Essen bleibt in der Speiseröhre stecken?

    Hey. Hatte vor ca 1-2 Monaten schon Verdauungsprobleme, wo das jetzt von mir beschriebene Problem leicht da war. Leider sind die Beschwerden, jetzt wo die anderen Verdauungsprobleme(Verstopfung hauptsächlich) weg sind, deutlich schlimmer geworden.


    Symptome: Essen bleibt in der Speiseröhre stecken. Ich merke förmlich, wie es immer wieder hoch kommt und ich einen "Schluckreflex" bekomme, also schlucken muss, damit das wieder runter geht. Weder viel trinken, noch was anderes (z.B trockenes Brot,..) essen hilft. Habe das jetzt so "richtig" seit 3 Tagen. Habe immer so ein Völlegefühl, als wenn ich viel kohlensäurehaltiges getrunken habe und gleich rülpsen müsste. (das würde dann quasi das Völlegefühl verbessern). Allerdings kann ich einfach nicht; Wenn ich es probiere zu erzwingen, merke ich, wie ich dabei Essen "hochwürge" (ist kein richtiges würgen). Es ist also keine Kohlensäure o.Ä., sondern tatsächlich das Essen, was da noch ist.


    Es ist extrem nervig, ich habe Angst dass es was schlimmeres ist (Krebs,..), aber vom Gefühl her nichts akutes, so dass ich in die Notaufnahme könnte. Am liebsten würde ich einfach noch dieses Jahr einen Termin für eine Magenspiegelung machen, aber mein Hausarzt wird natürlich in den Feiertagen zu haben & danach extrem überfüllt sein. Schätze Termin wäre frühstens in 2 Wochen, und das wäre ja nur Besprechung...


    Ich bin echt ratlos, ja schon verzweifelt. Was meint ihr, was soll ich machen? Habe Angst, dass es was schlimmeres wird, und ich dann wirklich in die Notaufnahme muss.


    Könnte ich vielleicht einen privaten Arzt aufsuchen o.Ä, der das schnell machen könnte? Mir ist egal, wenn ich dafür bezahlen muss.


    Danke für Antworten und ein frohes Fest

  • 24 Antworten

    Ich denke es handelt sich dabei lediglich um ein Gefühl dass da Essensreste vorhanden wären, tatsächlich wird sich da wohl eher nichts befinden denn sonst hättest du auch mit der Atmung Probleme.


    Aber es wäre eine gute Idee das ganze organisch Abklären zu lassen, da empfiehlt es sich beim HNO vorstellig zu werden vorerst.


    Eine Magenspieglung kann ebenfalls in erwägung gezogen werden, das sollte aber von einem Arzt Indiziert werden und nicht weil man das selbst gern möchte.


    Ein Fall für die Notaufnahme bist du meines Erachtens nicht, deine Atmung ist nicht beeinträchtigt und es ist ja allenfalls derzeit ein Zustand der Nervt.


    Vor dem neuen Jahr wird das nichts mit der Magenspieglung. Es ist so doof es sich auch für dich Anhören mag aber auch keine Situation vorhanden wo man jetzt avanti avanti handeln muss.


    Schlingst du dein Essen bzw. neigst du dazu das Essen nicht sorgfältig zu zerkauen?

    Erstmal: Danke für die schnelle Antwort!


    Also, ich denke wie gesagt auch nicht, dass ich aktuell ein Fall für die Notaufnahme bin.


    Und bist du dir sicher mit dem "da scheint wohl eher nichts zu sein" ? Ich habe das Gefühl, als müsste ich rülpsen. Wenn ich das dann versuche, kommt Essen hoch (nicht vom Gefühl, sondern es kommt tatsächlich hoch, wenn ich "durchziehe" kommt es bis in den Mund wieder).


    Das mit dem Schlingen ist mir in letzter Zeit leider tatsächlich aufgefallen, sehe das auch als möglichen Grund an. Habe ich vergessen zu schreiben. Obwohl ich eigentlich die letzten Wochen ziemlich viel drauf geachtet habe viel mehr zu kauen, kann es doch daran liegen. Aber warum tritt das jetzt erst auf, wo ich meine Essgewohnheiten seit ca. 1 1/2 Jahren nicht mehr groß geändert habe? Das mit dem Schlingen ist bei mir leider nichts neues..


    LG

    Habe wohl stark überreagiert, denke hauptsächlich, weil ich direkt was von "kann Krebs sein" etc. gelesen habe, und man ja immer von wichtiger Früherkennung redet.


