Erfahrungen mit eosinophiler Ösophagitis

    Hallo ihr Lieben,


    ich heiße Hendrik, bin 23 Jahre alt und komme aus Hamm (NRW).


    Im November 2013 wurde bei mir nach einer Magenspiegelung (Beschwerden: retrosternale Schmerzen nach Nahrungsaufnahme) eine Eosinophile Ösophagitis diagnostiziert.


    Mein Arzt riet mir auf folgende Nahrungsmittel zu verzichten: Kuhmilch, Weizenprodukte, Mais, Eier und Roggen.


    Ehrlicherweise habe ich erst nach einer zweiten Magenspiegelung (November 2014) mit dieser Diät begonnen und bin seitdem komplett beschwerdefrei. Außerdem nehme ich noch 1-0-0 Esomeprazol 40mg und einige homöopathische Mittelchen.


    Ich würde gerne von anderen Betroffenen erfahren, wie sie mit dieser Erkrankung zurecht kommen und wie es ihnen heute geht.


    Liebe Grüße


    Hendrik :-)

  • 1 Antwort

    Hallo Hendrik!


    Bin nicht sicher, ob du noch im Forum bist, aber ich habe nun auch diese Diagnose bekommen. Ich hatte allerdings keine Beschwerden, der Fall wurde eher zufällig entdeckt, gemeinsam mit einer Antrumgastritis. Bin eigentlich wegen Darmbeschwerden hingegangen %:|


    Werde mich nun auch an diese Auslassdiät halten und hoffen, dass es dann weggeht.


    habe von Grund auf Laktose-/Histaminintoleranz, habe mich allerdings nicht allzusehr daran gehalten. Werde das allerdings jetzt tun.


    Musst du noch öfters für Kontrolle Gastro machen?


    Offenbar ist diese Erkrankung recht frisch erkannt worden, gibt noch kaum Recherchematerial dazu.