichten, hat jemand Erfahrungen damit? Oder vielleicht tipps?

    Wie hat man bei dir die Dünndarmfehlbesiedelung heraus gefunden? Wurden da über eine Magenspiegelung Probem vom Dünndarm entnommen?

    Ich frage, weili ich bald eine Magenspiegelung habe und mein Arzt sagte, er nimmt Proben vom Dünndarm um das heraus zu finden, ob ich das haben könnte...

    Vielleicht gibt es verschiedene Untersuchungen um dies zu testen...


    LG:-)

    Sarahtastisch schrieb:

    habe zusätzlich noch erfahren das ich auch noch einen darmpilz habe was die Angelegenheit noch komplizierter macht, werde jetzt noch Nystatin nehmen und versuchen auf zucker und Kohlenhydrate zu verzichten, hat jemand Erfahrungen damit? Oder vielleicht tipps?

    Ja, ich habe vor 2 Jahren bereits eine Candidadiät gemacht und Nystatin genommen. Allerdings war der "Nachweis" nicht sonderlich genau, ich bin nicht sicher ob Candida ein Problem war, außerdem hab ich ja vermutlich seit 5 Jahren eine Fehlbesiedlung, die nicht behandelt wurde. Tatsächlich gings mir bzw. meiner Verdauung nach einer Woche Behandlung deutlich besser, so "toll" war der Gang zur Toilette danach nie mehr. Der effekt hielt aber nur ein paar Tage. Aber das Grundproblem DDFB war ja auch noch da.


    Die Candidadiät habe ich 6 Wochen lang gemacht, dazu eben das Nystatin. Prinzipiell habe ich gemischte Gefühle bei der Candida-Sache. Den Pilz hat letztendlicher jeder Mensch, ein bisschen davon ist normal. Dann gibts die extrem Krankhafte Form, dann hat man den an der Haut, an Schleimhäuten, kann ihn wirklich sehen. Und dann gibts halt alles dazwischen, wo man nicht so genau weiß, ob eine gewisse "Überwucherung" bereits schädlich ist oder nicht.


    Wenn Du einen Arzt oder Heilpraktiker zur Hand hast, würde ich fragen, Du das besser gleichzeitig machen oder nacheinander. Mein Bauchgefühl agt, gleichzeitig hätte den Vorteil, dass sich auf den freigewordenen Blätzen der Darmschleimhaut durch Antibiotika kein Pilz ansiedelt. Dagegen spricht, dass Du bei Symptomänderungen kaum noch zuordnen kannst, was jetzt was gebracht hat. Wäre gut einen Fachmann zu fragen.


    Was ich tatsächlich kompliziert finde: die Candidadiät ist überhaupt nicht DDFB-geeignet. Man soll da sehr ballaststoffreich essen, das verträgt man mit DDFB normalerweise nicht gut. Kohlenhydrate reduzieren ist andererseits für beides gut: gegen Candida und gegen Dünndarmbakterien. Allerdings habe ich fatalerweise in den 6 Wochen 5 kg abgenommen, ich bekomm aber Vollkornsachen auch kaum runter und hab das irgendwie während der Arbeit gemacht und konnte dort logischerweise nichts kochen, gab dann mittags für mcih nur belegtes Knäckebrot. Wäre empfehlenswert sich dafür Zeit zu nehmen das ordentlich durchzuplanen was man sich wann kocht.


    nuggeler schrieb:

    Wie hat man bei dir die Dünndarmfehlbesiedelung heraus gefunden?

    Sie hatte einen Laktulosetest und die typischen Symptome.


    nuggeler schrieb:

    Wurden da über eine Magenspiegelung Probem vom Dünndarm entnommen?

    Bisher hatte ich gelesen, dass das zwar der Godlstandard wäre, das aber aufgrund des Aufwands praktisch nicht gemacht werden würde. Falls das bei Dir wirklich gemacht wird, gratuliere ich, dann bekommst Du ein aussagekräftiges Ergebnis. :)^


    Die Atemtests sind solala, sie haben leider einen gewissen Interpretationsspielraum, theoretisch könnte ein Dünndarm auch einfach "viel schneller" arbeiten als bei den meisten Menschen und die Dickdarmbakterien für den anstieg verantwortlich sein. Wenns aber mit den Symptomen zusammenpasst wie bei der TE und wenn man auch noch gut auf Antibiotika anspricht, wirds dann auch ziemlich eindeutig.

    Mike578


    Danke für deine Infos🙂


    Ja genau, mein Arzt macht das über die Magenspiegelung, geht dann zum Dünndarm und untersucht auch noch Teile des Enddarms wegen Endometriose etc. Liege deshalb etwas länger mit Schlafmittel in der Untersuchung.

    Du schreibst das dich auch Pilze plagen...mich leider auch. Im Prinzip bring ich die Pilzinfekte gar nicht mehr los😬


    Bei mir schiebt mans gerne auf meinen Diabetes, wobei ich Typ1 habe und Insulin spritzen muss. Ich bin relativ gut eingestellt, meine Werte sind gut.

    Deshalb kann ich mir nicht vorstellen das es am Diabetes liegt.


    LG

    Sarahtastisch schrieb:

    hat jemand Erfahrungen damit?

    Achso, noch etwas. Die ersten Tage der Antipulzkur kanns einem erstmal schlechter gehen, weil die Pilze um ihr überleben kämpfen. Sofern da wirklich viele Pilze sind, geht das ganz schön ans eingemachte, dieser Kampf.


    Wie wurden die Pilze nachgewiesen? Stuhl, Blut, Antikörper?