    Zu deiner Frage: Was Magen- und Darm angeht, hatte ich noch nie irgendwelche großartigen Probleme. Außer neulich, als ich die kurz erwähnten anderen Verdauungsprobleme hatte. Beim Ultraschall hat mein Arzt dann neben vielen & großen Gallensteinen nichts feststellen können. Also kein Reflux o.Ä, zumindest bisher.

    Hallo ct324,


    das Problem, dass das Essen in der Speiseröhre stecken bleibt, habe ich auch. Ursache bei mir ist eine durch Reflux verätzte Speiseröhre.


    Der Magensäure-Rückfluss wurde bei mir zumindest teilweise dadurch ausgelöst, dass ich früher sehr oft mit vollem Magen mein Lauftraining ausgeübt habe. Nach dem Prinzip, wenn ich mit vollem Magen meinen Laufsport übe, dann kann ich mit leerem Magen beim Wettkampf noch schneller laufen. Heute achte ich darauf, dass zwischen Essen und Laufen möglichst 2 Stunden Abstand sind.


    Ich hatte bisher 2 Magenspiegelungen. Bei der ersten wurde der verätzte Zustand erkannt. Bei der zweiten 6 Jahre später wurde festgestellt, dass sich nichts geändert hat. Mein Magen- und Darmarzt hat mir auch keine Hoffnung auf eine positive Veränderung gemacht. Er riet mir, harte Speisen (z. B. Pommes, Reis, hartes Fleisch) zu meiden, was ich auch mache. Ich habe auch schon in Restaurants als Essensbeilage statt Pommes Salzkartoffeln bestellt, was bisher immer möglich war.


    Etliche Jahre habe ich 4 mal pro Woche Pantoprazol genommen. Das mache ich jetzt nicht mehr, nachdem ich gelesen habe, dass die Dauereinnahme dieses Medikaments schädliche Nebenwirkungen haben kann.


    Ich komme inzwischen mit meinem Schicksal der verätzten Speiseröhre gut zurecht.


    Ich wünsche dir alles Gute

    Hallo Emax,


    danke für die Antwort & für die Wünsche..


    Mittlerweile denke ich auch an Reflux. Viele Symptome stimmen.. Druckgefühl, ständiges Räuspern, aufstoßen/hochkommen von Magensäure (bzw. mit Essen noch)..


    Aber um ganz sicher zu gehen, fahre ich Mittwoch Vormittag zum Arzt ohne Termin - hoffentlich kann ich direkt noch am Mittwoch dran kommen und zur Not weitere Schritte einleiten.


    Ich habe heute Mittag mal Talcid eingenommen und es hat deutlich geholfen - zumindest tat die Magensäure nicht mehr weh. Echt komisch, was von jetzt auf gleich alles passieren kann - ich hatte es zwar wie gesagt die letzten 1-2 Monate schon, aber so extrem leicht, es war kaum der Rede wert. Und jetzt, auf EIN mal nach der Speise von vor 3 Tagen am Abend, habe ich diese Probleme.


    Werde mich dann auf jeden Fall wieder melden, spätestens nach Mittwoch denke ich..


    LG

    Oh, man kann wohl keine Beiträge editieren..


    Also mir ist aufgefallen, dass ich die letzten 3 Tage(seit dem es da ist, vielleicht etwas davor noch) fast nur Mezzo Mix getrunken habe (trinke ansonsten immer Wasser oder irgendwas zuckerfreies), viel fettiges (meist Fast-Food) gegessen habe und mich sehr wenig bewegt habe..


    Ich sehe hier vielleicht auch einen Zusammenhang, und da so zuckerhaltige Getränke meist eh sehr ungesund sind, lasse ich das jetzt mal komplett weg. Vielleicht bringt es ja schon Besserung.

    PS: Sowohl PPIs als auch freiverkäufliche Mittel wie Talcid solltest du trotz der Verbesserung der Symptome jetzt nicht blind einwerfen, sondern auch versuchen über die Ernährung die Notwendigkeit von Medikamenten von vornherein zu reduzieren. Lässt die Wirkung nach kommt und kein Nachschub, wird sonst leicht mehr Magensäure als vorher ausgeschüttet und das will man ja erstrecht nicht.

    Zitat

    Ich vermute ein Arzt wird es erstmal mit Tabletten versuchen. Man macht nicht einfach so eine Magenspieglung.

