• Durchfall-Erkrankungen in Norddeutschland: EHEC-Erreger

    Hallo seit neuen geht der EHEC Erreger in Norddeutschland um , die Quelle dafür ist noch unklar . In Norddeutschland sind mittlerweile etwa 65 Menschen mit dem lebensbedrohlichen EHEC-Erreger infiziert. Vor allem Frauen sind betroffen. Ein Experte des Robert-Koch-Instituts mutmaßt, der Erreger könne über rohes Gemüse übertragen worden sein. …
  • 1 Antworten

    ui ui...


    Hab heute auf einmal wasserdurchfall bekommen und hab auch gebrochen.. wollt eig. in die arbeit gehen (fieber hab ich auch) und schau so fern (ich wohn in Bayern ^^) da dacht ich mir oh ohh... aber is ja "nur" in norddeutschland ;-D

    Wie kommt das in den Salat?


    Vielleicht durch hoffnungslos überdüngte Felder?


    Ich wohne auf dem Land u. ich kann ein Lied davon singen.


    wir haben letztens noch darüber gesprochen dass es ja wohl nicht mehr gesund sein kann soo viel Gülle auf ein Feld zu kippen.


    Da war diese Infektion noch überhaupt kein Thema, das war aber schon vielen Menschen aufgefallen.


    Man weis ja gar nicht so recht woher es kommt, das mit dem Gemüse ist wohl auch nur eine Vermutung. Aber irgendwie würde es schon passen.


    Außerdem weis man ja nicht was im Restaurant so alles passiert. Da könnte es wohl mal sein dass in der Hektik der Salat nicht ausreichend gewaschen wurde. :-|

    Diese Erkrankung ist Meldepflichtig weil der unter ganz spezielle Umstände lebensbedrohlich sein kann, und ist nur deswegen in den Medien gekommen ;-)


    In Hamburg, wo ich wohne, sind so weit ich weiß, zur Zeit 13 Menschen von dieser Krankheit betroffen. In Hambrug wohen aber ungefähr 1,8 MILLIONEN Menschen!! Also lassen wir erst Mal die Kirche im Dorf, oder????

    Es hieß am Anfang diese Krankheit würde durch bereits verseuchte Tierische nahrung also quasi Fleisch von kranken Tieren die daran erkrankt waren auf den Menschen übertragen werden. Aber inzwischen wirds halt auch von Mensch zu Mensch übertragen.

    regendropi

    Das mit deiner Freundin tut mir sehr leid und ich hoffe sie wird wieder ganz gesund werden.


    So, nun aber noch mal was anderes. Der Verlauf dieser Krankheit mag schwer sein, aber


    1. ist es nicht das erste mal das diese Krankheit ausbricht,


    2. bei 65 Erkrankten sollte man die Kirche im Dorf lassen,


    3. Es erkranken im Moment wesentlich(bzw. viel mehr) mehr Menschen am Norovirus und an Influenza,


    4. Das ist einfach nur eine absichtlich ausgelöste Massenhysterie


    5. wer jetzt freiwillig aufhört Essen zu essen(welches uns schon seit Jahren krank macht), der möge sich bitte melden


    6. Man hat auch die Möglichkeite insofern man einen Garten hat, sich Gemüse und so selbst anzubauen


    7. Überlegt mal wie viele Seuchen in den letzten Jahren durch die Medien gewandert sind und hey wir leben noch

    Was ist denn für dich die Mindestanzahl von Betroffenen bevor man berichten darf? %-|


    Eine Massenhysterie ist sicher nicht angebracht, aber die sehe ich im Moment auch nicht. Wenn die Leute aufgrund der Berichterstattung mehr darauf achten ihr Obst und Gemüse gründlich zu waschen ist schon viel erreicht.


    Ich hab jetzt ein paar Mal gelesen, dass es sich beim Überträger um Erdbeeren handeln könnte. Klingt einleuchtend, denn die haben gerade Saison und werden häufig direkt nach dem Kauf gegessen ohne sie zu waschen...

    @ Großstadtgöre:

    sicher ist vieles Panikmache (wie auch bei der Schweinegrippe),ich finde Aufklärung aber gut und richtig. Ich gehöre nämlich bisher zu den "Schnellwaschern" :-) d.h. ich halte Gemüse meist nur kurz unters Wasser ohne besonders zu scheuern. Da nun dieser Virus umgeht werde ich das in nächster Zeit aber definitiv ändern..


    Bei Fleisch war und bin ich immer pingelig, bei Gemüse habe ich aber eben nie sooo sehr drauf geachtet, und da bin ich sicherlich nicht die einzige in sofern ist eine Info schon sehr gut.


    Und das mit dem selbst anbauen ist ja wohl Blödsinn, grad in den großstädten haben doch die wenigsten einen so großen Garten (wenn überhaupt) um damit den Selbstversorger spielen zu können. Da ist man auf den Supermarkt eben angewiesen. Und jetzt komm mir nicht mit Bio... das Zeug wird doch ebenfalls gedüngt..

    Na Mahlzeit. Also eigentlich sit ja selbstverstänlich Obst undGemüse zu putzen und zu waschen. Aber offensichtlich doch nicht. :(v

    Im Mund eines Haushundes dürften sich weniger problematische Keime finden als an den Griffen eines Einkaufswagens. Außerdem wedelt ein Einkaufswagen nicht so niedlich mit dem Schwanz.

    Zitat

    Also eigentlich sit ja selbstverstänlich Obst undGemüse zu putzen und zu waschen.

    Es gibt auch Empfehlungen das eben nicht so gründlich zu tun um ein paar B-Vitamine mitzunehmen. ;-)