Durchfall - inklusive Magenkrämpfe und Schmerzen

    Guten Abend liebe Community,


    ich bin neu hier. Ein wenig zu meiner Person, denn wo möglich können euch diese Infos weiterhelfen. Ich bin 23 Jahre alt und 1,74 m groß, wiege 65 kg. Ich habe keine schlimmen Erkrankungen, außer das Seborrhoische Ekzem, allerdings im sehr geringen Ausmaß.


    Nun zum Eigentlichen:


    Ich habe seit letzten Samstag, Durchfall, mindestens 3 mal am Tag muss ich auf die Keramik. Nun hat es am Montag mit starken Schmerzen und Krämpfen im Magen begonnen. Übelkeit o.a Symptome, keine vorhanden. Ich muss dazu sagen, dass ich aktuell häufig mein Ventilator nutze und das auf volle Stufe. Habe den Ventilator seit Mittwoch deutlich weniger benutzt und auf die niedrigste Stufe, weil bei der Wärme stirbt man förmlich. Was komisches etc. gegessen habe ich auch nicht. Ich dann heute zum Arzt, anschließend direkt ins Krankenhaus.


    Habe dem Arzt meine Vorgeschichte erklärt, dass ich im Juli 2016, Polypen im Darm (gutartige) hatte und ein wenig Blut im Stuhl und zum Zeitpunkt Verstopfung hatte. Also war ich beim KH, welches mich 2016 behandelt hat. Habe einen Termin bekommen für eine Koloskopie, um zu gucken, ob eventuelle Polypen erneut gewachsen sind und diese wo möglich für den Durchfall verantwortlich sein könnten. Die Ärztin im KH hat heute mit speziellen Geräten, wenigstens die ersten paar Cm begutachten können, aber nichts festgestellt. Für die Koloskopie am kommenden Dienstag soll ich am Montag Abend, Moviprep Abführmittel nehmen und am Dienstag morgen. Danach nichts mehr essen am Dienstag, vor der Koloskopie. Die Ärztin im KH, die mich sogar damals 2016 behandelt hat sagte mir heute, ich solle alle 6 Monate zur Kontrolle kommen und mir Fahrlässigkeit vorgeworfen, weil es ja gesunder Menschenverstand sei, alleine dorthin zu gehen. Hoffe natürlich nicht das schlimmste, noch mehr Polypen, oder sogar Darmkrebs, kann ich echt nicht gebrauchen. Gut, mein Vater ist vor 14 Jahren an Lymphknotenkrebs/Schilddrüsenkrebs verstorben, deshalb ist meine Angst extrem groß.


    So lange Durchfall hatte ich nie, maximal 3 Tage ging das ganze, aber das ist ja schon deutlich länger und sogar mit deutlich stärkeren Schmerzen verbunden. Krämpfe waren auch nicht dabei, außer die letzten Tage.


    Brötchen, Toast haben bedingt geholfen, so dass ich wenigstens für ein paar Stunden, breiigen Stuhl hatte, dann ging es meist wieder los.


    Was ist nun zu machen, was soll ich tun ?


    Ich bitte um euren Rat und freue mich über alle hilfreichen Antworten.

  • 4 Antworten

    Hallo! Ich habe deine Frage gerade zufällig gelesen. Bitte nicht gleich an Darmkrebs denken. Ich gehe davon aus, daß bei der Koloskopie eine Gewebeprobe entnommen wurde, zur bioptischen Untersuchung und das Ergebnis war gutartig. Bei Anzeichen keiner Maglinität ist eine erneute Koloskopie nach 3 - 5 Jahren angezeigt. Wären die Polypen ausgeartet, also bösartig gewesen, sieht das anders aus, in deinem Falle nicht. Sollten die Polypen nachgewachsen sein, wachsen diese ca. 1 mm pro Jahr. In Ruhe die Untersuchung abwarten und keine Panik. Alles Gute für dich!

    Guten Tag,


    es wurden Polypen gefunden. Sie sind gewachsen, weitere sind dazu gekommen, aber gutartig. Die können nichts machen, außer wegschneiden, wie damals. Der Durchfall war ein Tag nach meinem Eröffnungsbeitrag bereits weg. Jetzt hat die Oberärztin zwei Sitzungen geplant, für die Koloskopie bzw. das Wegschneiden der Polypen unter Verabreichung von

    Propofol.


    Termin für 17.08, 8 Uhr

    Termin für 31.08, 8 Uhr


    Mitgegeben hat sie mir erneut, das Moviprep Abführmittel.


    Leute, ich weiß nicht, wie das weitergehen soll. Das kann ja nicht normal sein mit den Polypen.


    Das muss doch äußere Einflüsse haben, oder etwa nicht ?

    Hallo!

    Hmmm, das ist doof.... Das Vergnügen mit der Darmspiegelung wirst du dann häufiger haben....

    Rauchst du?


    Ich habe eine Bekannte, die sich regelmäßig die Polyp en entfernen lassen muss, alle 2? Jahre.

    Ihr Arzt sagte, bei manchen Menschen wäre das halt so. Sie solle sich keine Gedanken machen und regelmäßig kommen. Dann hätte Krebs keine Chance.

    Hallo,


    nein, geraucht habe ich nie, weder Pfeife o.ä, auch Alkohol habe ich noch nie zu mir genommen.


    Ob die regelmäßige Polypenentfernung tatsächlich Krebs verhindert ? Das wäre wirklich das mindeste, wenn es so sein sollte.


    Wir aber der Darm nicht durch die ständige Polypenentfernung irgendwie beschädigt ?