    @ ct324

    Darauf würde ich mich an deiner Stelle, sollte es so kommen, nicht einlassen. Sollte ein Helicobacter (nicht selten!) der Übeltäter sein, kannst du lange die PPIs (Säureblocker) schlucken, die Ärzte so gerne verschreiben (und sich nicht drum kümmern, dass es nach Monaten bis Jahren beim Absetzen dann erst so richtig schlimm wird --> Acid Rebound. Die leidvollen Fäden von Leuten, die das Zeug nicht schaffen abzusetzen, gibt es hier en masse).


    PPIs nur, wenn Ursache bekannt. Helicobacter wäre nur PPIs nicht heilbar und kann nur per Magenspiegelung diagnostiziert oder ausgeschlossen werden.

    Hi, ich habe ein ähnliches Problem. Bei mir hat sich die Speiseröhre entzündet.


    Laut Untersuchungs-Bericht der Magenspiegelung sieht die Oberfläche aus wie ein Kopfsteinpflaster.


    Das Essen kann ich nur runter schlucken, wenn ich es übertrieben lange gekaut habe.


    Zur Behandlung nehme ich ein Asthma-Spray, welches ich nicht inhaliere sondern schlucken muss.


    Habe das Problem seit 10 Jahren.


    Gruß Skirat

    @ Skirat

    Also ich kann Essen immer runter schlucken, nur will es halt immer wieder hoch. Weiß auch leider nicht, ob das da "für immer" bleibt oder mit der Zeit weg geht. Also habe heute Mittag das letzte mal was gegessen und und das(oder -hoffentlich- nur ein Teil davon) ist da immer noch unverändert und bei nicht-unterdrücken kommt es wieder hoch.

    @ mnef

    Ja, Talcid werde ich wohl dann nicht mehr nehmen. Stoppt ja auch nicht die Symptome, sondern nur etwas den Schmerz, wenn Magensäure hoch kommt. Druckgefühl etc. bleibt.


    Wie soll ich dem Arzt denn weis machen, dass ich quasi schon fast auf die Magenspiegelung bestehe? Also vor ca. 2 Wochen (bei dem anderen Verdauungsproblem) wurden schon Blutproben analysiert, Kot analysiert & ein Lungenfunktionstest gemacht - bisher keine Rückmeldung bekommen, also denke ich mal, alles war in Ordnung.


    Was aktuell auch noch merkwürdig ist, dass mein letzter Stuhlgang vor 2 Tagen war und ich seit dem nur noch Blähungen habe - trotz des ganzen Weihnachtsessens.. Auch fühle ich mich ziemlich schwach/müde die ganze Zeit, was aber denke ich auch davon kommen kann, dass ich mich in die Situation zu viel hineinsteigere..


    Also ich denke mal die Meisten würden das sagen wenn sie sich krank fühlen, aber dieses mal denke ich echt, dass da was schlimmeres dahinter steckt..

    Zitat

    Wie soll ich dem Arzt denn weis machen, dass ich quasi schon fast auf die Magenspiegelung bestehe?

    Dazu gibt es 2 Möglichkeiten.


    1. in der Praxis anrufen und direkt nach einen Termin für eine Magenspiegelung fragen. Bei Ablehnung eine andere Praxis für Magen/Darmerkrankungen anrufen.


    2. zum Hausarzt gehen und um eine Vermittlung beim Facharzt für eine Magenspiegelung bitten.


    Viel Glück

    Also wenn das Esen tatsächlich in der Speiseröhre feststeckt, dann sind das extreme Schmerzen, die dir die Luft zum Atmnen nehmen. Ich hatte das Problem nämlich ein paar Wochen lang nach einer Reflux-OP. Gehe also davon aus, dass da nichts hängen bleibt und es sich evtl. aufgrund einer Entzündung der Speiseröhre so anfühlt. Wurde bei dir Reflux festgestellt?

    Zitat

    Wie soll ich dem Arzt denn weis machen, dass ich quasi schon fast auf die Magenspiegelung bestehe?

    Wie Emax beschrieben hat. Es ist kein "Bestehen" und kein "Weismachen". Du möchtest etwas, begründest das nett und gut ist. Dann kann man weitersehen. Aber wie lange besteht das Problem überhaupt schon? Vielleicht erübrigt es sich auch von allein.

    Zitat

    Also wenn das Esen tatsächlich in der Speiseröhre feststeckt, dann sind das extreme Schmerzen, die dir die Luft zum Atmnen nehmen.

    Wenn sich in Divertikeln etwas verhakt, kann das auch komplett symptomlos ablaufen. Oder mit leichten Symptomen. Also nein, es sind nicht zwangsläufig schwere Schmerzen.