• Fistel oder doch "nur" ein Eiterbeutel?

    Halo, vor Jahren wurde bei mir ein Eiterbeutel am Nebenhoden diagnostiziert. Diese kommt irgendwie ständig alle paar Monate wieder. Entweder wird er mit Ichtolan behandelt das er sich öffnet oder eben ich nehme die Hardcore Variante und drücke ihn aus. Mit Oxycodon als Dauermedikamentation ist das kein Problem. Sodann hatte ich eigentlich immer Ruhe…
  • 21 Antworten

    Das mit dem Sitzen ist an so delikaten Stellen normal...


    Ich hatte meinen Abszess zBsp auf meinem Hintern an einer Stelle wo man halt drauf sitzt...


    Den 2. dann am Oberschenkel wo man auch fast immer drauf sitzt...


    Mit der Zeit und wenn es verheilt ist, wird das besser.

    Hallo,


    also es war eine "Abszessspaltung" so stand es zumindestens auf dem Narkosebogen.


    Heute wurde mir dann erstmals mehr erzählt. Also es war ein schlauchförmiger Abszess der schon mehrere Wochen innerlich gewachsen und sich dann einen "ausgang" gesucht hat. Dieser war nicht wirklich "groß" sondern sehr lang. Der Schnitt ist ca. 6cm lang, das Abszess selber (die haben die außenhülle mit rausgeholt) 13cm lang (tief). Dieses wurde komplett entfernt.


    Dann wurde noch, jedoch nicht neu, sondern durch die gleiche stelle ein weiterer Abszess entfernt. Und zwar an den Nebenhoden. Dieser wurde immer als Eiterbeutel vom Urologen diagnostiziert. Letztenendes kam der immer wieder weil ich Ihn mittels Ichtolan "geöffnet" und "entleert" habe. Sie sind also durch die selbe stelle bis zum Nebenhoden vorgegangen und haben den weiteren kleineren Abszess ebenfalls entleert. Von dort aus liegt eine Drainage die aus der Wunde des "großen" Abszess kommt. Diese wird nach 1 - 2 Wochen entfernt. Solange darf das "große" Abszess sich nicht schließen. Erst danach darf das andere Abszess sich schließen.


    Sitzen kann ich nur auf einem Stillkissen zu einem U geformt, so das ich wie Beine unter den Beinen habe und vorne sowie hinten nichts aufliegt.


    Das wechsel und spülen heute war der Horror. Selten das man solch schmerzen verspüren muss.

    Ja das tut ordentlich weh...wie gesagt ich hatte als kind mehrere abszesse in ähnlicher grössenordnung...ich hab damals geschrieen und geweint...


    Ich hoffe, dass sich das bald bessert... man gewöhnt sich ein bisschen an das wechseln...aber weh tut es trotzdem.


    Gute besserung!

    Die Ärztin heute fragte mich vor dem Wechseln, "Haben Sie Schmerzmittel genommen?" Ich antwortete noch mit, "Ja, Oxycodon (Opium) wie jeden morgen, 50mg. Sie sagte noch "ok" und dann zog sie die Tamponade da raus das ich fast unter die Decke gesprungen wäre. Das war die Hölle, zudem musste sie die Drainage noch halten das sie diese nicht mitzieht und hat die dann teilweise "gedrückt" was dann in der Nähe der Hoden noch extreme schmerzen verursachte.


    Jetzt muss ich Donnerstag wieder hin. Da werde ich dann wohl das doppelte an Oxycodon und zusätzlich noch 100mg Tramal und 1000mg Novaminsulfon (Novalgin) nehmen. Und, JA, mein Körper verträgt das. Im schlimmsten Falle habe ich noch Kitanest zum Spritzen hier.


    Ich habe das ganze Krankheitsbedingt und war schon auf noch mehr Schmerzmittel. Aber diese Schmerzen sind ja echt die Hölle.


    Dauert die Abheilung sehr lange? Dann würde ich mir vielleicht noch so ein Kissen zum Sitzen besorgen. Das stillkissen muss ich ständig wieder "richten". Kinder im Hause die das gerne mal wieder "unordentlich" machen.

    Eine kollegin hatte letztes jahr einen am rücken... auch sehr gross... es hat einige monate bei ihr gedauert, weil sie es immer wieder öffnen mussten, damit es richtig von innen nach aussen heilt.


    Bei mir damals warens ca 2 monate, obwohl ich fast denke sie haben es zu schnell zuheilen lassen...die narben sehen nämlich zum teil sehr schlimm aus. Und das gewebe ist bei einer tief untegelmässig.... und das immernoch nach 18 jahren ^^


    Ich würde mir son kissen kaufen...kostet nicht die welt und schafft linderung.


    Allerdings kann dir der arzt mehr zur heilprognose sagen.